4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

photo_293597_20121007.jpg EXPA / Thomas Haumer

Fällt am INL Doppelwochenende Vorentscheidung um Platz 1?



Teilen auf facebook


Freitag, 29.Januar 2016 - 15:43 - In knapp zwei Wochen ist der Grunddurchgang in der Inter-National-League beendet. Im Vorarlberger Derby zwischen Lorenz Lift VEU Feldkirch und EHC Alge Elastic Lustenau könnte am Samstag eine Vorentscheidung um Rang 1 fallen.

Im direkten Duell in dieser Saison steht es 2:1 nach Siegen für Tabellenführer Lorenz Lift VEU Feldkirch. Der Vorsprung auf Verfolger EHC Alge Elastic Lustenau beträgt einen Zähler und die Tatsache, dass die VEU noch eine Partie mehr bis zum Ende des Grunddurchgangs in der Inter-National-League auszutragen hat.

Dennoch können sich die Lustenauer bei einem dementsprechenden Ausgang im Derby am Samstag noch berechtigte Hoffnungen auf Rang eins und den damit verbundenen ersten Pick für das bevorstehende Play-off machen. Vor etwa einem Monat demonstrierte die VEU beim 6:1-Sieg, gleichzeitig die letzte Niederlage der „Löwen“, die sieben Siege folgen ließen, allerdings ihre Stärke. „Dieses Spiel ist abgehakt und hatte keinen Einfluss auf unsere Derby-Vorbereitung. Feldkirch gewann verdient, aber zu hoch. Zusätzlich motiviert sind wir durch die Möglichkeit, die Tabellenführung an uns zu reißen“, meint Lustenaus Co-Trainer Mark Nussbaumer. Der Tabellenführer hat sich unter der Woche mit dem besten Torschützen der Erste Bank Young Stars League verstärkt. Der 18-jährige ungarische Stürmer Martin Sagi kommt kurz vor Transferschluss noch nach Feldkirch. "Martin zählte auch an seinen vorherigen Stationen im Nachwuchsbereich jeweils zu den offensivstärksten Spielern, auch körperlich bringt er sehr gute Voraussetzungen mit. Ich glaube daher, dass er das Zeug hat, um mehr als nur eine Ergänzung für unseren Kader zu sein", betont Head Coach Michael Lampert.

Nach dem Derby haben beiden Mannschaft am Sonntag noch ein Heimspiel, Feldkirch empfängt den EK Zell am See und Schlusslicht HK Playboy Slavija Ljubljana gastiert in Lustenau.

Die Zeller „Eisbären“ sind tags zuvor in Slowenien im Einsatz und wollen gegen den Drittplatzierten HDD SIJ Acroni Jesenice den Aufwärtstrend von zuletzt drei Siegen fortsetzen. An diesem Wochenende könnten die Salzburger auch erstmals komplett auflaufen, nachdem die Kooperationsspieler Gerd Kragl, Erik Kirchschläger, David Franz, Philipp Lindner, Lukas Kainz und Raphael Wolf zur Verfügung stehen.

Für Trainer Herbert Hohenberger ein erfreulicher Umstand: „Es steht ein hartes Wochenende vor der Tür, zum Glück können wir erstmals in der Saison auf den gesamten Kader zurückgreifen. Wir werden viel Zeit im Bus verbringen, trotzdem wollen wir gegen die Topteams aus Jesenice und Feldkirch weiter Punkte sammeln.“ Jesenice, ob der überraschenden Heimniederlage gegen Kapfenberg letzten Samstag, wird in den beiden Heimspielen versuchen, Rang drei endgültig vor dem EHC-Bregenzerwald abzusichern. „Wir können diese beiden Partien gewinnen, wenn wir sehr konzentriert auftreten. Es werden zwei sehr enge Spiele werden“, weiß Stürmer Nik Lahajnar.

Für die „Wälder“ ist Rang drei wohl außer Reichweite, blickt man auf die fünf Punkte Rückstand und die zwei Spieler mehr, die man bereits ausgetragen hat. Im Heimspiel gegen Slavija Ljubljana liegt der Fokus auch auf einem anderen Gebiet. Im Ein-Euro-Spiel geht es darum, einer karitativen Einrichtung unter die Arme zu greifen. „Heuer unterstützen wir den gemeinnützigen Verein ‚Geben für Leben‘ und ihren aktuellen Fall des kleinen Lukas aus Doren. Die Organisation führt Bluttypisierungsaktionen durch, um passende Spender für Leukämiekranke zu finden. Der kleine Lukas ist einer ihrer aktuellen Fälle und hat auch den EHC-Bregenzerwald berührt. Das Ziel lautet daher, dass Messestadion zu füllen um möglichst viel Geld zu sammeln“, erklärt Obmann Guntram Schedler.

