4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

Red Angels Innsbruck, Inguna

Österreichs Damen verschenken 2 Punkte zum WM Auftakt



Teilen auf facebook


Montag, 07.April 2014 - 5:31 - Zum Auftakt der Dameneishockey WM Divison IA in Prerov/Tschechien verliert Österreich gegen Dänemark mit 4:5 nach Verlängerung und startet so mit einer komplett unnötigen Niederlage in dieses Turnier...

Das rot-weiß-rote Team führte mit 2:0, dann mit 3:2 und 4:3 - und musste jedesmal den Ausgleich hinnehmen. Weil ein vorentscheidender Treffer einfach nicht gelingen wollte... und auch dreimal die Stange bzw. Querlatte für Dänemark rettete. Trotzdem hätte das Team Austria dieses Spiel nicht verlieren dürfen, aber katastrophale Fehler in der Defensive brachten die Däninnen immer wieder zurück ins Spiel. Zum letzten Mal 30 Sekunden vor dem vermeintlichen Spielende. Und in der Verlängerung sicherte Josefine Persson mit ihrem vierten Treffer an diesem Abend gar noch den zweiten Punkt für ihr Team.

"Es ist natürlich kein gutes Gefühl, weil wir dieses Spiel verloren haben, aber ein Punkt ist mehr als keiner. Das Turnier hat erst begonnen und wir haben noch vier Spiele. Es gibt viele Sachen, die wir für das morgige Spiel noch verbessern müssen und wir müssen vor allem die Abwehr stabilisieren. Wir haben gut gekämpft, aber eine Spielerin hat dieses Spiel entschieden und das war die Nr. 8 von Dänemark." so das Resümee von Head Coach Pekka Hämäläinen, der aber bereits wieder nach vorne blickt "morgen ist ein neues Spiel - wir werden kleine Veränderungen vornehmen. Tschechien sind der große Favorit, aber wenn wir an unserem Game Plan festhalten, können wir sie fordern und vielleicht wieder punkten!"

Und Österreichs Best Player Eva Maria Beiter blickt auch bereits auf das nächste Spiel: "Heute haben wir grundsätzlich gut gespielt aber das Ganze leider nicht über 60 Minuten. Und sie hatten das bessere Ende für sich. Es ist enttäuschend aber ich bin trotzdem stolz auf das Team - jetzt müssen wir vergessen, abhaken und es gegen Tschechien besser machen!"


Quelle:ÖEHV