2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

1
 
2

VSV vs.AVS

6
 
4

VIC vs.ZNO

2
 
1

RBS vs.G99

1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

AVS vs.KAC

0
 
0

DEC vs.HCB

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

© by WU2005

Blech für Österreich, Finnland holt Bronze



Teilen auf facebook


Samstag, 22.Januar 2005 - 15:23 - Kein Edelmetall für das Team Austria beim Eishockeyturnier der Winteruniversiade. Der Turnierfavorit musste sich im Spiel um Rang 3 wie schon in der Vorrunde gegen Finnland geschlagen geben und beendet das Turnier auf Rang 4! Das Endergebnis von 1:3 stand schon nach 20 Minuten fest.Die WinterUniversiade endete für das österreichische Eishockeynationalteam wenig zufriedenstellend. Hatte man schon am Vortag nach der unglücklichen Niederlage gegen Tschechien und den verpassten Finaleinzug die Köpfe hängen lassen, so musste man sich heute auch im Spiel um Bronze geschlagen geben.



Es waren erneut die flinken Finnen, die den Österreichern ein Bein stellten - wie schon in der Vorrunde! Die Suomi gingen bereits in der 5. Minute mit 1:0 in Führung, aber die Österreicher konnten durch Peintner in der 10. Minute ausgleichen.



Die Entscheidung in dieser Partie erzwang dann ein guter Bekannter in Österreich. Teemu Rissanen spielt in der Nationalliga für die Wiener Eislöwen und sorgte für die Finnen bei der Universiade für die Bronze Medaille. Er scorte in der 13. Minute den Game Winner zum 2:1 und die Österreicher konnten diesen Treffer nicht mehr wettmachen. Im Gegenteil: die Finnen konterten geschickt und kamen in der letzten Minute des ersten Drittels sogar noch zum 3:1!



Die Österreicher versuchten im Mitteldrittel noch einmal, die Partie zu drehen, doch es wollte einfach nicht gelingen. Die Partie von gestern steckte wohl noch in den Knochen und somit blieb es bei der 1:3 Niederlage und damit Blech für das Team Austria!



Die Finnen konnten sich über die Bronzemedaille freuen, während man sich bei den Österreichern in den nächsten Tagen wohl einiges an Kritik gefallen lassen wird müssen. Immerhin war man mit einem Profikader angetreten, war der große Turnierfavorit - und kam mit leeren Händen zurück aus Tirol. Schon nach dem Halbfinalaus hatte man aber eine Erklärung bereit: das Turnier war für viele Spieler sehr lehrreich...



Finnland - Österreich 3:1 (3:1, 0:0, 0:0)
Innsbruck, Olympia Halle
Tore:
04.21 1:0 SILVENNOINEN, Antti (KOPILOFF, OlliPekka/ SILVENNOINEN, Heikki)
09.02 1:1 PEINTNER, Markus (KASPITZ, Roland)
12.53 2:1 RISSANEN, Teemu (PYHAJARVI, Petri)
19.40 3:1 SINKKONEN, Janne (LUOMA, Juho/KUUSELA, Miikka)
Schüsse: 21:30
Strafen: 8:8

passende Links:

Offizielle Seite des IOC


hockeyfans.at der letzen 24h

Bad Tölz mit Deja-vu gegen Dresden  Lustenau fertigt KAC II gnadenlos ab  München nach Sieg in Köln wieder Tabellenführer  Salzburg mit Teilrevanche gegen die Graz 99ers  Fehervar schlägt auch in Villach zu  Dornbirn lässt sein Black Wings Trauma hinter sich  Bozen lässt Innsbruck im Westderby kein Tor  Vienna Capitals setzen sich gegen Znojmo durch  VEU bejubelt Penalty Sieg über Cortina  Pustertal setzt sich in Lustenau durch  KAC II macht Wäldern das Leben schwer  Enge Partien mit vielen Heimsiegen in der Alps Hockey League  VSV empfängt das Überraschungsteam aus Ungarn  Bozen steht im Heimderby gegen Haie unter Erfolgsdruck  Dornbirn will mit Linz dem nächsten Großen ein Bein stellen  Salzburg will auch gegen die 99ers Revanche  Dimitri Pätzold wechselt von Straubing nach Krefeld  Vienna Capitals im Ost-Derby gegen Znojmo 

News in English

Two derbys in the EBEL on Sunday  Tight games and five home wins in the AHL  Alps Hockey League re-starts after break  Two Austrian battles during IIHF Break in the AHL  16 Teams vying for the Quarter-Finals  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Welser beendet Karriere, Salzburg sperrt Rückennumer 20  Vienna Capitals mit prominentem Trainingsgast  CHL: Mannheim reagiert auf Mordversuch-Anschuldigung   Bozen holt für einen Monat einen kanadischen Center  Rick Nasheim: „Wir müssen lernen sechzig Minuten Eishockey zu spielen.“