1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

BWL vs.VIC

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

© by WU2005 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Der Favorit strauchelt: Österreich verliert gegen Finnland



Teilen auf facebook


Freitag, 14.Januar 2005 - 22:50 - Das Team Austria wurde nach dem fulminanten Auftakt bei der WinterUniversiade unsanft auf den Boden der Realität zurückgeholt. Gegen überraschend starke Finnen konnten die Österreicher ihre körperliche Überlegenheit nicht ausnutzen und verloren am Ende knapp, aber nicht unverdient mit 1:2. Damit ist in Gruppe A alles offen!So schnell wird man auch im Uni - Sport von Wolke 7 auf den Boden geschleudert. Hatten die Österreicher am Vortag gegen die USA noch aufgespielt und klar gewonnen, gab es am Freitag gegen Finnland eine unerwartete 1:2 Niederlage.



Das Eishockeyturnier bei der WinterUniversiade bleibt weiterhin unberechenbar. Die Österreicher waren gegen die Suomi zwar über weite Strecken der Partie überlegen, hatten gegen die stock- und eislauftechnisch aber ihre liebe Müh und Not.



Die Mannschaft von Trainer Pöck verabsäumte es vor allem, die körperliche Überlegenheit besser als Vorteil zu nutzen und musste zu viele Strafen hinnehmen, kam dadurch immer wieder aus dem Rhythmus. Dabei waren die Österreicher im ersten Drittel durch Christoph König im Power Play noch in Führung gegangen!



Doch die Skandinavier gaben auch nach dem Rückstand nicht nach und spielten munter weiter. Die Österreicher schienen überrascht ob der Stärke der "Löwen" und als den Finnen knapp vor der zweiten Pause der Ausgleich gewann schwenkte das Momentum in ihre Richtung.



Zu Beginn des letzte Drittels machte man es den Suomi dann zu einfach, sich in Front zu setzen. Zwei Mal in Folge spielte man in Unterzahl und kassierte prompt beim zweiten Versuch das letzten Endes entscheidende 1:2. Goalie Enzenhofer schien dabei nicht ganz unbeteiligt zu sein.



Erstaunlich, dass dem Rückstand kaum ein Aufbäumen folgte und die Finnen weiterhin mehr Torschüsse zusammenbrachte. Vor allem die Führungspersönlichkeiten übernahmen in dieser Phase kaum Verantwortung und so konnten die Finnen die Partie auch über die letzte Minute spielen, als Torhüter Enzenhofer das Gehäuse bereits verlassen hatte.



Somit ist in der Gruppe A nach dem zweiten Turniertag weiterhin alles offen. Die Österreicher haben wie vier andere Teams zwei Zähler aus zwei Spielen und haben erstmals am eigenen Leib erfahren, dass selbst ein Halbfinaleinzug kein Honiglecken werden wird. Neben den Finnen haben sich auch die Slowaken und Italiener bislang als starke Herausforderer entpuppt.



Für das Team Austria geht das Turnier auch morgen weiter. Im dritten Spiel in Folge geht es dieses Mal gegen den haushohen Außenseiter Korea. Alles andere als ein klarer Sieg wäre eine Überraschung, zudem die Mannschaft von Trainer Pöck einen Motivationsschub durchaus gebrauchen könnte.



Österreich - Finnland 1:2 (1:0, 0:1, 0:1)
Innsbruck, Olympia Halle, 3.000 Zuschauer
Tore:
16:43 1:0 PP1 KOENIG Christoph Peintner Markus)
38:34 1:1 PP1 SILVENNOINEN Heikki (HALONEN Eerik/ SAARINEN Jouni)
46:05 1:2 PP1 LUOMA Juho (TEISALA Antti)
Schüsse: 32:26
Strafen: 22:20

passende Links:

Offizielle Seite des IOC