1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

BWL vs.VIC

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

 Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

Ein Strohhalm namens Kantersieg



Teilen auf facebook


Mittwoch, 11.Mai 2005 - 5:37 - Am heutigen Mittwoch wird das letzte Saisonspiel für eine Österreichische Eishockeymannschaft stattfinden. Es geht gegen Slowenien und gleichzeitig um den Erhalt der A-Klasse! Die Voraussetzungen sind alles andere als rosig: Österreich braucht einen 8:0 Sieg, um die Hoffnungen weiterleben zu lassen.Ein trauriges Jubiläum feiert heute Martin Ulrich. Der Rekordnationalspieler wird gegen Slowenien zum 200. Mal das rot-weiß-rote Teamdress überstreifen. Er war auch schon 1996 beim Fall in die B-Gruppe dabei.



Gegen Slowenien reicht den Österreichern heute keine durchschnittliche Leistung, wie das früher der Fall war. Die Mannschaft des angeschlagenen Trainers Herbert Pöck braucht schon einen Kantersieg, um die Erstklassigkeit zu erhalten.



Mindestens ein 8:0 muss es sein! Bei diesem Endstand für Österreich käme es sogar zu einem Novum: da Deutschland und Österreich dann in vier Punkten gleichauf wären (Punkte, direkter Vergleich, Tordifferenz, erzielte Tore), käme es zum Penalty Schießen der beiden Mannschaftn über den weiteren Verbleib in der A-Gruppe.



Bei jedem weiteren Sieg mit mindestens acht Toren Unterschied wäre Österreich weiter, da das Team Austria mehr Tore erzielt hätte. Alle anderen Erfolge der Österreicher würden Deutschland helfen. Dann wäre das Poss Team weiter in der Weltklasse vertreten.



Den Slowenen reicht hingegen heute ein einfacher Sieg, egal wie hoch. Gewinnen sie, sind sie weiterhin in der höchsten Spielklasse.



Teamchef Herbert Pöck kündigte bereits gestern an, dass die Mannschaft auf alle Fälle "hopp oder dropp" spielen werde und man alles versuchen wolle, um das Unmögliche möglich zu machen. Es wird wohl auch das letzte Spiel Pöcks als Teamtrainer sein, wenn man die Meldungen der letzten Tage richtig deutet...


Quelle: