4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

INL Viertelfinale: Vorschau auf den zweiten Teil



Teilen auf facebook


Dienstag, 16.Februar 2016 - 19:57 - Start in das Viertelfinale der Inter-National-League, Teil zwei: Am Mittwoch haben HDD SIJ Acroni Jesenice und der EHC-Bregenzerwald zum Beginn ihrer „Best-of-Seven“- Serien Heimrecht.

Am letzten Spieltag des Grunddurchgangs standen sich der EHC-Bregenzerwald und der EK Zell am See bereits gegenüber. Die „Eisbären“ erhielten dabei einen Vorgeschmack, was sie am Mittwoch erneut erwarten wird. Mit einem 5:0 überrollten die Hausherren Zell am See und demonstrierten ihre Heimstärke. In allen bisherigen Saisonduellen gingen die „Wälder“ als Sieger vom Eis und sind nicht nur aufgrund ihres Heimvorteils auch der Favorit in dieser Viertelfinalserie.

„Wir sind bereit für das Play-off. Mit Zell am See ist ein starker Gegner für uns übrig geblieben. Für uns ist daher das Heimrecht umso wichtiger. Wir brauchen jeden Mann, jede Frau im Messestadion, die uns unterstützen“, erklärt Obmann Guntram Schedler. Die „Eisbären“ wissen um
die Gefährlichkeit des Gegners, vor allem, weil Bregenzerwald bisher nicht zu bezwingen war. „Wir haben zwar alle Duell verloren, im Play-off beginnt es aber wieder bei null. Wir werden versuchen, mit einem positiven Ergebnis in die Serie zu starten“, versichern die Pinzgauer.

HDD SIJ Acroni Jesenice konnte sich als Drittplatzierter nach dem Grunddurchgang seinen Gegner noch wählen. Mit dem EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel wurde ein Team ausgesucht, das die untere Tabellenhälfte angeführt und mit zwei Siegen in den letzten drei Spielen gute Ergebnisse abgeliefert hat.

Die Tiroler konnten in dieser Saison bereits einmal in Jesenice gewinnen und wollen am Mittwoch eine weitere Überraschung liefern. „Aus sportlicher Sicht ist Jesenice der passende Gegner, aus wirtschaftlicher Sicht hätten wir uns einen Gegner aus Vorarlberg gewünscht“, meint der Sportliche Leiter, Johann Exenberger.

Viertelfinale (Best of Seven)

Dienstag, 16.02.2016
Lorenz Lift VEU Feldkirch – KSV Eishockey
Vorarlberghalle Feldkirch, 19:30 Uhr
SR: Patrick Fichtner, Rene STRASSER, Christoph BÄRNTHALER, Maximilian Gatol

EHC Alge Elastic Lustenau – HK ECE Celje
Rheinhalle Lustenau, 19:30 Uhr
SR: Ales FAJDIGA, Christoph Sternat, Jan CERNE, Daniel HOLZER

Mittwoch, 17.02.2016
HDD SIJ Acroni Jesenice – EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel
Arena Podmezakla, 19:00 Uhr
SR: Miha BULOVEC, Gerhard Sporer, Anze BERGANT, Maximilian MOISI

EHC-Bregenzerwald – EK Zell am See
Messehalle Dornbirn, 19:30 Uhr
SR: Florian HOFER, Matthias RUETZ, Emanuel KÖNIG, Kevin KONTSCHIEDER


Quelle:red/ÖEHV