3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

INL startet ins Halbfinale



Teilen auf facebook


Freitag, 11.März 2016 - 14:38 - Da waren es nur noch Vier! Am Samstag beginnt in der Inter-National-League das Halbfinale. Die Lorenz Lift VEU Feldkirch und der EHC Alge Elastic Lustenau haben in den „Best-of-Five“-Serien den Heimvorteil auf ihrer Seite.

Vorarlberg gegen HDD SIJ Acroni Jesenice lautet der Kampf um den Titel in der Inter-National-League. Die beiden Vorjahresfinalisten Lorenz Lift VEU Feldkirch und der EHC Alge Elastic Lustenau sowie der EHC-Bregenzerwald stehen wie Jesenice im „Best-of-Five“-Halbfinale, das am Samstag mit Begegnung Nummer eins in Feldkirch und Lustenau beginnt.

Grunddurchgangssieger Feldkirch hat neben dem Heimvorteil auch noch die Gewissheit, alle vier Saisonduelle gegen den EHC-Bregenzerwald gewonnen zu haben, auf seiner Seite. Mit dementsprechend viel Selbstvertrauen geht die VEU vor dieser Serie um den Finaleinzug zu Werke. „Es wird sicher eine spannende und enge Serie. Wir sind bereit und gehen hochmotiviert ins erste Spiel. Taktik, Kampfgeist, Siegeswille und die oft zitierten Kleinigkeiten werden die entscheidenden Faktoren sein“, ist sich Trainer Michael Lampert sicher. Bei den Feldkirchern wird nach seiner Verletzungspause wieder Bernhard Bock im Tor stehen.

Die selbst ernannten „Underdogs“ des EHC-Bregenzerwald wollen in diesem Halbfinale überraschen und wie vor zwei Jahren wieder ins Endspiel einziehen. Trainer Alex Stein hat beinahe den gesamten Kader, nachdem auch die Kooperationsspieler des Dornbirner EC nun uneingeschränkt frei sind, zur Verfügung. Nur David Hauser und Andreas Judex sind noch nicht einsatzbereit. „Die Favoriten Feldkirch und Lustenau verhandeln bereits das Finale miteinander. Unsere einzige Aufgabe ist es, diese Pläne zu zerstören“, erklärt Stein.

Lustenau als Favorit gegen Jesenice
Eine ähnliche Vorgeschichte weist das zweite Halbfinale auf, auch hier konnte Jesenice in der aktuellen Saison keinen Sieg gegen Titelverteidiger Lustenau holen. Die Slowenen waren allerdings stets knapp dran, gingen drei Spiele mit nur einem Tor Differenz an die Vorarlberger. „Wir haben in den letzten zwei Jahren kein einziges Spiel gegen Lustenau gewonnen“, erklärt Jesenices Kapitän Miha Brus. „Wir wollen das jetzt ändern und diese Serie für uns entscheiden, dafür müssen wir mindestens einmal auswärts gewinnen. Es wird nicht einfach, aber wir wollen ins Finale.“ Dabei plagen Jesenice einige Verletzungen: Die Stürmer Jure Dolinsek und Miha Pesjak mussten ihre Saison bereits beenden, die Verteidiger Gasper Cerkovnik und Nejc Berlisk hoffen noch auf eine Rückkehr gegen Lustenau.

Nach einigen Tagen der Regeneration und sehr aufschlussreichen Trainingstagen starten die Lustenauer mit viel Hoffnung und dem wichtigen Heimvorteil in diese Halbfinalserie. Trainer Gerald Ressmann kann auf den ganzen Kader zurückgreifen: „Mit vier Linien wollen wir von Beginn an Power-Hockey spielen und die Slowenen schon im eigenen Drittel unter Druck setzen. Jesenice verfügt über einen starken und ausgeglichenen Kader mit einigen Ausnahmekönnern. Mit Shane Heffernan haben sie kurz vor Nennschluss nochmals auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich weiter verstärkt. Mit der Unterstützung des Publikums wollen wir aber am Samstag vorlegen.“

Halbfinale (Best of Five)
12.03., 15./16.03., 19.03., 22./23.03., 26.03.

Lorenz Lift VEU Feldkirch (1) – EHC-Bregenzerwald (4)
Vorarlberghalle Feldkirch, 19:30 Uhr
SR: Matthias RUETZ, Gerhard Sporer, Christoph BÄRNTHALER, Daniel SPARER
Stand im „Best of Five“: 0:0

EHC Alge Elastic Lustenau (2) – HDD SIJ Acroni Jesenice (3)
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Miha BULOVEC, Rene STRASSER, Anze BERGANT, Kevin KONTSCHIEDER
Stand im „Best of Five“: 0:0

Finale (Best of Five)
29./30.03., 02.04., 05./06.04., 09.04., 12./13.04.


Quelle:red/ÖEHV