1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC


WM-Splitter aus Innsbruck



Teilen auf facebook


Mittwoch, 11.Mai 2005 - 22:47 - Während am Abend das letzte Spiel der Relegation über die Bühne ging, machten die besten acht Teams der Welt heute einen Erholungstag. Am Donnerstag stehen die Viertelfinals an, in den WM Splittern aus Innsbruck gibt es interessante Details der Mannschaften in Tirols Landeshauptstadt.Fremder Masseur - Die Amerikaner brachen mittlerweile ihre Zelte in Innsbruck ab. Dass dies rasch geschieht, dafür sorgt der Betreuerstab. Inmitten dieses Betreuerteams arbeitet mit Inar Treiguts ein gebürtiger Lette als Masseur. Die 2005 IIHF Weltmeisterschaft ist sein erster Kontakt mit dem Team USA, er arbeitet jedoch seit 1999 in Amerika für die Atlanta Trashers. Zuvor war er elf Jahre als Masseur im lettischen Volleyball-Nationalteam, bei Body Works in Santa Monica und in der Cal-Med Klinik in Los Angeles tätig. Beim direkten Aufeinandertreffen vom Team USA gegen Lettland in der Vorrunde der 2005 IIHF Weltmeisterschaft gab es keinen Zweifel zu welchem Team er hilft: Treiguts steht ganz hinter dem Team USA.



Relaxen – Ruhe vor dem Sturm herrscht derzeit am zweiten Austragungsort der 2005 IIHF Weltmeisterschaft in Innsbruck. Trainierten die Mannschaften bisher jeden Tag, so schonen die Cracks vor den Viertelfinalspielen ihre Körper. Das kanadische Eishockey-Nationalteam absolvierte heute am Vormittag ein leichtes Eistraining, die Schweden ließen ihre Übungseinheit überhaupt ausfallen. Die Schweiz und die Slowakei, Viertelfinalgegner von den goldenen Ahornblättern und den Tre Kronors, bezogen bereits in Innsbruck ihre Quartiere und hatten ersten Kontakt mit Tiroler Eis.



Kindertraum – Ein besonderes Erlebnis war der Besuch der 2005 IIHF Weltmeisterschaft für 50 Pro Juventute-Kinder. Das Organisationskomitee ermöglichte den Kindern den Besuch des Spiels Österreich gegen Slowenien. Zuvor haben die Kinder noch Winni, das offizielle Maskottchen der 2005 IIHF Weltmeisterschaft, getroffen.

passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle: