2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

 Wolfgang Handler/Eishockey.org

Österreichs Damen nach 5:0-Sieg gegen Kasachstan im Finale



Teilen auf facebook


Sonntag, 10.Januar 2016 - 18:23 - Zum Abschluss des Grunddurchgangs ging es für Team Austria in der Österreich Gruppe in Spital an der Frau gegen Kasachstan um den Finaleinzug. Beide Teams lachten nach Siegen gegen Rumänien und China mit dem Punktmaximum von sechs Punkten bei der U18 WM Qualifikation im Dameneishockey gemeinsam von der Tabellenspitze. Die Ausgangslage am Schlusstag war klar: Team Österreich benötigte für das Erreichen des Finales einen Sieg!

Gestützt auf die erfahreneren Spielerinnen, schüttelte das österreichichische Team die anfängliche Nervosität schnell ab. Einige Spielerinnen von Team Österreich sind bereits in der Senioren-Mannschaft des ÖEHV-Teams im Einsatz. Neben Torfrau Jessica Ehrt – die bei den Hannover Scorpions in der deutschen Bundesliga zwischen den Pfosten steht – kam auch Torfrau Nina Grünster bereits im A-Team zum Einsatz. Auch die Verteidigerinnen Nina Asperger, Laura Kraus und Antonia Matzke die in Übersee für die Boston Eagles spielt, sowie die Stürmerinnen Theresa Schafzahl, Nadja Granit und Jennifer Pesendorfer gehen bei den Erwachsenen auf Packjagd.

Schon in der sechsten Spielminute eröffnete Theresa Schafzahl nach Vorlage von Jennifer Pesendorfer den Torreigen. Mit dieser Führung im Rücken kamen die jungen Österreicherinnen immer besser ins Spiel. Das 2:0 durch Laura Kraus in der 13. Spielminute und ein weiterer Treffer, nur etwas mehr als zwei Minuten später durch Sophie Engelhaft, waren bereits eine frühe Vorentscheidung in dieser Partie. Das Mitteldrittel endete torlos.

Im Schlussabschnitt erhöhte das Team Österreich noch einmal das Tempo. Mit dem 4:0 durch Bianca Bosch war das Match endgültig entschieden, der Finaleinzug vorzeitig klar. Vor der großartigen Kulisse in Spital an der Frau wollten die ÖEHV-Mädels aber mehr. Ein weiterer Treffer zum 5:0 von Anja Trümmer war die Draufgabe. Am Montag trifft Rot-Weiß-Rot nun im Finale auf Italien (heute 4:2 gegen Polen) und spielt um 15:30 Uhr um die WM-Qualifikation.




Quelle:red/ÖEHV