2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

© by WU2005

Österreich scheitert im Halbfinale an Tschechien



Teilen auf facebook


Freitag, 21.Januar 2005 - 22:10 - Das Finale der WinterUniversiade in Innsbruck lautet Russland gegen Tschechien. Das Team Austria gab im zweiten Halbfinale eine 4:1 Führung fahrlässig aus der Hand und verlor am Ende nach Penalty Schießen mit 4:5. Damit spielt das Team von Trainer Pöck morgen um Bronze gegen Finnland.Österreichs Eishockeynationalteam trägt tiefe Trauer. Obwohl mit einer Profitruppe bei der WinterUniversiade in Innsbruck angetreten hat das Team von Trainer Herbert Pöck das Finale nicht erreicht! Im Halbfinale mussten sich die Österreicher gegen Tschechien mit 4:5 nach Penalty Schießen geschlagen geben und spielen daher am Samstag nur um die Bronze Medaille. Der Gegner heißt Finnland und ist jenes Team, das bereits in der Vorrunde für eine Niederlage des Team Austria gesorgt hatte.



Dabei sahen die Österreicher über weite Strecke der Partie wie die sicheren Sieger aus. Bereits in der 10. Minute schoss Markus Peintner das Pöck Team mit 1:0 in Führung. Nach einem verhaltenen, aber ausgeglichenen ersten Abschnitt lief alles in Richtung Finale für den Favoriten.



Selbst der schnelle Ausgleich nach 28 Sekunden im Mitteldrittel konnte weggesteckt werden. Die Österreicher dominierten und drängten auf die Führung, die durch Reichel in der 37. Minute auch gelang. Psychologisch wichtig wäre auch noch das 3:1 in der letzten Minute des Mitteldrittels gewesen, das Pfeffer erzielte.



Als Patrick Harand in der 45. Minute im Power Play sogar noch auf 4:1 erhöhte, war das Spiel um Gold zum Greifen nahe. Doch unmittelbar nach dem vierten Treffer folgte eine fast schon blamable Phase der Österreicher, die binnen 20 Sekunden zwei Treffer kassierten und das Spiel damit spannend machten.



Die Enttäuschung wurde noch größer, als die Tschechen in der 54. Minute zum 4:4 ausglichen und sich somit in die Overtime schossen. Dort war das Team Austria zwar aktiver, schoss vier Mal aufs Tor, die Tschechen nie, doch Treffer gelang keiner mehr.



Somit musste das Penalty Schießen über den Einzug ins Finale entscheiden. Auch dieses ging in die Verlängerung und erst der 20. Penalty fiel die Entscheidung - zu Gunsten der Tschechen! Für Österreich trafen Grabher-Meier und Patrick Harand, während die Tschechen über Treffer von Pesan, Cech und Sedlacek jubeln konnten.



Die Tschechen werden nun am Samstag gegen Russland um Gold kämpfen und damit eine Wiederholung des Vorrundenduells mit dem Titelverteidiger erleben. Damals erkämpfte man ein 2:2 Unentschieden - für beide Finalisten der einzige Punktverlust während des Turniers!




Österreich - Tschechien 4:5 n.P. (1:0, 2:1, 1:3, 0:0, 0:1)
Olympia Halle, Innsbruck
Tore:
09.06 1:0 PEINTNER, Markus (LUKAS, Robert/KOENIG, Christoph)
20.28 1:1 MRAZ, Zdenek (SEDLACEK, Jiri)
36.03 2:1 REICHEL, Johannes (HORSKY, Phillippe)
39.38 3:1 PP1 PFEFFER, Thomas (KOENIG, Christoph/ PEINTNER, Markus)
44.34 4:1 PP1 HARAND, Patrick (SCHWITZER, Lukas/ GRABHER-MEIER, Martin)
44.46 4:2 PESAN, Filip (HLAVACEK, Pavel)
45.04 4:3 MRAZ, Zdenek (KARLICEK, Milan)
53.41 4:4 SEDLACEK, Jiri (MRAZ, Zdenek)
Schüsse: 37:23
Strafen: 6:8



Penalty Schießen:
Haluza vergeben
Peintner vergeben
Pesan 0:1
Grabher - Meier 1:1
Sedlacek vergeben
P. Harand vergeben
Cech vergeben
Kaspitz vergeben
Karlicek vergeben
Herzog vergeben
Grabher - Meier vergeben
Pesan vergeben
Peintner vergeben
Karlicek vergeben
P. Harand 2:1
Cech 2:2
Herzog vergeben
Haluza vergeben
Hager vergeben
Sedlacek 2:3