4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

photo_421488_20130913.jpg EXPA © Oskar Höher

Zell geht gegen Celje 0:5 unter



Teilen auf facebook


Sonntag, 15.November 2015 - 6:34 - Samstag Abend trafen die EK Zeller Eisbären auf den HK Celje. Nach den beiden Niederlagen am vergangenen Wochenende zählte für die Pinzgauer heute nur ein Sieg, um den Anschluss in der Tabelle zu gewährleisten. Doch die Gäste aus Slowenien machten es den Hausherren nicht leicht.

Von Beginn an überzeugten die beiden Kontrahenten mit einer schnellen Partie, die allerdings von vielen Fehlern geprägt war. Sowohl die Gäste aus Celje, als auch die Zeller Eisbären taten sich schwer ein Spiel aufzubauen. Trotz einiger Torchancen bliebt es dann auch beim 0:0 nach den ersten 20 Spielminuten.

Im zweiten Drittel agierten beide Mannschaften zwar konzentrierter am Eis, dennoch passierten weiterhin einige Fehler. Fehler, die die Gäste aus Slowenien auch nutzen konnten und so innerhalb von sechs Spielminuten vier Tore erzielten – zwei davon in Unterzahl. Zell-Coach Hohenberger nahm daraufhin Axel Feichter vom Eis, welcher das Goalie-Zepter in der 35. Spielminute an Lukas Schluderbacher übergab. Mit einem ernüchternden 0:4 ging es für die Eisbären in die Kabine.

Auch das dritte Drittel brachte nicht den gewünschten Erfolg. Zell gab nochmals alles und versuchte die Führung der Gäste zu verkürzen. Die Gäste ließen von nun an nichts mehr anbrennen, agierten clever und legten in der 60. Minute durch Ribic zum 0:5 nach. So lautete auch der Endstand an diesem Abend in der Zeller Eishalle.

EK Zeller Eisbären - HK Celje 0:5 (0:0,0:4,0:1)
Torfolge:
0:1 29/EQ #16 Ograjensek T. (#10 Kastelic)
0:2 32/SH1 #97 Jezovsek Z.
0:3 34/SH1 #7 Ogrizek A. (#91 Hafner)
0:4 35/EQ #97 Jezovsek Z. (#16 Ograjensek; #10 Kasteliv)
0:5 60/EQ #81 Ribic (#19 Knez; #14 Mercina)


Quelle:red/PM