8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

 Patrick Juricek

Damen feiern sensationellen Comeback-Sieg



Teilen auf facebook


Sonntag, 27.März 2016 - 6:34 - Österreichs Dma Nationalteam liegt nach nicht mal 9 Spielminuten im zweiten WM-Spiel gegen Norwegen mit 0:3 zurück, schafft ein sensationelles Comeback zum 3:3 und gewinnt am Ende mit 4:3 nach Penaltyschießen...

Österreich verschlief den Beginn völlig, in der 6. Min. das 0:1, nur kurz darauf das 0:2. Teamchef Hämälainen versuchte mit einem Timeout Ruhe ins Spiel zu bringen. In der 9. Minute dann bereits das 0:3, danach wechselten die Torfrauen: Therese Hornich statt Nicole Arnberger. Österreich kam dann etwas besser ins Spiel, hatte auch einige Torchancen, mit 0:3 ging es in die erste Pause.

Zu Beginn des Drittels musste Team Austria umstellen, Eva Beiter blieb leider verletzt in der Kabine. Österreich konzentrierter, es wurde begonnen Druck zu machen. In der 25. Minute war es endlich soweit, Janine Weber erzielte das 1:3. Danach hatten beide Teams ein 5 gegen 3 Überzahlspiel, zuerst konnte Österreich keinen Nutzen daraus ziehen, anschließend die Norwegerinnen erfolglos. Es folgten weitere gute Chancen auf beiden Seiten, die Österreicherinnen mit mehr Spielanteilen. 1:3 der Stand nach dem 2. Drittel.

Im Schlussabschnitt wogte das Spiel hin und her, Österreich übernahm immer mehr das Kommando´. Denise Altmann erzielte in Min. 53 den Anschlusstreffer. Jetzt machte Rot-Weiß-Rot ordentlich Druck, Therese Hornich im Tor immer auf dem Posten, Annika Fazokas erzielte in Min. 57 den verdienten Ausgleich. 3:3 der Spielstand nach 60 Minuten. In der Overtime hatte Österreich wieder mehr Spielanteile, Tor gelang allerdings keines. Ein Penaltyschiessen musste das Spiel entscheiden. Den 8. Penalty verwertete Denise Altmann zum vielumjubelten Sieg.

Schweden Legionärin Denise Altmann: "Wir haben das erste Drittel komplett verschlafen, sind dann aber mit dem richtigen Einsatz noch zurück gekommen. Das gibt uns unglaublich viel Kraft für die nächsten Spiele, weil wir wissen, dass wir auch so einen Rückstand noch aufholen können und für 60 oder mehr Minuten noch die Kraft haben!"

Torfrau Theresa Hornich hat bereits die Lehren aus dem Spiel gegen Norwegen gezogen: "Ich hoffe, dass wir das nächste Spiel besser beginnen wie heute, wir müssen konzentriert starten und in erster Linie defensiv gut stehen. Denn unsere Chancen werden wir vorne immer haben, wir haben eine super Mannschaft!"

Nach einem Ruhetag geht es Montag um 16.30 Uhr gegen Frankreich, die bisher ebenfalls zwei Siege einfahren konnten.

Leider werden die Erfolge vom ÖEHV nicht gewürdigt. Auf der Homepage des Eishockeyverbands glänzt man durch Nichtbeachtung der WM Erfolge. Auch die Verbandsspitze glänzt im Gegensatz zu den Präsidenten von Dänemark, Norwegen und Slowakei (der deutsche kommt noch) durch Abwesenheit und Ignoranz.

Weitere Resultate: Frankreich - Slowakei 5:0 (1:0, 2:0, 2:0), Deutschland - Slowakei 3:2 (3:2, 0:0, 0:0)

Damit trennt sich nach 2 Spieltagen die Spreu vom Weizen: je 6 Punkte am Konto haben Frankreich und Deutschland, 5 hat Österreich, Norwegen 1 Punkt, bei 0 Punkten halten Dänemark, und Slowakei.

Österreich - Norwegen 4:3 (0:3, 1:0, 2:0, 0:0, 1:0) n. Pen.
Altmann (53. + entsch. Pen.), Weber (25.), Fazokas (57.) bzw. Bialik (6., 9.), Henriksen (7.),


Quelle:red/Christian Benedek