1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC

 Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Trotz Olympiapause - 5 EBEL Teams im Testspieleinsatz



Teilen auf facebook


Dienstag, 11.Februar 2014 - 15:09 - Mit den UPC Vienna Capitals, Moser Medical Graz99ers, Dornbirner EC, HCB Südtirol und HDD Telemach Olimpija Ljubljana nützen fünf Teams die Olympiapause diese Woche für internationale Freundschaftsspiele.

Ljubljana mit zwei Spielen gegen Schweizer Top-Klub
Der HDD Telemach Olimpija Ljubljana reist für zwei Freundschaftsspiele ins 623 Kilometer entfernte Arosa in die Schweiz. Dort treffen die Drachen gleich zwei Mal innerhalb von 22 Stunden am Mittwoch und Donnerstag auf den HC Lugano aus der NLA, den Klub des Österreichers Stefan Ulmer, der derzeit mit Team Austria bei Olympia in Sotchi ist. Die Slowenen sind bereits heute nach Arosa aufgebrochen. Die Reise nicht angetreten sind die beiden Olympioniken Ales Music und Miha Verlic, Eric Pance (krank), Pascal Morency (familiäre Gründe) und Nick Ross. Nicht mehr im Kader ist auch Goalie Jerry Kuhn, der Ljubljana in Richtung Krefeld verlassen hat. „Die beiden Testspiele haben sich kurzfristig ergeben. Der HC Lugano hält in Arosa ein Trainingscamp ab und hat uns dazu eingeladen. Die Spiele werden eine Herausforderung für meine junge Mannschaft. Lugano belegt den vierten Platz in der NLA und für meine Jungs ist es der erste Vergleich mit einem Schweizer Klub. Die Jungs können dadurch Erfahrung sammeln. - Es ist für uns alle eine angenehme Abwechslung zum Trainingsalltag während der Olympiapause. Wir wollen die Tage bestmöglich nützen und auch gemeinsam Spaß haben”, berichtete uns Headcoach Ivo Jan. Kommende Woche könnte noch ein Test gegen Team Jesenice folgen.

Dornbirn mit Heimdoppel gegen Spengler Cup Sieger
Der Dornbirner Eishockey Club hat die Vorbereitung auf die heiße Phase der Meisterschaft nach einer Woche Pause schon wieder aufgenommen. Die Bulldogs schieben in der Olympiapause auch zwei Freundschaftsspiele gegen Genève-Servette HC ein. Die Genfer sicherten sich in diesem Winter bereits den Spengler Cup und sind als Siebter der NLA auf Play-off-Kurs. Sowohl am Freitag, als auch am Samstag wird in der Messehalle gespielt. „Die beiden Spiele sind sicher ein Vorteil, denn die Intensität im Spiel ist höher im Training. Wir wollen an unsere letzten Leistungen anschließen und erhoffen uns zwei Siege! Die Österreichischen Vereine sind nicht so weit weg von den Schweizer Top-Klubs“, so Co-Trainer Wolfgang Hagen. Da die Bulldogs keine Spieler für Sotchi abstellen, steht dem Trainerteam in der Vorbereitung auf die heiße Phase der gesamte Kader zur Verfügung. „Das ist sicher ein Vorteil für uns: Alle konnten sich nochmals erholen und jetzt können wir sämtliche Varianten noch einmal durchtrainieren und unser Powerplay und Unterzahlspiel noch weiter verbessern“, weiß Hagen.

Capitals bitten ehemaligen Liga-Konkurrenten zur Revanche
Die UPC Vienna Capitals haben als einziger Verein in der Olympiapause schon ein Testspiel bestritten. Die Wiener unterlagen unter freiem Himmel bei KHL Medvescak Zagreb erst im Shoot-out. „Wir waren sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft. Die Jungs zeigten ein sehr gutes Spiel gegen einen starken Gegner. Die Kroaten haben Qualität im Kader“, berichtete Co-Trainer Philippe Horsky. Diese Woche setzen die Capitals ihre Vorbereitung auf die heiße Meisterschaftsphase fort, den Höhepunkt bildet am Samstag das Rückspiel gegen den ehemaligen Liga-Konkurrent und jetzigen KHL-Teilnehmer. Für die Teams ist die lange Olympiapause eine neue Unbekannte: „Wir haben jetzt ein zweites Trainingslager, trainieren zwei Mal am Tag sehr hart am Eis und Kraft. Die zwei Matches gegen Zagreb haben uns gut in den Trainingsalltag gepasst. Wir bleiben dadurch auch besser im Rhythmus. Wir freuen uns auf ein Eishockeyfest und wollen wieder eine gute Leistung zeigen“, schloss Philippe Horsky. Nach aktuellem Stand fehlen den Caps Goalie Jürgen Penker und Olympionike Andre Lakos. Rafael Rotter ist am Weg zurück aus Sotschi und sollte nach einer kurzen Pause am Samstag mit von der Partie sein.

Bozen testet und feiert zugleich
Auch der HCB Südtirol hat diese Woche wieder das Training aufgenommen und bereitet sich sehr intensiv auf die heiße Meisterschaftsphase vor. Unter anderem bestreiten die Südtiroler am Samstag-Abend ein Testspiel vor heimischem Publikum gegen den HC Lugano. Die Schweizer belegen derzeit den vierten Platz in der NLA. Außerdem feiert der HCB Südtirol kommende Woche sein 80-Jahr-Jubiläum mit einem Turnier. Dabei treffen die Füchse am Dienstag auf den KHL-Verein Yugra Khanty-Mansiysk und am Donnerstag (jeweils 19:45 Uhr) auf den französischen Meister Rouen. „Wir wollen an die letzten Leistungen anschließen und für die heiße Phase perfekt vorbereitet sein“, so Headcoach Tom Pokel. Stürmer Ziga Pance, der mit Slowenien bei den Olympischen Spielen im Einsatz ist, fehlt sicher.

Medvescak gastiert auch in Graz
Nach einer freien Woche haben auch die Moser Medical Graz99ers wieder das Training aufgenommen. Durch die letzten Siege gegen Innsbruck hat sich die Truppe von Petri Matikainen auch in eine gute Ausgangsposition im Kampf um die letzten beiden Play-off-Plätze gebracht. Aber nicht nur das freut den Grazer Headcoach: “Wir sind noch voll im Play-off-Rennen und die Mannschaft wird jeden Tag gesünder.“ Torjäger Ryan Kinasewich ist nach langer Verletzungspause zurück und soll am Sonntag im Testspiel gegen KHL Medvescak Zagreb, die Kroaten holten den Stürmer 2010/11 nach Europa, erstmals seit dem 01. Dezember 2013 wieder auflaufen. Auch Olivier Labelle, in der Liga noch zwei Spiele gesperrt, darf spielen. „Die Kroaten haben ein starkes Team und schlagen sich gut im ersten Jahr in der KHL. Wir wollen sehen, wie wir uns gegen ein KHL-Team schlagen und wie wir eisläuferisch mithalten. Die Partie ist eine gute Abwechslung für uns, während der Olympia-Pause. Die Jungs sind gewohnt zu spielen und trainieren auch hart dafür“, so Matikainen. Zu Saisonbeginn betreutet der Finne, der auch dem olympischen Kräftemessen zwischen Österreich und Finnland entgegenfiebert, noch das KHL-Team von Avangard Omsk: „Mit Zagreb bekam ich es noch nicht zu tun, aber wir spielen daheim, können locker aufspielen und wollen unser Spiel zeigen.“

Freundschaftsspiele vom 12. Februar bis 16. Februar 2014
Mittwoch, 12. Februar 2014, 20:00 Uhr HC Lugano (SUI/NLA) – HDD Telemach Olimpija Ljubljana in Arosa/SUI

Donnerstag, 13. Februar 2014, 18:00 Uhr HC Lugano (SUI/NLA) – HDD Telemach Olimpija Ljubjana in Arosa/SUI

Freitag, 14. Februar 2014, 20:00 Uhr
Dornbirner Eishockey Club - Genève-Servette HC (NLA/SUI)

Samstag, 15. Februar 2014, 15:00 Uhr
Dornbirner Eishockey Club - Genève-Servette HC (NLA/SUI)

Samstag, 15. Februar 2014, 16:00 Uhr
UPC Vienna CapitalsKHL Medvescak Zagreb (KHL)

Samstag, 15. Februar 2014, 20:30 Uhr
HCB Südtirol – HC Lugano (NLA/SUI)

Sonntag, 16. Februar 2014, 16:30 Uhr
Moser Medical Graz99ers – KHL Medvescak Zagreb (KHL)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Offizielle Seite des IOC
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite


Quelle:Erste Bank Liga