4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

ÖEHV Logo neu EBEL

Interessante WM-Gruppen für die österreichischen Nationalmannschaften



Teilen auf facebook


Sonntag, 20.Mai 2012 - 21:45 - Mit dem Weltmeistertitel von Russland ging am Sonntagabend in Finnland die internationale Eishockeysaison zu Ende. Für die österreichische Nationalmannschaft ergibt sich dadurch eine interessante Vorrundengruppe bei der Rückkehr in die Top Division im nächsten Jahr.

In einem spannenden Endspiel der IIHF Weltmeisterschaft in der finnischen Hauptstadt Helsinki setzte sich Russland (zehn Siege in zehn Spielen) gegen die Slowakei mit 6:2 (1:1,3:0,2:1) durch und beendete damit mit einem Spektakel die internationale Eishockeysaison.

Nach Finnland führt 2013 auch die Reise des österreichischen Nationalteams bei der Rückkehr in die Top Division des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF). Nachdem die aktuelle Weltrangliste, in der die Seniorenmannschaften des Österreichischen Eishockeyverbandes bei Damen und Herren jeweils den 15. Rang einnehmen, bereits die Gruppen für die Qualifikationsphase für die Olympischen Winterspiele 2014 bestimmt hat, werden die Vorrundengruppen bei der Weltmeisterschaft 2013 ebenfalls dementsprechend eingeteilt.

Nur mit einer kleinen Veränderung: Auf Wunsch der Veranstalter, auch 2013 Schweden (Stockholm) und Finnland (Helsinki), tauschen der Weltranglistenerste aus Russland und Bronzemedaillengewinner Tschechien die Plätze. Somit trifft Österreich beim A-Gruppen-Comeback von 03. bis 19. Mai 2013 auf die Finalisten Russland und die Slowakei sowie auf Gastgeber Finnland, die USA, Olympiaqualifikationsgegner Deutschland, Lettland und Frankreich.

Die U20-Auswahl des ÖEHV startet als erste Mannschaft in die IIHF Weltmeisterschaft 2013. Bereits im Dezember 2012 trifft der heimische Nachwuchs in der Division IA in Amiens auf Gastgeber Frankreich, Absteiger Dänemark, Weißrussland, Norwegen und Slowenien. In Division IB bekommt es das U18 Nationalteam im April 2013 in Tychy mit den polnischen Hausherren, Absteiger Japan, Kasachstan, Ukraine und Südkorea zu tun.

Die beiden Damen-Nationalmannschaften starten erneut den Angriff auf den Aufstieg in die Top Division. Die Seniorinnen, die im November 2012 die erste Phase der Olympiaqualifikation spielen, reisen im April 2013 nach Stavanger, um gegen Gastgeber Norwegen, Absteiger Slowakei, Japan, Lettland und Dänemark anzutreten. Die U18-Mädchen treten in den Weihnachtsferien im Jänner 2013 in Romanshorn gegen Gastgeber Schweiz, Japan, Norwegen und zwei Qualifikanten an.