4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

Red Angels Innsbruck, Inguna

Österreichs Damen gewinnt U18 WM-Qualifikationsturnier



Teilen auf facebook


Samstag, 22.März 2014 - 7:42 - Das rot-weiß-rote U18 Nationalteam kämpfte Gastgeber Polen mit 3:1 nieder und steht damit drei Tage vor Ende des Qualifikationsturniers bereits als Gruppensieger fest...

Mit über 500 begeisterten Fans im Rücken versuchte Polen von Beginn an, in erster Linie den Spielfluss der Österreicherinnen zu stören, was auch phasenweise gelang. Weil das Team Austria trotz zahlreicher Topchancen letztlich nur ein Tor erzielen und die Heimmannschaft ein Black Out in der Österreich-Abwehr nützen konnte, ging es mit einem überraschenden 1:1 in die erste Drittelpause. Auch im Mitteldrittel wurden einige Hochkaräter vergeben, Kapitänin Fazokas traf allerdings zum 2:1 (25. Spielminute). Im Schlussdrittel wurde das Spiel dann immer mehr zur Nervenschlacht, fragwürdige Strafen trugen auch nicht gerade zur Beruhigung bei. So verbrachten die Österreicherinnen ganze 8 Minuten des letzten Abschnitts in Unterzahl, die letzte dieser Situationen "nützte" allerdings Anna Hanser mit einem Shorthander zum 3:1 (bei 54:00). Danach ließ das Team Austria nichts mehr anbrennen, ließ Puck und Gegner laufen und brachte so die Führung am Ende noch souverän über die Zeit.

Erleichterung gab es bei Cheftrainer Mika Väärälä: "Es war heute der erwartet harte Kampf. Spielerisch ist nicht viel gegangen, wir haben aber kämpferisch dagegen gehalten und waren in den entscheidenden Momenten mit Toren zur Stelle. Jetzt haben wir unser Ziel erreicht und dieses Turnier gewonnen. Somit spielen wir nächste Saison wieder in der WM Gruppe, wo wir auch hingehören!"

Freude auch bei Teamkapitänin Annika Fazokas, die aber trotz des Erfolgs "am Boden" bleibt: "Wir haben bei diesem Turnier nicht immer unser bestes Eishockey gespielt, auch heute nicht. Aber wir konnten als Mannschaft überzeugen, haben gemeinsam gekämpft und alles gegeben, um unser Ziel zu erreichen. Und wir haben uns den ersten Platz vor allem durch unsere mannschaftliche Geschlossenheit erarbeitet."

In der Saison 2014/15 ist Österreich damit wieder fix in der WM Division I vertreten (Plätze 9 bis 14 der Welt), im Spiel gegen Italien am Sonntag (13.00 Uhr) geht es nur noch um die Ehre.


Quelle:ÖEHV