5
 
6

DEC vs.G99

2
 
3

VIC vs.HCB

2
 
0

RBS vs.AVS

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
4

MZA vs.ZNO

3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

0
 
0

AVS vs.RBS

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

G99 vs.RBS

0
 
0

HCB vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

MZA vs.VIC

photo_463708_20140103.jpg EXPA Sportida Matic Klansek Velej

EBEL: Dornbirn gewinnt zweiten Test gegen Spengler Cup Sieger



Teilen auf facebook


Samstag, 15.Februar 2014 - 17:22 - Das zweite Testspiel in der Olympiapause zwischen dem Dornbirner Eishockey Club und Spengler Cup-Sieger Genève-Servette HC endete mit 7:6 nach Verlängerung für die Vorarlberger.

Die Oberhausklubs aus der Schweiz und Österreich, die beide noch um die Play-Off-Teilnahme in ihrer Liga kämpfen, lieferten sich ein tempo- und torreiches Duell, das die Bulldogs in der Verlängerung für sich entscheiden konnten.

Bereits am Samstagnachmittag trafen sich die beiden Teams aus Genf und Dornbirn nach dem ersten Test am Freitagabend wieder auf dem Eis des Messestadions. Gegenüber dem Vortag tauschten beide Mannschaften ihre Torhüter, beim DEC war wieder Einsergoalie Adam Dennis an der Reihe, bei Servette Federico Tamò. Wieder legten die Bulldogs vor, Kapitän Patrick Jarrett (6.) eröffnete rasch das Score. Und wie am Vortag egalisierten die Genfer im Startdrittel die Führung durch Alexandre Picard (14.). Die Gäste doppelten aber diesmal nach und Juray Simek (15.) fixierte das 1:2. Doch die Vorarlberger ließen sich nicht lange bitten und antworteten durch Chris D’Alvise (16./pp1) im Powerplay prompt mit dem Ausgleich. Servette erarbeitete sich noch im Startdrittel eine Zwei-Tore-Führung durch Frederic Iglesias (18.) und Lennart Petrell (20.).

Obwohl im Mittelabschnitt die Westschweizer mächtig aufs Tempo drückten, erzielten die Bulldogs zwei Tore und glichen durch Treffer vo Jamie Arniel (21.) und Luciano Aquino (34.) zum 4:4 aus.

Aquino fixiert Overtime-Sieg
Auch im Schlussdrittel sorgten die Clubs aus Nationalliga A und Erste Bank Eishockey Liga für viel Schwung und einen offenen Schlagabtausch in der sehr fair geführten Partie. Zunächst gingen die Hausherren durch Chris D’Alvise (45.) mit 5:4 in Führung, die aber postwendend von Christian Marti (46.) wieder ausgeglichen wurde. Auch der zweite Treffer von Luciano Aquino (50.) wurde von den Servettiens durch Eliot Berthon (55.) wieder egalisiert, womit es nach 60 Minuten verdientermaßen 6:6 stand. In der Verlängerung fixierte Luciano Aquino (62.) mit seinem dritten Treffen nach schönem Solo den Sieg für den Dornbirner Eishockey Club.

Dornbirner Eishockey Club – Genève-Servette HC 7:6 (2:4, 2:0, 2:2) n.V.
Messestadion Dornbirn, 1.615 Zuschauer
SR: Graber, Berneker; Kalb, Marent;
Strafminuten: 2 bzw. 4

Tore:
DEC: 1:0 Jarrett P. (6.), 2:2 D’Alvise (16./pp1), 3:4 Arniel (21.), 4:4 Aquino (34.), 5:4 D’Alvise (45.), 6:5 Aquino (50.), 7:6 Aquino (62.)
GSHC: 1:1 Picard (14.), 1:2 Simak (15.), 2:3 Iglesias (18.), 2:4 Petrell (20.), 5:5 Marti (46.), 6:6 Berthon (55.)

Line-Up:
DEC: Dennis – D’Aversa, Magnan; Oraze, Montgomery; Plante, Lembacher – Grabher-Meier, Arniel, D’Alvise; Mink, Sonne, Aquino; Mairitsch, Jarrett Patrick, Petrik Niki; Putnik, Feichtner, Häußle;
GSHC: Tamo – Vukovic, Marti; Stafford, Loeffel; Antonietti, Mercier; Iglesias – Simek, Almond, Savary; Berthon, Lombardi, Picard;

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
hockeyfans.ch


Quelle:PM