3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

3
 
4

BWL vs.VIC

0
 
0

G99 vs.DEC

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

Goaliehelm von hinten Eisenbauer.com

US Damen zum vierten Mal in Folge Weltmeister



Teilen auf facebook


Samstag, 08.April 2017 - 6:42 - Die Dominanz der USA im Dameneishockey setzte sich auch bei der diesjährigen WM in Plymouth fort. Die Gastgeberinnen konnten das Finale gegen Kanada nach einem Thriller mit 3:2 nach Verlängerung für sich entscheiden und holten Gold. Finnland eroberte endlich wieder eine Medaille, dem Sensationsteam aus Deutschland bleibt Blech.

In den vergangenen zehn Jahren gab es nur zwei Mal einen Damen-Weltmeister, der nicht aus den USA kam! So dominieren die amerikanischen Girls das Eishockey, wenngleich sie sich gerade gegen die Kanadierinnen sehr schwer taten. Im Finale gegen die Erzrivalinnen gerieten die USA schon nach 61 Sekunden in Rückstand, kamen aber fast postwendend zum Ausgleich. Danach lieferten sich die beiden Teams einen harten Kampf, in dem die USA nach 42 Sekunden im letzten Drittel erstmals in Führung gingen. Aber Kanada schlug zurück, glich im Power Play aus und schickte dieses Spiel um Gold in die Overtime.

In dieser dauerte es dann 10:17 Minuten, ehe Hilary Knight zum 3:2 einschoss und die Goldmedaille für die US Girls fixierte. Die selbe Spielerin hatte schon 2011 in der Schweiz den Goldtreffer in der Verlängerung erzielt... Es ist die vierte Goldmedaille in Folge für die US Girls, während Kanada einmal mehr nur Silber blieb.

Bronze holte sich Finnland - und das in souveräner Manier. Die Skandinavierinnen ließen dem Sensationsteam aus Deutschland keine Chance und fertigten die DEB Damen mit 8:0 ab. Es ist die 12. Bronzemedaille für die finnische Damennationalmannschaft, die noch nie in der WM Geschichte schlechter als auf Platz 4 abschnitt.

Ein Happy End hatte das Turnier auch für die Schweizerinnen, die das dritte und alles entscheidende Abstiegsspiel gegen die Tschechinnen mit 3:1 für sich entschieden und damit den Klassenerhalt schafften. Ob Tschechien auch tatsächlich absteigen muss wird sich erst weisen. Der IIHF will das Damenturnier womöglich auf 10 Teams ausbauen und wird beim Kongress im Rahmen der WM im Mai in Köln darüber entscheiden.


Quelle:red/kf