1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

BWL vs.VIC

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

 Eisenbauer

Zu viele Strafen für Österreichs Damen Nationalteam



Teilen auf facebook


Samstag, 11.Februar 2017 - 20:31 - Auch im zweiten Spiel der finalen Olympiaqualifikation gab es für Österreichs Dameneishockey Nationalteam keine Punkte - Gegner Deutschland nützte zwei der zahlreichen Überzahlchancen und behielt am Ende mit 4:1 die Oberhand...

Neun 2-Minuten-Strafen bedeuteten, dass Österreich fast ein Drittel auf der Strafbank verbrachte, während die Nr. 8 der Welt, Deutschland, gerade mal drei Strafen ausfasste. Im ersten Spielabschnitt antwortete das rot-weiß-rote Team schnell auf die deutsche Führung (nach genauch 6 absolvierten Minuten) und erzielte nur 52 Sekunden später den Ausgleich. In Minute 14 nützte der Gegner allerdings die erste sich bietende Überzahlsituation zur 2:1-Pausenführung. Ohne Tore verlief das zweite Drittel sehr ausgeglichen, Deutschland hatte aufgrund einiger Überzahlmöglichkeiten zwar mehr Schüsse, aber Ausgleichschancen gab es dennoch. Im Schlussdrittel suchte Deutschland die Entscheidung, Österreich war in erster Linie mit Abwehrarbeit eingedeckt und konnte nur selten im Angriffsdrittel auftauchen. Die endgültige Entscheidung fiel mit einem Powerplaytreffer bei 53:00, nur 22 Sekunden danach folgte das 4:1, womit die Partie endgültig entschieden war.

Teamchef Pekka Hämäläinen: "Das erste Drittel war ok, danach konnten wir uns nochmals steigern und das zweite war heute sicher unser bestes Drittel. Im letzten Abschnitt wollten wir das Spiel noch drehen, aber wir haben einfach zu viele Strafen genommen und das 3:1 hat uns dann das Genick gebrochen. Für das Spiel gegen Frankreich müssen wir jetzt nochmals alle Kräfte mobilisieren!"

Übersee-Legionärin Antonia Matzka: "Deutschland hat besser ins Spiel gefunden, sie sind einfach mehr und besser eisgelaufen und haben das Spiel so verdient gewonnen. Jetzt haben wir am Abend noch ein Meeting, morgen das Abschlusstraining und dann wollen wir alles daran setzen, dass wir das Spiel gegen Frankreich gewinnen können! Auch wenn die Französinnen sicherlich ein harter Gegner sein werden!"

Deutschland - Österreich 4:1 (2:1, 0:0, 2:0)
Tor für Österreich: Kantor Esther (06:52 / Meixner Anna)
Strafen: 6 bzw. 18 Minuten


Quelle:red/ÖEHV