4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

VEU zertrümmert Kapfenberg zum Play Off Auftakt



Teilen auf facebook


Dienstag, 16.Februar 2016 - 21:55 - Keine Gefangenen machte der Gewinner des INL Grunddurchgangs zum Auftakt seiner Viertelfinalserie in der INL! Die VEU Feldkirch setzte sich im Heimspiel gegen Kapfenberg mit 12:0 durch und stellte in der Best of Seven Serie auf 1:0. Steven Birnstill und Dylan Stanley mit 5 Scorerpunkten!

Mit einem klaren 12:0 Kantersieg startete der Grunddurchgangssieger Lorenz Lift VEU Feldkirch ins Play Off. Mit Winzig, Sticha und Essmann fehlten Michael Lampert weiter drei Stammspieler. Trotzdem legten die Feldkircher gleich voll los und schnürten den Gegner im eigenen Drittel ein. Das Spiel war kaum etwas mehr als eine Minute alt, als die Hartgummischeibe zum ersten Mal den Weg ins Kapfenberger Tor fand. Daniel Fekete hatte nach Vorarbeit von Patrick Maier und Dylan Stanley getroffen. Nach diesem Treffer gestaltete sich das Spiel etwas ausgeglichener und in einem offenen Schlagabtausch bis zur Mitte des ersten Abschnittes. Dann legte die VEU Tormaschinerie mit Vier Treffern in nur zwei Minuten erstmals richtig los und plötzlich stand es 5:0. Nach dem vierten Treffer hatte KSV Goalie Frank entnervt das Tor verlassen und machte seinem Backup Platz. Dieser musste aber bereits 15 Sekunden nach seiner Einwechslung ebenfalls zum ersten Mal hinter sich greifen. Stanley, Birnstill, Samardzic und Mairitsch hießen die Torschützen.

Im Mitteldrittel legten die Hausherren drei weitere Tore nach. Steve Birnstill im Powerplay, Daniel Fekete und Christoph Draschkowitz trugen sich in die Torschützenliste ein und erhöhten den Spielstand auf 8:0. Der Gegner hatte sich zu diesem Zeitpunkt seinem Schicksal schon ergeben.

Auch im letzten Abschnitt gelang den Gästen aus der Steiermark kein Treffer und so feierte Bernhard Bock das dritte Shut out der laufenden Saison. Das 12:0 ist auch gleichzeitig der bislang höchste Heimsieg der Saison.

Nach den beiden Niederlagen aus den letzten Spielen schossen sich die Montfortstädter quasi den Frust von der Seele und setzten ein ordentliches Ausrufezeichen. Die Höhe des Resultat ist aber in der Serie sekundär. Fakt ist, es war der erste Sieg, drei weitere müssen folgen um den Aufstieg in das Halbfinale zu fixieren.

Nächste Gelegenheit die Führung in der Serie auszubauen haben die Feldkircher am Samstag in Kapfenberg.

Lorenz Lift VEU Feldkirch - KSV Eishockeyclub 12:0 (5:0, 3:0, 4:0)
Stand in der Best of Seven Serie: 1:0

Torfolge: 1:0 Fekete (2), 2:0 Stanley (11), 3:0 Birnstill (12), 4:0 Samardzic (13), 5:0 Mairitsch (13), 6:0 Birnstill (25 PP1), 7:0 Fekete (26), 8:0 Draschkowitz (35), 9:0 Stanley (44), 10:0 Samardzic (47), 11:0 Harand (55 PP1), 12:0 Draschkowitz (55).


Quelle:red/PM