5
 
6

DEC vs.G99

2
 
3

VIC vs.HCB

2
 
0

RBS vs.AVS

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
4

MZA vs.ZNO

3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

0
 
0

AVS vs.RBS

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

G99 vs.RBS

0
 
0

HCB vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

MZA vs.VIC




Das Team Canada, als Titelverteidiger nach Österreich gekommen, musste sich mit Silber begnügen. Die Ahornblätter hatten das gesamte Spiel über keine Chance gegen die großartig eingestellten Tschechen. Von der ersten Minute des Finales von Wien zeigten Jagr & Co. großartiges Defensivhockey und ließen dem wohl besten Sturm der Welt nicht den Funken einer Chance. Zudem zeigten sich die Tschechen bei ihrem Heimspiel vor mehreren 1.000 Fans aus der Heimat auch in der Offensive abgebrühter und effizienter.



Der wichtigste Treffer des Abends gelang dabei Vaclav Prospal bereits in der 5. Minute. Es war das 1:0 und der perfekte Start in dieses Finale, gleichzeitig ein Rückstand, den Kanada nie aufholen konnte.



Das Team Canada versuchte zwar, seine gefürchteten Angriffe aufs Eis zu zaubern, doch die Tschechen standen wohlgewappnet in ihrer Defensive uns saugten viele Sturmläufe der Ahornblätter ohne Probleme auf. Und wenn die Kanadier einmal durch waren, stand da noch immer Tomas Vokoun im Tor, der sich am Ende über einen Shutout freuen konnte.



Denn die Kanadier vermochten es nicht mehr, diese Partie gegen groß aufspielende Tschechen zu drehen. In der 44. Minute traf Rucinsky zur Freude der zahlreichen tschechischen Fans zum 2:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung. Als die Kanadier in der Schlussphase in einem Power Play alles auf eine Karte setzten und sogar Goalie Brodeur vom Eis nahmen, traf Vasicek in Unterzahl noch ins leere Tor zum Endstand von 3:0.



Es war ein verdienter Sieg einer tschechischen Mannschaft, die es großartig verstand, die Kanadier zu entwaffnen und die nordamerikanische Angriffsmaschinerie nie zum Laufen kommen zu lassen. Selbst als die Ahornblätter in den letzten Sekunden der Partie noch die Härte in Form einer kleinen Schlägerei auspackten, steckten die Tschechen nicht zurück und hielten dagegen.



Damit endet die IIHF Eishockey WM in Österreich mit dem selben Ergebnis wie 1996: Tschechien ist Weltmeister, Kanada Vizeweltmeister. Die Ahornblätter verpassten gleichzeitig ihren angepeilten Hattrick, holten aber ihre dritte Medaille in Folge. Ein Mann freute sich ganz besonders: Jaromir Jagr. Der 11 Millionen Dollar Mann aus New York konnte zum ersten Mal WM Gold überstreifen und ist damit der 15. Spieler in der Eishockeygeschichte, der dem Triple-Gold-Club angehört. Darin wird man aufgenommen, wenn man den Stanley Cup, Olympia Gold und WM Gold gewonnen hat.



Der WM Titel wurde nach dem Sieg von den Tschechen wie angekündigt ihrem im Vorjahr verstorbenen Ex-Trainer Ivan Hlinka gewidmet. Er hätte Jagr & Co. heute coachen sollen, sein Tod traf die Tschechen wie ein Blitz. Beim World Cup of Hockey hatte man noch einen Rückzug erwägt, war dann im Halbfinale gegen Kanada gescheitert. Heute gelang die Revanche und der Titel für einen tschechischen Eishockeyhelden.



Tschechische Republik - Kanada 3:0 (1:0, 0:0, 2:0)
Tore:
04:13 1:0 PROSPAL, Vaclav (RUCINSKY, Martin/JAGR, Jaromir)
43:12 2:0 RUCINSKY, Martin (JAGR, Jaromir/CAJANEK, Petr)
59.07 3:0 SH1 VASICEK, Josef
Schüsse: 27:29
Strafen: 20:30


hockeyfans.at der letzen 24h

Tölzer Löwen punkten in Kassel  Capitals reisen zu den Bären nach Zagreb  VEU muss sich Jesenice geschlagen geben  Salzburgs Juniors setzen sich gegen Pustertal durch  Znojmo gibt mit Sieg in Zagreb rote Laterne ab  München setzt sich klar im Derby gegen Straubing durch  Innsbruck schießt den VSV ans Tabellenende  Dornbirn dreht Partie gegen Fehervar nach 0:2 um  Zweite Linzer Linie schießt den KAC k.o.  Salzburg lässt den 99ers keine Chance 

News in English

Växjö Lakers and JYP Jyväskylä CHL Finalists 2018  CHL Semi-Finals: It’s the final Countdown  Yunost Minsk first team to qualify for 2018/19 CHL season  Finalists for CHLs Most Valuable Player announced  IIHF Continental Cup: Minsk and Sheffield eligible to qualify for CHL  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Der VSV holt neuen Mann in die Organisation  EBEL Teams nennen auch für die nächste Saison  Rob Daum verlängert bis 2020 in Iserlohn  Graz kündigt neuen Stürmer für Olympiazeit an  Znojmo verpflichtet einen neuen Stürmer