3
 
6

KAC vs.BWL

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
0

HCI vs.VSV

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
3

AVS vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

nszx9536.jpg swiss-image.ch

Spengler Cup: Genf trotzt Fedorov Comeback



Teilen auf facebook


Samstag, 28.Dezember 2013 - 17:30 - Alle Augen waren im Duell zwischen Servette Genf und ZSKA Moskau auf den 44-jährigen Ex-NHL-Superstar Sergei Fedorov gerichtet. Dieser feierte ein Comeback, machte ein Tor, den Sieg holten sich aber die Schweizer.

ZSKA Moskau gilt beim diesjährigen Spengler Cup als so etwas wie der Geheimtipp und im Duell mit Servette Genf ließen die Russen ihr Können auch phasenweise aufblitzen. Nach dem ersten Drittel hieß es zwar noch 1:1, dann aber zogen die KHL Spieler das Tempo an und gingen durch Altstar Sergei Fedorov im Power Play mit 2:1 in Führung. Dass dann auch noch das 3:1 folgte, schien so etwas wie eine Vorentscheidung zu sein.

Aber Genf gab nicht auf, zeigte sich sehr leidenschaftlich und kam noch vor der zweiten Pause zum wichtigen Anschlusstreffer. Im letzten Drittel gelang dem NLA Teilnehmer dann der Ausgleich und damit war die teilweise zu lockere Arbeitseinstellung von ZSKA bestraft.

Am Ende kam es sogar doppelt bitter für Moskau, denn Genf holte sich mit dem Siegtreffer in der Verlängerung dann noch einen Zusatzpunkt und hat seine Vorrundengruppe damit gewonnen. Somit steht Servette bereits im Halbfinale, während ZSKA auf jeden Fall durchs Viertelfinale muss.

Genf-Servette HC – CSKA Moskau 4:3 (1:1, 1:2, 1:0, 1:0) n.V.
Tore: 3. Frolov 0:1. 9. Hollenstein (Jaquement, Romy) 1:1. 28. Radulov (Proskuryakov) 1:2. 30. Sergei Fedorov (Egorshev) 1:3. 35. Daugavins (Nordlund, Pestoni) 2:3. 57. Picard (Pestoni, Daugavins) 3:3. 62. (61:53) Daugavins (Pestoni, Hollenstein) 4:3.