2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

Lustenau und Feldkirch wollen dritten Schritt machen



Teilen auf facebook


Montag, 22.Februar 2016 - 14:00 - Die Vorjahresfinalisten Lorenz Lift VEU Feldkirch und EHC Alge Elastic Lustenau machten einen großen Schritt in Richtung Einzug ins Halbfinale. Ihre Gegner stehen beim nächsten Auswärtsspiel am Dienstag bereits mit dem Rücken zur Wand.

Zwei Viertelfinalserien der Inter-National-League liefen bisher einseitig, zwei sind hingegen völlig ausgeglichen. So konnten am Samstag der EK Zell am See und der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel ihre Heimspiele gewinnen und die „Best-of-Seven“-Serie auf 1:1 ausgleichen. Diese Duelle gegen den EHC-Bregenzerwald und HDD SIJ Acroni Jesenice finden am Mittwoch ihre Fortsetzung.

Bereits am Dienstag geht Runde 3 der ersten Play-off-Phase in Vorarlberg über die Bühne. Dabei können sich Lorenz Lift VEU Feldkirch gegen KSV Eishockey und EHC Alge Elastic Lustenau gegen HK ECE Celje den ersten „Matchpuck“ sichern, sollten sie die Heimspiele ebenso wie die letzten beiden Begegnungen erfolgreich beenden können.

Feldkirch hatte bisher mit dem steirischen Kontrahenten aus Kapfenberg nur wenig Mühe, konnte mit 12:0 und 7:1 gewinnen. Daher wäre ein weiterer Erfolg der VEU wenig überraschend. „Kapfenberg konnte zwar gut mithalten, doch sind wir derzeit bestens in Schuss. Mit den eigenen Fans im Rücken wollen wir den nächsten Schritt Richtung Halbfinale machen“, erklärt Trainer Michael Lampert.

Nach den zwei 3:1-Siegen hat Lustenau viel Selbstvertrauen getankt und auch das Spielsystem vom neuen Trainer, Gerald Ressmann, scheint immer besser zu funktionieren. „Es ist möglich, dass es auch am Dienstag wie schon zuletzt zu einem Geduldspiel kommt. Wir müssen von der ersten Minute an konzentriert ans Werk gehen und die sich uns bietenden Chancen effektiv ausnützen. Mit Rok Stojanovic hat Celje einen sehr guten Torhüter, doch auch er ist nicht unschlagbar. Mit der Unterstützung des Lustenauer Publikums wollen wir heute gewinnen und somit in der Serie mit 3:0 vorlegen“, sagt Lustenaus Topscorer Scott Barney.

Viertelfinale (Best of Seven)

Dienstag, 23.02.2016
Lorenz Lift VEU Feldkirch – KSV Eishockey
Vorarlberghalle Feldkirch, 19:30 Uhr
SR: Florian HOFER, Florian WIDMANN, Daniel HOLZER, Emanuel KÖNIG
Best of Seven: 2:0

EHC Alge Elastic Lustenau – HK ECE Celje
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Luka KAMSEK, Rene STRASSER, Ervin CAMDZIC, Kevin KONTSCHIEDER
Best of Seven: 2:0



Quelle:red/ÖEHV