3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Matchpuck für den EHC Bregenzerwald im INL Finale



Teilen auf facebook


Freitag, 01.April 2016 - 23:23 - Der Siegeszug des EHC-Bregenzerwald in der Inter-National-League geht weiter. Die „Wälder“ gewannen das zweite Finalspiel gegen den EHC Alge Elastic Lustenau in der Verlängerung und haben somit drei „Matchpucks“ zum Titelgewinn.

Im ersten „Auswärtsheimspiel“ des EHC-Bregenzerwald in der „Best-of-Five“-Finalserie der Inter-National-League bot den über 3.000 Zuschauer Spannung vom Feinsten. Die „Wälder“ entschieden diese Begegnung gegen den EHC Alge Elastic Lustenau mit 5:4 nach Verlängerung für sich.

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den beiden Vorarlberger Teams. Lustenau wollte sich für die überraschend deutliche Heimniederlage zum Finalauftakt revanchieren und ging auch durch Dustin Wood früh in Führung. Die Antwort der „Wälder“ ließ durch Florian Kurath, Kevin Schettina und Linus Lundström nicht lange auf sich warten. Marcel Witting und Philipp Winzig schafften aber innerhalb weniger Sekunden den 3:3-Ausgleich, ehe Stefan Häußle die Hausherren mit einer Führung in den Schlussabschnitt schickte.
Dominik Oberscheider verdankten die Lustenauer dann dreieinhalb Minuten vor dem Ende den erhofften Ausgleich. Eine Verlängerung folgte, die allerdings nur 40 Sekunden dauerte. Marcel Wolf schoss den EHC-Bregenzerwald zum zweiten Sieg in dieser Serie und zu drei „Matchpucks“. Die erste Chance zum Titelgewinn gibt es am 5. April in Lustenau.

EHC-Bregenzerwald – EHC Alge Elastic Lustenau 5:4 n.V. (2:1,2:2,0:1)
Tore: Kurath (9.), Schettina (12.), Lundström (29.), Häußle (36.), Wolf (61.) bzw. Wood (5.), Witting (30.), Winzig (31.), Oberscheider (57.)
Strafminuten: 8 bzw. 6

Stand im „Best of Five“: 2:0


Quelle:red/PM