8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

photo_302311_20121028.jpg EXPA / M. Kuhnke

VEU erobert mit Derbysieg gegen Lustenau Platz 1 zurück



Teilen auf facebook


Sonntag, 01.November 2015 - 7:38 - Mit einer bärenstarken Leistung holte sich die Lorenz Lift VEU Feldkirch die Tabellenführung zurück. Die Mannschaft von Michael Lampert war diesmal von Anfang an die tonangebende Mannschaft auf dem Eis und feierte vor rund 3800 Fans einen hochverdienten Heimsieg.

Im Gegensatz zum ersten Aufeinandertreffen der Ländle – Rivalen waren die Feldkircher von Beginn an hellwach und erarbeiteten sich gute Chancen, setzten die Lustenauer von Anfang an unter Druck. In der siebten Spielminute konnten die Feldkircher dann zum ersten Mal jubeln. Diethard Winzig fälschte einen Schuss von Christoph Draschkowitz unhaltbar ins EHC Gehäuse ab. Auch nach der Führung war weiterhin die VEU am Drücker. Kurios dann der zweite Treffer der Heimmannschaft, der EHC agierte im Powerplay, beging aber in diesem selbst eine Regelwidrigkeit. Bei angezeigter Strafe, enteilte Daniel Fekete der Lustenauer Defensive und überraschte auch Patrick Machreich im EHC Tor, der den Schuss des VEU Cracks nicht bändigen konnte und somit ein zweites Mal hinter sich greifen musste. Die angezeigte Strafe war getilgt und der EHC spielte weiterhin Powerplay. Aber auch in Überzahl agierten die Sticker ungewohnt zu harmlos.

Zum Ende des Startdrittels konnten der EHC dann nochmals im Powerplay spielen. Chris Harand wurde nach einem Check von Schiri Nikolic mit einer Matchstrafe sanktioniert. Aber auch davon ließ sich die Feldkircher Mannschaft an diesem Abend nicht aus dem Konzept bringen, brachte die Zwei Tore Führung in die Kabine zur ersten Drittelpause.

Nach Seitenwechsel galt es für die Heimmannschaft noch den Rest des Unterzahlspieles zu überstehen, was auch gelang. Kurz danach knallte Martin Mairitsch auf Zuspiel von Patrick Maier die Hartgummischeibe ans Lattenkreuz, das den EHC vor einem weiteren Verlusttreffer bewahrte. Die Lustenauer wurden in dieser Phase des Spieles aber auch selbst aktiver und hatten durch schnelle Konter einige Chancen auf den Anschlusstreffer am Stock, die Bernhard Bock aber glänzend parierte. Die Lustenauer hielten sich auch in zwei Unterzahlsituationen schadlos, mussten dann aber ein drittes Mal, nachdem sie zu viele Spieler am Eis hatten in Unterzahl agieren. In diesem Powerplay war Daniel Fekete erfolgreich und konnte mit seinem zweiten Treffer die Führung erhöhen. Mit dem Spielstand von 3:0 wurden dann zum zweiten Mal die Seiten gewechselt.

Im Schlussabschnitt änderte sich am Spielgeschehen nicht viel. Die VEU hatte ihren Gegner gut im Griff und spielte den Sieg nach Hause. Dem EHC gelang kurz vor Ende noch ein kurioser Anschlusstreffer. Der Topscorer der Lustenauer Scott Barney konnte bei einem Getümmel vor dem Tor die Scheibe irgendwie ins Feldkircher Tor bugsieren. Zu mehr als zu diesem Ehrentreffer reichte es aber für die Gäste nichtmehr.

Lorenz Lift VEU Feldkirch - EHC Alge Elastic Lustenau 3:1 (2:0, 1:0, 0:1)
Torfolge: 1:0 Winzig (7), 2:0 Fekete (15 SH), 3:0 Fekete (37 PP1), 3:1 Barney (57)


Quelle:red/PM