3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Feldkirch steht in der INL vor Erstrundensweep



Teilen auf facebook


Mittwoch, 24.Februar 2016 - 5:33 - Die Lorenz Lift VEU Feldkirch holte sich mit dem 4:1 Heimsieg gegen den KSV den dritten Sieg in der Best of Seven Serie und könnten so bereits im nächsten Spiel mit einem neuerlichen Erfolg die Serie für sich entscheiden.

Die Vorzeichen standen für die Kängurus von vornhinein eher schlecht, mussten sie doch mit nur 14 Spielern die Reise nach Vorarlberg antreten. Trotz dieses Handicaps kämpften die Steirer sich vom Anfang an ins Spiel und konnten gut mit den Hausherren mithalten. Im ersten Spielabschnitt hatten die Gäste durchaus Chancen in Führung zu gehen. Diese wurden aber allesamt von Lorenz Hirn, der an diesem Abend das VEU Tor hütete entschärft. Der Ex National und EBEL Torhüter wurde vor der Wechselfrist in den Kader der Feldkircher aufgenommen. Mit einer Fangqoute von 96,7 Prozent zeigte der Feldkircher Eigenbauspieler, das er in seiner Karrierepause nichts an seinem Können eingebüßt hat. Stammgoalie Bernhard Bock wurde an diesem Abend geschont.

In der 15 Spielminute konnten die Gastgeber durch Daniel Fekete den Gästetorhüter erstmals überwinden und in Führung gehen.

Auch im zweiten Spielabschnitt blieb das Match lange Zeit offen, auch wenn die Montfortstädter langsam aber sicher die Oberhand gewannen. Mit einem wunderschönen Tor durch Smail Samardzic baute die VEU den Vorsprung aus. Dylan Stanley hatte mit einem Zuckerpass die Vorarbeit geleistet.

Im letzten Spielabschnitt legten die Lampert Cracks durch Steve Birnstill einen weiteren Treffer nach. In einer doppelten Überzahl kamen dann kurz vor dem Ende auch die Gäste zum ersten Torerfolg. Ex VEU Spieler Lukas Draschkowitz hatte eingeschossen. Aber faktisch im Gegenzug schlugen die Feldkircher noch in Unterzahl zurück, stellten mit einem Shorthander durch Fekete auf 4:1 und konnten somit den dritten Sieg in der Viertelfinalserie fixieren. Restlos zufrieden war Headcoach Michael Lampert mit der Leistung seiner Mannschaft aber keineswegs. Das „teilte“ er seinen Spielern auch bei einem Timeout dementsprechend mit.

Nun geht es für die Feldkircher am Samstag schon um den Aufstieg ins Halbfinale und für den KSV, der nun mit dem Rücken zur Wand steht zählt im Heimspiel nur noch ein Sieg, will man nicht frühzeitig den Urlaub buchen

Lorenz Lift VEU Feldkirch - KSV Eishockeyclub 4:1 (1:0, 1:0, 2:1)
Best of Seven: 3:0

Torfolge: 1:0 Fekete (15), 2:0 Samardzic (38), 3:0 Birnstill (46), 3:1 Lukas Draschkowitz (55 PP1), 4:1 Fekete (56 SH)


Quelle:red/PM