4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

Red Angels Innsbruck, Inguna

Damen: Team Austria verliert nach Topleistung gegen die Schweiz



Teilen auf facebook


Sonntag, 22.Dezember 2013 - 4:49 - Bei der Granatium Trophy musste Turnierfavorit Schweiz gegen die Österreicherinnen buchstäblich bis zur letzten Minute kämpfen und zittern, setzte sich aber am Ende knapp mit 3:2 durch - in einem Spiel, das eine super Werbung fürs Dameneishockey war...

Im ersten Drittel versuchte das rot-weiß-rote Team gegen technisch brilliante Schweizerinnen zu sehr mitzuspielen und geriet damit das eine oder andere Mal in Bedrängnis, kam aber auch zu Torchancen, die leider nicht genützt wurden. Mit Beginn des Mitteldrittels wurde die Heimmannschaft dann stärker und stärker und konnte teilweise im Angriffsdrittel Druck aufbauen. Verdient war dann auch der Ausgleich. Allerdings konnten die Schweizerinnen zurück schlagen und übernahmen gegen Ende des zweiten Abschnitts wieder das Kommando. Mit einer 3:1 Führung der Gäste ging es dann in die zweite Pause. Doch im Schlussdrittel mobilisierte das rot-weiß-rote Team nochmals alle Reserven und durfte über den Anschlusstreffer jubeln. Am Ende nahm Coach Hämäläinen seine Torfrau vom Eis und Österreich konnte sich mit 6 Feldspielerinnen im gegnerischen Drittel festsetzen, der Ausgleich gelang trotz einiger Möglichkeiten aber nicht mehr.

32:32 Torschüsse dokumentieren die Ausgeglichenheit im Spiel, ein nicht wirklich komplettes Team aus Österreich konnte gegen die Nr. 5 der Welt in nahezu Bestbesetzung das Spiel 60 Minuten offen halten und war einem Punktgewinn zum Greifen nahe. Somit war auch Coach Pekka Hämäläinen mit dem Spiel nicht unzufrieden "Wir konnten die Schweizer fordern und sie mussten für den Sieg an ihre Grenzen gehen. Jetzt sind wir hungrig auf die Revanche, aber nächstes Mal müssen wir über 60 Minuten konstant unser bestes Eishockey spielen, was uns heute leider nur ca. eineinhalb Drittel gelungen ist!"

"Wir haben sehr gut gespielt. Die Schweiz ist eine A-Nation und wir konnten mit ihnen über weite Strecken mithalten. Am Schluss waren wir sehr nahe am Ausgleich. Wir haben einige Dinge viel besser gemacht als gestern, aber es gibt trotzdem noch Luft nach oben. Die Revanche folgt dann im Jänner!" so die Kampfansage von Kapitänin Denise Altmann in Hinblick auf das Spiel am 5.1.2014 in Füssen im Rahmen des "2014 Women's Nations Cup".

Im Nachmittagspiel setzte sich die Slowakei mit 2:0 gegen Frankreich durch - Österreich trifft zum Abschluss des Turniers am Sonntag um 13 Uhr auf Frankreich.

Österreich - Schweiz 2:3 (0:1, 1:2, 1:0)

passende Links:

hockeyfans.ch


Quelle:ÖEHV