2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

© by WU2005

König schiesst Österreich zu Sieg über Slowakei



Teilen auf facebook


Montag, 17.Januar 2005 - 22:49 - Durchatmen heißt es für das Team Austria bei der WinterUniversiade in Innsbruck. Im Spiel gegen einen der härtesten Konkurrenten um einen Halbfinalplazt, die Slowakei, kämpfte sich das Team von Trainer Pöck zu einem knappen 3:2 Sieg. Mann des Abends dabei: Christoph König mit zwei Toren und einem Assist.Es war ein hartes Stück Arbeit für das Team Austria zum dritten Sieg in der Gruppe A bei der WinterUniversiade in Innsbruck zu kommen. Gegen die Slowakei tat man sich erwartungsgemäß sehr schwer, war dies in der Einschätzung der Österreicher immerhin einer jener Konkurrenten um eine Halbfinalteilnahme, die es zu schlagen galt, wollte man unter die Top 4 des Turniers.



Die Österreicher begannen aber denkbar schlecht in dieser Partie und schienen sich einmal mehr durch die eingene Disziplinlosigkeit in Teufels Küche zu manövrieren. Typisch dafür das 0:1 in der 12. Minute, als man nur mit 3 Mann am Eis war und die Slowaken dieses doppelte Power Play erfolgreich nutzen konnten.



In der ersten Pause schien es eine Kopfwäsche für das Team Austria gegeben zu haben, denn die Österreicher starteten hochmotiviert in diesen zweiten Abschnitt. Nach nur 58 Sekunden stellten sie auf 1:1 und in der 28. Minute nützten sie auch ein zweites Power Play zum 2:1.



Die Führung überstand aber das Drittel nicht, denn drei Minuten vor der Sirene schlug es noch einmal ein im Netz hinter Goalie Patrick Machreich.



Somit sollte das Schlussdrittel die Entscheidung über Sieg und Niederlage bringen. Dort dauerte es dann bis zur 49. Minute, ehe Chris König mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend den Game Winner zum 3:2 machte. Der Wiener war damit maßgeblich am Sieg gegen die Slowaken beteiligt, hatte seine Hände bei allen drei Toren im Spiel und machte zwei Treffer dabei sogar selbst.



Durch diesen Erfolg hat man zumindest einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Semifinalteilnahme hinter sich gelassen. Am morgigen Dienstag folgt dann der nächste schwere Gegner und direkte Konkurrent: Italien. Ein Sieg geegen die Azurri und das Semifinale wäre zum Greifen nahe, bei einer Niederlage wären alle Hoffnungen der Österreicher begraben.



Slowakei - Österreich 2:3 (1:0, 1:2, 0:1)
Tore:
11:23 1:0 PP2 FRKAN Jan (RUCKAY Henrich/ TOMAS Martin)
20:58 1:1 PP1 KOENIG Christoph Lukas Robert/ Peintner Markus)
27:12 1:2 PP1 Reichel Johannes (KOENIG Christoph/ Ratz Herbert)
37:04 2:2 LAUKO Ondrej Sykora Juraj/SPORINA Andrej)
48:43 2:3 KOENIG Christoph Hager Gregor/ Peintner Markus)
Schüsse: 29:36
Strafen: 18:22