2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

Red Angels Innsbruck, Inguna

EWHL-Krone erstmals nach Italien, Highlanders mit Halbfinal-Megasensation



Teilen auf facebook


Sonntag, 16.Februar 2014 - 18:35 - Der EWHL-Titel 2013/14 geht erstmals in der Liga-Geschichte nach Italien. Der EV Bozen Eagles setzt sich im Finale gegen die Neuberg Highlanders klar mit 7:0 durch, Topfavorit EHV Sabres muss sich nach einem klaren Sieg gegen Salzburg im Spiel um Platz 3 mit der Bronzemedaille begnügen...

Die wohl größte Sensation in der EWHL-Geschichte schafften die Neuberg Highlanders im Halbfinale gegen die EHV Sabres Wien. Die Wienerinnen hatten im Grunddurchgang keinen einzigen Punkt abgegeben und auch ein Torverhältnis von 164:14 zu Buche stehen. Gegen die Highlanders wurden alle 3 Spiele klar gewonnen - Torverhältnis insgesamt 35:3. Aber während die Steirerinnen um jeden Zentimeter Eis kämpften und vor allem vor dem Tor die Räume extrem dicht machten, starteten die Sabres mit Überheblichkeit und Arroganz in dieses Spiel, versuchten es vorwiegend mit Einzelaktionen. Und bekamen mit der verpassten Finalqualifikation die schmerzliche Rechnung am Ende präsentiert.

Vater des Erfolges war Highlanders Coach Werner Kerth, der sein Team hervorrangend auf den Gegner eingestellt hatte - sein Resümee nach dem Spiel: “Nicht viele haben gedacht, dass das möglich ist. Nach den drei Niederlagen wollten wir uns heute so gut wie möglich verkaufen, und wir haben die Sabres heute auf dem falschen Fuß erwischt.” Und auch Kapitänin Martina Kness äußerte sich ähnlich: “Wir sind mit der Einstellung hier hergekommen uns so gut wie möglich zu verkaufen und das beste Ergebnis rauszuholen, aber DAS hätte keiner geglaubt. Ich glaube die Sabres haben uns unterschätzt, da wir das letzte Spiel hoch verloren haben. Wir haben gekämpft und das hat den Ausschlag gegeben.”

Im zweiten Halbfinale setzten sich die Bozen Eagles gegen Salzburg mit 9:4 durch. Entscheidend dabei war vor allem das Mitteldrittel, wo Salzburg-Goalie Marchhart aufgrund eines Kreislaufkollapses ausfiel und die bereits führenden Italienerinnen den Sieg endgültig ins Trockene bringen konnten.

Am Finaltag dann zwei klare Resultate - die Sabres schossen sich im Spiel um Bronze gegen Salzburg den Frust vom Leib, wobei das Schussverhältnis von 33:30 nicht gar so deutlich ausfiel, aber am Ende zählt eben die Effizienz. Bis zur 27. Minute musste auch Bozen Geduld haben, ehe sie den erneut heroisch kämpfenden Abwehrriegel der Highlanders erstmals knacken konnten. Der Überraschungsfinalist kämpfte einmal mehr bis zum Umfallen und machte Bozen lange Zeit das Leben schwer. Im Schlussabschnitt konnten die Eagles aber dann noch ein deutliches Resultat herausschießen. Was zugleich auch den ersten EWHL-Triumph einer italienischen Mannschaft zur Folge hatte.

Bozen-Coach Max Fedrizzi war überglücklich: "Der Sieg ist eine Leistung der Mannschaft. Monate von Opfern und Einsatz haben den Eagles den größten Erfolg der Vereinsgeschichte beschert!" Jubel auch bei Goalie Daniela Klotz, die ins All Star Team der Liga gewählt wurden: "Ich bin überglücklich. Wir haben alle hart für dieses Ziel gearbeitet. Ich bin besonders stolz, ins All Star Team gewählt worden zu sein, aber ohne Unterstützung der ganzen Mannschaft wäre das nicht möglich gewesen!"

Ehrungen im Rahmen der EWHL 2013/14:

All Star Team (gewählt von den Liga-Klubs):
Torhüterin: KLOTZ Daniela (EV Bozen Eagles)
Verteidigung: BOULTON Regan EHV Sabres Wien)
Verteidigung: VIEWEG Felicia (Neuberg Highlanders)
Angriff: MEIXNER Anna EHV Sabres Wien)
Angriff: Kantor Esther EHV Sabres Wien)
Angriff: BRICKNER Jordan (DEC Salzburg Eagles)

Beste Torhüterin: VIGILANTI Victoria EHV Sabres Wien)
Top Goal Scorer: MEIXNER Anna EHV Sabres Wien)
Top Scorer (most points): MEIXNER Anna EHV Sabres Wien)

EWHL-Medaillengewinner:
2013/14: EV Bozen Eagles (ITA), Neuberg Highlanders (AUT), EHV Sabres Wien (AUT / Bronze)
2012/13: Pantera Minsk (BLR / Gold), EHV Sabres Wien (AUT / Silber), DEC Salzburg Eagles (AUT / Bronze)
2011/12: EHV Sabres Wien (AUT / Gold), HC Slovan Bratislava (SVK / Silber), Pantera Minsk (BLR / Bronze)
2010/11: EHV Sabres Wien (AUT / Gold), HC Slovan Bratislava (SVK / Silber), ESC Planegg (GER / Bronze)
2009/10: ESC Planegg (GER / Gold), The Ravens Salzburg (AUT / Silber), EHV Sabres Wien (AUT / Bronze)
2008/09: HC Slavia Prag (CZE / Gold), OSC Berlin (GER / Silber), ESC Planegg (GER / Bronze)
2007/08: HC Slavia Prag (CZE / Gold), The Ravens Salzburg (AUT / Silber), EHV Sabres Wien (AUT / Bronze)
2006/07: HC Slovan Bratislava (SVK / Gold), The Ravens Salzburg (AUT / Silber), HK Terme Maribor (SLO / Bronze)
2005/06: HC Slovan Bratislava (SVK / Gold), HK Terme Maribor (SLO / Silber), HC Eagles Bolzano (ITA / Bronze)
2004/05: EHV Sabres Wien (AUT / Gold), HK Terme Maribor (SLO / Silber), Agordo Hockey (ITA / Bronze)

EWHL Supercup Endergebnis:
1. ESC Planegg (GER)
2. ECDC Memmingen (GER)
3. EHV Sabres Wien (AUT)
4. Austrian Selects (AUT)


Quelle:ÖEHV