2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_304140_20121102.jpg EXPA / M. Kuhnke

Lustenau wehrt ersten Matchpuck der Wälder ab



Teilen auf facebook


Dienstag, 05.April 2016 - 22:57 - Die Wälder können ihre erste Chance auf den INL Pokal nicht nützen. Nach spannenden 60 Minuten sind vier Tore gefallen, aber noch ohne Sieger. Winzig schießt Lustenau in der Overtime zum Sieg und erzwingt ein weiteres Spiel in Feldkirch.

Nicht nur bei den Mannschaften war die Nervosität anzumerken. Auch bei den Zuschauern in der Rheinhalle gab es viele angespannte Gesichter. Das Spiel startete trotzdem mit der gewohnten Härte eines Derbys. Hochkarätige Chancen waren vorerst dünn gesät, Lustenau aber mit einem leichten Chancenplus. Wenn es zu einem Schuss auf das Tor kam war bei den Goalies Endstation. Auch die Powerplays für beide Seiten brachten keine Änderung am Spielstand. Beide Teams wurden beim Aufbau immer wieder entscheidend gestört. Somit hielt das starke Unterzahlspiel der Wälder weiterhin stand. Schließlich klingelte es in der 17. Spielminute doch noch. Scott Nordh ließ nach einem Zuspiel von Macierzynski und Häussle die Wälder Fans erstmals jubeln. Machreich hatte bei dem satten Schuss auf seinen Kasten keine Chance. Lustenau zeigte sich daraufhin deutlich körperbetont. Besonders Thomas Auer schien der Zwischenstand gar nicht zu behagen. Er und Duller wurden nach einer Auseinandersetzung in der 20. Minute in die Kühlbox geschickt.

Damit starteten beide Teams mit 4 Feldspielern ins zweite Drittel. Besonders hier zeigten sich die Gäste gefährlich. Später hatte Lustenau den Ausgleich mehrmals auf der Schaufel, aber auch die Wälder drückten zum 2:0. Nach einem Zwischenfall musste wieder jeweils ein Spieler beider Mannschaften auf die Strafbank. Lustenaus Topscorer Barney bekam in der 28. Minute zu viel Platz und bescherte seinen Teamkollegen den Ausgleich. Kurz darauf musste Kapitän Wilfan eine Strafe absitzen. Als ihm Oraze folgte, hatten die Wälder 18 Sekunden doppelte Überzahl. Diese wurde aber nicht genutzt, Macierzynski traf nur das Außennetz. Ein Führungstreffer von Lustenau wurde später aberkannt, da sich das Tor vorzeitig aus der Verankerung löste. Allgemein kamen die Sticker Viktor Scherrieble immer wieder gefährlich nahe. Der Abschnitt ging trotzdem mit 1:1 in die Pause.

Wie schon in Feldkirch war kein Favorit abzulesen. Lustenau legte nach 2 Minuten mit dem Führungstreffer von Kondrats vor. Die Sticker kamen nach dem Treffer deutlich in Fahrt, die Gäste eher im Rückwärtsgang, aber immer auf Konterchancen lauernd. Genau diese nutzte auch Kurath Florian, unterlag aber einem stark spielenden Machreich. Knapp 4 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit lief der ECB immer noch einem Rückstand hinterher. Die zusätzliche Strafe machte einen erhofften Sieg ebenfalls nicht leichter. Als Marcel Wolf in der 58. Minute doch noch die Scheibe im Lustenauer Kasten unterbrachte, waren wieder alle Wälderfans auf den Beinen und die Halle bebte. Overtime war angesagt und diese nutzten diesmal die Sticker. Winzig hielt sein Team weiter in der Serie, die in Feldkirch fortgesetzt wird.


Quelle:red/PM