4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

 Nicolas Zangerle

Österreichs Damen fliegen zu WM Silber



Teilen auf facebook


Freitag, 21.April 2017 - 22:12 - Zum Abschluss ihrer Heim-WM in Graz sicherten sich Österreichs Eishocke Damen nach Rouen 2015 ihre zweite Silbermedaille 2015.

Bis zur 33. Minute lagen sie zwar gegen Dänemark zwar 0:1 zurück und wirkten mitunter unkonzentriert und von der Japan-Enttäuschung etwas ausgepowert. Torfrau Jessia Ekrt verhinderte einen höheren Rückstand, aber dann löste der Ausgleich von WM-Topscorerin Denise Altmann eine Torflut in Rot-Weiß-Rot zum 6:1 (0:1, 4:0, 2:0) - dem höchsten österreichischen Sieg in Graz – aus, den 1342 Zuschauer bejubelten. 30 Sekunden auf das 1:1 folgte die Führung, als Tamara Grascher Dänemarks Torfrau Lisa Jensen im kurzen Eck überraschte. Nur 2:23 Minuten später das 3:1 durch Anna Meixner nach Altmann-Assist, einer Kombination der Legionärinnen aus Schweden. Nur 2:24 Minuten später der vierte Treffer durch Lokalmatadorin Theresa Schafzahl. Vier Tore innerhalb von 4:27 Minuten. Fünf der sechs österreichischen Tore gingen auf das Konto der Linie mit Altmann, der besten Spielerin des Abends.

„Wenn man von fünf Spielen vier gewinnt, darf man nicht unzufrieden sein. Die Bilanz ist eindeutig positiv“, zog Martin Kogler, Österreichs Dameneishockeychef, eine positive Bilanz. Auch Teamchef Pekka Hämäläinen sah optimistisch in die Zukunft: „Die jungen Spielerinnen haben viel dazugelernt, mit ihnen kann man auf Jahre rechnen. Der Aufstieg ist nächstes Jahr sicher zu schaffen“. Wegen der Aufstockung der Topdivision auf zehn Nationen gibt es ja heuer keinen Absteiger.

Japan fällt 2018 als stärkster Gegner weg, alles andere ist machbar, wie man an den vier Siegen in Graz sah: „Es gibt keinen großen Unterschied zwischen den unteren Teams in der Top-Division und uns“, behauptete Hämäläinen, „auch Deutschland, Tschechien oder die Schweiz sind in unserer Reichweite. Unser Team wird von Jahr zu Jahr besser “. So wird Schafzahl, gerade erst 17 geworden, nächstes Jahr nach ihrer Matura in die USA an die Vermont-University übersiedeln und sich dort in Sachen Eishockey sicher weiter steigern.
Denise Altmann räumte bei der Siegerehrung groß ab: Wahl zur besten Österreicherin, zur besten Spielerin und beste Stürmerin der WM, dazu mit sieben Toren und vier Assists die Topscorerin dieser WM. Mit 29 Jahren ist die Mittelstürmerin auch im besten Eishockeyalter: „Wir müssen in die Topdivision, dieses Ziel verliere ich nicht aus den Augen.“

Österreich - Dänemark 6:1 (0:1, 4:0, 2:0)
Tore:
1:0 GLUD Silke (2:14/ OSTERGAARD Henriette/ ASPERUP Josephine)
1:1 Altmann Denise (32:32/ WITTICH Charlotte)
2:1 GRASCHER Tamara (33:01/ VLCEK Monika)
3:1 MEIXNER Anna (34:25/ Altmann Denise/ SCHAFZAHL Theresa)
4:1 SCHAFZAHL Theresa (36:58/ unassisted)
5:1 MEIXNER Anna (40:54/ Altmann Denise/ Kantor Esther/ PP1)
6:1 Altmann Denise (50:03/ MEIXNER Anna/ PP1)
Strafen: 6 bzw. 12 Minuten


Quelle:red/ÖEHV