2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO


WM 2004: Kanada ist wieder Weltmeister



Teilen auf facebook


Sonntag, 09.Mai 2004 - 22:54 - Team Canada hat seinen Weltmeistertitel erfolgreich verteidigt! Die Ahornblätter kämpften sich gegen Schweden im Finale von Prag nach 0:2 und 1:3 Rückständen zurück ins Spiel und holten im letzten Drittel die Goldmedaille! Schweden hat damit seinen Kanada - Komplex weiterhin nicht abgelegt: wieder gab man ein scheinbar fast gewonnenes Spiel aus der Hand und muss sich mit Silber begnügen.

Kanada hat seine 23. Goldmedaille bei Weltmeisterschaften errungen! In einer spannenden und mitreissenden Partie auf hohem Niveau setzten sich die Ahornblätter in der Wiederholung des Vorjahresfinales gegen Schweden mit 5:3 (1:2, 2:1, 2:0) durch. Mit diesem 23. Titel zog das Mutterland des Eishockey nach WM Titeln mit dem bisherigen alleinigen Rekordweltmeister Russland/Sowjetunion gleich!



Dabei schienen die Schweden lange Zeit eher in Richtung Gold zu steuern, als die Kanadier. Die TreKronor starteten optimal in die Partie und gingen bereits in der 3. Minute durch einen Power Play Treffer von Höglund in Führung. Nur sechs Minuten später verwertete Alfredsson nach Traumpass von Forsberg sogar auf 2:0.



Die Schweden hatten die Partie unter Kontrolle, der Gegner wirkte angeschlagen, doch dann gelang den Kanadiern in Person von Ryan Smith in der 15. Minute mit freundlicher Unterstützung der Schweden der 1:2 Anschlusstreffer.



Dieses Tor gab den Kanadiern wieder Aufschwung und im Mittelabschnitt waren sie die aktivere Mannschaft. Die Nordamerikaner setzten die Skandinavier mächtig unter Druck und wollten unbedingt den Ausgleich. Der gelang aber nicht, stattdessen konterten die Schweden cool und Salomonsson schloss in der 25. Minute zur 3:1 Führung ab.



Nun schienen die TreKronor den Sieg nur noch nach Hause spielen zu müssen. Die Partie war wieder völlig in ihren Händen, doch dann nahm sich Dany Heatley ein Herz und vollendete ein Solo in der 35. Minute mit dem Treffer zum 2:3.



Damit nicht genug, erwies sich dann auch noch der Schwede Nylander als Pechvogel des Abends. Er lenkte einen Pass von Niedermayer zum 3:3 ins eigene Netz und brachte damit die Kanadier wieder voll ins Spiel.



Der Titelverteidiger liess sich auch nicht zwei Mal bitten und ging nach nur 20 Sekunden im letzten Drittel erstmals in dieser Partie in Führung! Bouwmeester hatte die Ahornblätter mit 4:3 in Front geschossen.



Die Schweden gaben aber noch nicht auf, kämpften und waren knapp dran am Ausgleich, doch dann sorgte Cooke in der 51. Minute für die endgültige Entscheidung und machte das 5:3 für den alten und neuen Weltmeister!



Das Team Kanada hat damit nach einem eher durchwachsenen Start mit dem 2:2 gegen Österreich und einem Dämpfer in der Zwischenrunde mit einer Niederlage gegen Tschechien, wieder genau zum richtigen Zeitpunkt seine Leistung abrufen können und den Titel geholt. Die Schweden können sich zwar mit Silber trösten und dürfen sich auch über viel Lob von allen Seiten freuen, das beste Team des Turniers gewesen zu sein - Gold wäre den TreKronor aber sicher lieber gewesen.



Schweden - Kanada 3:5 (2:1, 1:2, 0:2)
Tore:
02:13 1:0 HOGLUND, Jonas (TARNSTROM, Dick - PP1)
07:34 2:0 ALFREDSSON, Daniel (FORSBERG, Peter)
13:58 2:1 SMYTH, Ryan (MORRISON, Brendan)
24:57 3:1 SALOMONSSON Andreas Hoglund Jonas/NYLANDER Michael)
34:44 3:2 Heatley Dany (BOUWMEESTER Jay)
35:36 3:3 COOKE Matt (HORCOFF Shawn)
40:20 3:4 BOUWMEESTER Jay Heatley Dany)
50:12 3:5 COOKE Matt (NIEDERMAYER Rob/HORCOFF Shawn)
Schüsse: 31:27
Strafminuten: 6:20