4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

Red Angels Innsbruck, Inguna

Damen: Österreich ringt Nr. 5 der Welt nieder



Teilen auf facebook


Sonntag, 05.Januar 2014 - 18:17 - Beim zweiten Spiel im Rahmen des 2014 Women's Nations Cup gelang dem rot-weiß-roten Team die große Sensation: nach einem 2:1-Erfolg gegen die Schweiz spielt Österreich am Dreikönigstag um 15.30 Uhr gegen Finnland oder Russland um Platz 3 im Turnier...

Österreich begann gegen die Nr. 5 der IIHF Weltrangliste sehr konzentriert und schockte die Schweizerinnen in Minute 5 mit dem überraschenden 1:0 durch Beiter, die über ihren ersten Länderspieltreffer nach der Babypause jubeln durfte. Danach wurde in der Defensive gut gearbeitet, allerdings konnte die Offensivpower des Gegners immer wieder nur durch eine überragende Torfrau Paula Marchhart (wurde auch zur Spielerin des Abends gewählt) gestoppt werden. So auch bei 13:59, als sie einen Penalty Shot halten konnte. Nach nur 118 Sekunden im Mitteldrittel dann bereits das 2:0 durch Kantor. Mit Fortdauer des Spiels wurde die Partie aber immer mehr zur Abwehrschlacht, die Schweiz lieferte selbst in Unterzahl ein starkes Pressing, doch mehr als den Anschlusstreffer konnten die Eidgenossinnen nicht mehr erzielen.

Damit trifft das rot-weiß-rote Team am Dreikönigstag als Zweiter der Gruppe B (hinter Schweden) auf den Verlierer der Partie Russland - Finnland und spielt um Platz 3, während die Schweiz gegen Gastgeber Deutschland um Platz 5 antreten muss. Für Österreich ist dies mehr als ein Achtungserfolg, denn mindestens zwei Top 8 Nationen sind schon mal sicher hinter dem Team Austria platziert, unabhängig vom Ausgang des morgigen Spiels. In dem die Mannschaft von Pekka Hämäläinen auf jeden Fall auf Übersee-Legionärin Sophia Volgger und Natalie Hämmerle verzichten muss, Nadine Ullrich und Eva Beiter sind zudem noch fraglich.

"Für uns war es ein sehr wichtiger Sieg. Wir haben nie aufgegeben und immer weiter gekämpft - es war ein guter Schritt in Richtung WM!" freute sich Best Player Paula Marchhart. Und ihre Teamkollegin Eva Beiter ergänzte: "Es war eine sehr gute Teamleistung. Alle haben wirklich alles gegeben und auf diese Leistung können wir stolz sein. Für mich ist es schön, wieder dabei zu sein und ich hoffe, dass es auch morgen klappt und wir wieder eine super Leistung bringen können!"

Auch Head Coach Pekka Hämäläinen strahlte nach dem Erfolg: "Vor allem mit Fortdauer des Spiels war es mehr und mehr eine richtige Abwehrschlacht. Paula (Marchhart) hat uns mit ihren Paraden die Möglichkeit gegeben zu gewinnen, aber die ganze Mannschaft hat sehr gut gespielt. Was wir hier lernen können und müssen: wir müssen bei jedem Shift bereit sein alles zu geben und unseren Game Plan einzuhalten. Morgen spielen wir gegen Finnland oder Russland und da wird die Motivation natürlich wieder besonders hoch sein, zumal wir noch gegen keine dieser beiden Top-Nationen jemals gespielt haben. Es wird wieder ein Spiel David gegen Goliath, aber wir werden alles geben um uns so teuer wie möglich zu verkaufen!"

Österreich - Schweiz 2:1 (1:0, 1:0, 0:1)
Tore für Österreich: Beiter Eva (04:52 / Hummel Victoria, Grascher Tamara), Kantor Esther (21:58 / Altmann Denise, Meixner Anna)
Tor für die Schweiz: Marty Stefanie (53:39 / Marty Julia, Waidacher Nina)
Strafen: 10 Minuten plus PS bzw. 10 Minuten

passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle:ÖEHV