3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

img_7370.jpg

In der INL stehen die Verfolger im Mittelpunkt



Teilen auf facebook


Freitag, 13.November 2015 - 16:52 - Die Top 3 der Inter-National-League genießen ein spielfreies Wochenende. Dahinter herrscht ein dichtes Gedränge um die besten Plätze für das Play-off. Drei Mal Österreich gegen Slowenien heißt es daher an diesem Samstag.

HDD SIJ Acroni Jesenice, erster Verfolger des Vorarlberger Trios an der Tabellenspitze der Inter- National-League, hat den sechstplatzierten EC „Die Adler“ Stadtwerke Kitzbühel zu Gast. Für die Tiroler ist dieses Gastspiel ein ganz wichtiges, kann bei einem Sieg der Anschluss an Rang 4 (derzeit acht Punkte Rückstand) gehalten werden.

Dieses Unterfangen müssen die „Adler“ allerdings ohne Aleksandar Magovac, Patrick Stadler, Henrik Hochfilzer und Markus Ehrensperger bestreiten. Verteidiger Marc Trummer tritt zuversichtlich die Auswärtsfahrt nach Slowenien an: „Jesenice ist eine besonders eisläuferisch und spielerisch starke Mannschaft, die zudem auch noch sehr heimstark ist. Es wird nicht leicht und wir sind klarer Außenseiter, aber wir sind motiviert. Wenn wir aus einer starken, geschlossenen Abwehr agieren, können wir den einen oder anderen Punkt aus der Stahlstadt mitnehmen.“

Einen Neuzugang vermeldet KSV Eishockey vor dem Duell mit Tabellennachbar HK Playboy Slavija Ljubljana. Die Steirer, die noch immer auf den ersten Sieg nach regulärer Spielzeit warten, holten Stürmer Sascha Bauer als B-Lizenz-Spieler vom EV UPC Vienna Capitals. Bereits die gesamte Woche über trainierte Bauer mit seinem neuen Team in der Steiermark.

Auf Verteidiger Julian Stühlinger und Topscorer Stefan Trost müssen die Kapfenberger hingegen noch einige Tage verletzungsbedingt verzichten. „Die Niederlagen am vergangenen Wochenende sind vom Spielverlauf her zu hoch ausgefallen. Die Mannschaft hat Moral und Kampfgeist gezeigt, die Chancen aber zu wenig genützt“, lässt Trainer Jorma Siitarinen die Niederlagen in Feldkirch und Kitzbühel Revue passieren. „Wir haben die ganze Woche hart trainiert, und wenn die Jungs gegen Ljubljana ihr Potenzial auch abrufen, sollte es möglich sein, zu punkten. Bauer ist sicher eine Verstärkung für die Mannschaft und wird neuen Schwung in unseren Angriff bringen.“

Der EK Zell am See möchte das Auswärtswochenende in Vorarlberg mit zwei Niederlagen ebenfalls so schnell wie möglich hinter sich lassen. Da käme ein Sieg gegen HK ECE Celje gerade recht, da die „Eisbären“ auch noch auf Revanche für die Niederlage im ersten Aufeinandertreffen aus sind. Trainer Herbert Hohenberger muss allerdings Petr Vala und Florian Aigner krankheitsbedingt vorgeben.

Dafür kann das Team aber auf die Kooperationsspieler David Franz (EHC LIWEST Linz) und Philipp Lindner (EC Red Bull Salzburg) zählen. Zudem wird erstmals Stefan Gaffal vom EHC LIWEST Linz für die Pinzgauer zum Einsatz kommen. „Wir wollen uns von Spiel zu Spiel weiterentwickeln und uns nach und nach an die Topteams der Liga heranarbeiten. Am Samstag wollen wir den nächsten Schritt machen, für uns zählt gegen Celje nur ein Sieg“, so Verteidiger Rene Hochwimmer.

Nach drei Niederlagen in Folge wäre auch für die Slowenen ein Dreipunkter äußerst willkommen. Stürmer Nejc Kastelic: „Am Samstag ist unser Ziel, das Spiel zu gewinnen. Wenn wir mit mehr Disziplin in der Verteidigung agieren, bin ich sicher, dass wir die drei Punkte holen.“

13. Spieltag
Samstag, 14.11.2015
HDD SIJ Acroni Jesenice – EC “Die Adler” Stadtwerke Kitzbühel
Arena Podmezakla, 18:00 Uhr
SR: Luka KAMSEK, Robert BOHINC, Gregor MARKIZETI

HK Playboy Slavija Ljubljana – KSV Eishockey
Dvorana Zalog, 19:00 Uhr
SR: Borut LESNIAK, Ales LESNIAK, Matevz MALI

EK Zell am See – HK ECE Celje
Eishalle Zell am See, 19:30 Uhr
SR: Gerhard Sporer, Leopold DURCHNER, Konrad LEGAT


Quelle:red/ÖEHV