4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Wälder stürmen ins INL Halbfinale, Matchpuck für Jesenice



Teilen auf facebook


Donnerstag, 03.März 2016 - 6:14 - Mit einem wahren Kantersieg zog der EHC-Bregenzerwald als drittes Team in das Halbfinale der Inter-National-League ein. HDD SIJ Acroni Jesenice legte gegen den EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel mit einem weiteren Heimsieg nach Verlängerung vor.

Eine Führung in Jesenice bringt dem EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel einfach kein Glück. Im fünften Viertelfinalduell mit den Slowenen am Mittwochabend gingen die Tiroler bereits in der 3. Minute durch einen Treffer in Unterzahl von Jarkko Oikarinen in Front. Dieses Glücksgefühl der Führung im Rücken währte allerdings nur bis zu Beginn des zweiten Abschnitt, denn da drehte Jesenice durch Saso Rajsar (22./PP) und Jure Dolinsek (27.) diese Partie.

Jesenice, mit mehr Zug in der Offensive, scheiterte oft an Kitzbühels Schlussmann Markus Rainer, der am Ende 41 Saves aufweisen sollte. Henrik Hochfilzer ließ mit seinem Ausgleich in doppelter Überzahl (32.) die Hoffnungen der „Adler“ auf einen Auswärtssieg wieder hochleben. Ein torloses Schlussdrittel sorgte auch für die dritte Overtime in dieser spannenden Viertelfinalbegegnung. In der Verlängerung hatte erneut das Heimteam das bessere Ende für sich, als nach 129 Sekunden Damir Ejup zum 3:2 für Jesenice einschießen konnte.

3:2 steht es damit auch im „Best of Seven“, den Slowenen fehlt somit nur noch ein Erfolg zum Aufstieg in das Halbfinale. Diesen wollen die Kitzbüheler natürlich verhindern und ihrerseits mit dem dritten Heimsieg in dieser Serie wieder gleichziehen. Am Samstag empfangen die „Adler“ die Stahlstädter im eigenen Sportpark und wollen ein siebentes Spiel, das am kommenden Mittwoch stattfinden wird, erzwingen.

Der EHC-Bregenzerwald hatte am Mittwochabend Grund zum Jubeln, zogen die „Wälder“ mit einem 9:2-Heimsieg über den EK Zell am See als dritte Mannschaft aus Vorarlberg in das Halbfinale ein. In den ersten 40 Minuten war diese fünfte Begegnung aber keineswegs so einseitig, wie das Endergebnis vermuten ließe. Zwar lag Bregenzerwald nach Toren von Linus Lundström (10./PP), Scott Nordh (16./PP) und Christian Ban (17.) schnell 3:0 in Führung, Zell am See konterte aber im zweiten Drittel innerhalb von 19 Sekunden mit Petr Vala und Gerd Kragl (jeweils 28.). Damit hatten die „Eisbären“ ihr Pulver verschossen.

In den letzten 23 Spielminuten folgten noch sechs weitere Treffer der „Wälder“: Nordh (38.), Philip Putnik (45., 53./PP), Kevin Schettina (47./PP), Florian Kurath (47.) und Fabian Glanznig (56.) stellten auf 9:2 und sorgten für den 4:1-Erfolg in der „Best-of-Seven“-Serie. Nordh und Lindström hatten jeweils ein Fünf-Punkte-Spiel, Schettina steuerte insgesamt vier Scorerpunkte bei.

Das Halbfinale, das am 12. März beginnt, ist damit beinahe komplett. Die Lorenz Lift VEU Feldkirch und der EHC Alge Elastic Lustenau beginnen diese „Best-of-Five“-Duelle jeweils mit einem Heimspiel. Feldkirchs Gegner ist der am schlechtesten platzierte Verein nach dem Grunddurchgang, sprich entweder der EHC-Bregenzerwald oder der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel.

Viertelfinale (Best of Seven)
HDD SIJ Acroni Jesenice (3) – EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel (5)/B>
Stand im “Best of Seven”: 3:2 (5:4, 3:4 n.V., 3:2 n.V., 4:6, 3:2 n.V.)

Lorenz Lift VEU Feldkirch (1) – KSV Eishockey (8)/B>
Endstand im „Best of Seven“: 4:0 (12:0, 7:1, 4:1, 12:1)

EHC Alge Elastic Lustenau (2) – HK ECE Celje (7)/B>
Endstand im „Best of Seven“: 4:0 (3:1, 3:1, 4:3 n.V., 4:1)

EHC-Bregenzerwald (4) – EK Zell am See (6)/B>
Endstand im “Best of Seven”: 4:1 (4:3, 2:3, 4:2, 3:1, 9:2)


Halbfinale (Best of Five)
12.03., 15./16.03., 19.03., 22./23.03., 26.03.

Lorenz Lift VEU Feldkirch (1) – TBA
EHC Alge Elastic Lustenau (2) – TBA

Finale (Best of Five)
29./30.03., 02.04., 05./06.04., 09.04., 12./13.04.


Quelle:red/ÖEHV