4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

 Rechte vorbehalten.

Damen verlieren auch das dritte Spiel bei der WM



Teilen auf facebook


Mittwoch, 09.April 2014 - 16:12 - Gegen Frankreich gab es im dritten Spiel der Weltmeisterschaft Division 1A ebenfalls eine Niederlage, die diesmal mit 2:6 allerdings deutlicher ausfiel. Gegen Norwegen und die Slowakei geht es nun in den nächsten Tagen um den Klassenerhalt.

Österreich erwischte einen guten Start in das Spiel und konnte von Anfang an Chancen kreieren. Fünf Minuten dauerte es bis man aus diesem Vorteil auch Kapital schlagen konnte, Janine Weber verwertete den Rebound von Julia Kainberger zum 1:0 für die Adler-Damen. Zehn Minuten später wendete sich das Blatt aber abrupt: in ihrem ersten Powerplay konnte Frankreich durch Lea Parment und einen Blueliner wie aus dem Nichts ausgleichen, soweit auch der Stand zur ersten Pause.

Der Mannschaft gelang es im Mitteldrittel jedoch nicht sich davon zu erholen, auch im zweiten Unterzahlspiel klingelte es als Emmanuelle Passard aus kurzer Distanz Frankreich in Führung schoss. Teamchef Pekka Hämäläinen nahm sofort das Time-out, doch es nützte nur oberflächlich, denn vier Minuten später konnten die Gegner erneut ein Powerplay (diesmal sogar ein doppeltes) zum 3:1 erfolgreich nützen. Und als wäre es noch nicht genug folgte wenig später sogar das 4:1, Jade Vix konnte sich seelenruhig spielen und traf aus Distanz an Theresa Hornich vorbei, die nach dem dritten Tor für Paula Marchhart ins Tor kam.

Auch im Schlussabschnitt kam die erhoffte Wende nicht, Lara Escudero und Lore Baudrit erhöhten auf 6:1, die perplexen Österreicherinnen fanden weiter keinen Weg vorbei an der Torfrau Caroline Baldine. Erst viereinhalb Minuten vor Schluss brach Anna Meixner in Überzahl diese Torsperre wieder, doch es war bereits zu spät um noch eine Aufholaktion zu starten. Das letzte Wort hatten dennoch die Franzosinnen: Athena Locatelli traf acht Sekunden vor dem Ende zum 7:2-Endstand. Assistant-Captain Esther Kantor: „Wir müssen uns auf die Sachen konzentrieren die wir trainieren und auch das machen, was uns der Trainer vorgibt. Wir müssen das jetzt vergessen und einen Schlussstrich ziehen und neu anfangen.“

IIHF Women’s World Championship Division 1A in Prerov, Czech Republic
Frankreich - Österreich: 6:2 (1:1, 3:0, 3:1)
Tore: Parment (16./PP), Passard (27./PP), Allemoz (31./PP2), Vix (34.), Escudero (46.), Baudrit (51.) und Locatelli (60./PP) resp. Weber (5.) und Meixner (56./PP)


Quelle:ÖEHV