Der EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel haben ein schweres Auswärtsdoppel vor sich, in dem sich die Tiroler wieder näher an den EK Zell am See heranpirschen wollen. In Celje und
Kapfenberg treten die „Adler“ vollständig an, wissen aber um die Gefährlichkeit der Gegner. Trainer Joe West: „Celje ist eine heimstarke Mannschaft. Nur wenn alle voll bei der Sache sind, haben wir eine Chance Punkte mitzunehmen. Bei Kapfenberg geht die Formkurve nach oben und auch hier müssen wir voll konzentriert arbeiten, wenn wir Punkte mitnehmen wollen.“

Celje hat noch minimale Chancen auf Rang fünf, dafür müssen aber Punkte gegen Kitzbühel und Jesenice auf dem Konto landen. Nach den zwei Overtimeerfolgen zuletzt ist die Stimmung in Celje gut. „Wir wollen in beiden Spielen den Sieg. Wir können für jeden Gegner unangenehm werden, das wollen wir wieder zeigen“, meint Stürmer Ziga Svete.

Durch den 6:3-Sieg in Jesenice konnte Kapfenberg im Kampf um den letzten Play-off-Platz den Vorsprung auf Slavija Ljubljana auf fünf Punkte ausbauen. Diesen Abstand wollen die Steirer bis zum Ende des Grunddurchgangs auch nicht mehr hergeben. Daher ist gegen Kitzbühel wieder volle Konzentration gefragt. „Kitzbühel ist sicher ein Gegner auf Augenhöhe. Nach dem Sieg in Jesenice hat sich unser Selbstvertrauen ordentlich gesteigert. Wir müssen einfach wieder unsere Leistung abrufen, dann sind weitere drei Punkte möglich“, sagt Verteidiger Lucas Loibnegger.

32. Spieltag
Samstag, 30.01.2016
HDD SIJ Acroni Jesenice – EK Zell am See
Arena Podmezakla, 18:00 Uhr
SR: Borut LESNIAK, Anze BERGANT, Robert BOHINC

HK ECE Celje – EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel
Dvorana Celje, 18:00 Uhr
SR: Luka KAMSEK, Matej ARLIC, Gregor ROJKO

Lorenz Lift VEU Feldkirch – EHC Alge Elastic Lustenau
Vorarlberghalle Feldkirch, 19:30 Uhr
SR: Matthias RUETZ, Gerald MUTZ, Daniel SPARER, Norbert MATHIS

EHC-Bregenzerwald – HK Playboy Slavija Ljubljana
Messehalle Dornbirn, 19:30 Uhr
SR: Patrick Fichtner, Maximilian Gatol, Julian LIBISELLER, Manfred LINS

33. Spieltag
Sonntag, 31.01.2016
KSV Eishockey – EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel
Sportzentrum Kapfenberg, 16:00 Uhr
SR: Christoph Sternat, Bettina ANGERER, Daniel HOLZER, Peter GOTTHARDT

EHC Alge Elastic Lustenau – HK Playboy Slavija Ljubljana
Rheinhalle Lustenau, 17:30 Uhr
SR: Oscar WALLNER, Florian Feix, Julia KAINBERGER

Lorenz Lift VEU Feldkirch – EK Zell am See
Vorarlberghalle Feldkirch, 18:00 Uhr
SR: Rene STRASSER, Johannes BARTL, Michael Krausz

HDD SIJ Acroni Jesenice – HK ECE Celje
Arena Podmezakla, 18:00 Uhr
SR: Miha BULOVEC, Anze BERGANT, Natasa PAGON


Quelle:red/ÖEHV

hockeyfans.at der letzen 24h

Österreichs Damenteam vor Jahreswechsel gegen Vizeweltmeister Kanada  Tölzer Löwen mit hartem Kampf gegen den Meister  Bozen verlängert das Leiden von Medvescak Zagreb  KAC nach Shutoutsieg wieder auf Platz 2  Villach hat bei Red Bull Salzburg keine Chance  Graz beendet schwarze Serie gegen die Black Wings  München nach sechstem Sieg in Folge DEL Leader  Sechster Sieg in Folge für Raffl und die Flyers  Video: Michael Grabner trifft bei Overtimesieg spektakulär  Top 3 der Alps Hockey League gewinnen am Samstag  U20 Nationalteam schafft im letzten Moment Klassenerhalt  Bozen nimmt drei Punkte aus Szekesfehervar mit  Dornbirn wiederholt Sieg über Meister Vienna Capitals  Vorschau auf die EBEL Partien am dritten Adventsonntag  Video: DOPS sperrt Innsbrucks Mitch Wahl  VSV leiht sich Capitals Stürmer aus  Tölzer Fassungslosigkeit  DEL2: SpradeTV mit neuer Webseite und erstmalig mit App 

News in English

DOPS suspends Mitch Wahl (Innsbruck)  Bolzano with comeback, Dornbirn beats Capitals again  Preview on EBEL Sunday matches  AHL Top 3 with important victories  Tight matches in the EBEL on Friday  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Saisonende für Black Wings Stürmer  Video: Michael Grabner trifft bei Overtimesieg spektakulär  Tausendstes Bundesligaspiel: Robert Lukas vor Jubiläum  Video: EBEL erklärt vereinfachte Interpretation bei Goalie Interference  VSV leiht sich Capitals Stürmer aus