4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

ÖEHV Logo neu EBEL

Serien-Olympiasieger Kanada trainiert in St. Pölten



Teilen auf facebook


Mittwoch, 22.Januar 2014 - 15:25 - St. Pölten erwartet dieser Tage hohen Eishockeybesuch: Niemand geringerer als der dreimalige Olympiasieger der Damen, die kanadische Nationalmannschaft, wird sich zehn Tage lang in Niederösterreich auf die XXII. Olympischen Winterspiele vorbereiten.

Seit 1998 werden im Dameneishockey olympische Medaillen vergeben. Bei den bisherigen vier Turnieren war eine Nation stets im Endspiel um Gold: Kanada. Mussten sich die Kanadierinnen 1998 noch den USA geschlagen geben, war bei den drei darauffolgenden Olympischen Spielen kein Kraut gegen die „Ahornblätter“ gewachsen.

Zwei Mal die USA (2002 und 2010) und einmal Schweden (2006) scheiterten am Versuch, Olympiagold zu erobern. Daher ist die Nationalmannschaft Kanadas auch bei den in zwei Wochen beginnenden Olympischen Spielen in Sotschi/Russland neben den USA der Turnierfavorit. In Gruppe A trifft Kanada auf die Schweiz, Finnland und die USA.

Vor Olympia verschlägt es das kanadische Team nach Österreich, wo ab 22. Jänner ein Trainingslager aufgeschlagen wird. „Wir werden bis 1. Februar in St. Pölten trainieren und dann nach Sotschi fliegen“, meint Bob Nicholson, Präsident von „Hockey Canada“. Zwei Testspiele haben die Kanadierinnen gegen die Okanagan Hockey Academy auch auf dem Programm, am 24. Jänner gegen das „Varsity Team“ und am 28. Jänner gegen das „Prep Team“.

„Erstmals ist das kanadische Damenteam in Österreich. Es freut mich besonders, dass unsere kanadischen Freunde die Trainingsmöglichkeiten in Österreich schätzen“, erklärt Dr. Dieter Kalt, Präsident des Österreichischen Eishockeyverbandes.

passende Links:

Offizielle Seite des IOC


Quelle:ÖEHV