4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

Red Angels Innsbruck, Inguna

Verpatzter WM-Auftakt für Österreichs Damen



Teilen auf facebook


Sonntag, 25.März 2012 - 19:19 - Im Eröffnungsspiel gab es für das rot-weiß-rote Team eine klare 2:7-Niederlage gegen Turnierfavorit Norwegen...

Nach dem ersten Abtasten fand Österreich schneller ins Spiel und ging in der 12. Spielminute in Überzahl verdient mit 1:0 in Führung. Bei 13.08 erzielten die Skandinavierinnen im Powerplay das 1:1 und nur 19 Sekunden später nützten sie ein Black-Out in der Österreich-Abwehr zur Führung. Danach fing sich das Team Austria aber wieder und hielt weiter gut dagegen. Ab Minute 27 dann der große Auftritt von Norwegen: innerhalb von gut 6 Minuten erzielten sie 4 Tore, auch ein zwischenzeitliches Time-Out von Coach Christian Yngve konnte die Torflut nicht stoppen. Nach dem 6:1 kam dann die erst 17jährige Paula Marchhart zu ihrem Debüt im Tor bei einer Senioren-WM. Und im letzten Drittel bekam dann nochmals der gesamte Kader die Chance, das Können unter Beweis zu stellen, der Trainer stellte auch die Linien um. Am Ende stand ein 7:2 für Norwegen auf der Anzeigetafel.

Alles in allem konnte Österreich über weite Strecken sehr gut mit den Norwegerinnen mithalten, das Glück war an diesem Tag aber definitiv nicht auf österreichischer Seite: ein Tor wegen angeblichem hohem Stock aberkannt, je einmal verhinderten Stange und Querlatte einen Treffer. "Ich ärgere mich immer wenn wir verlieren. Aber wenn wir ein Spiel, wo wir eigentlich ganz gut gespielt haben so klar verlieren, dann ärgert mich das noch viel mehr. Norwegen war besser, aber vielleicht um ein oder zwei Tore und ganz sicher nicht um fünf!" so das Resümee von Teamchef Yngve. Das unterstreicht auch die Schussstatistik, die mit 35:19 an Norwegen ging. "Jetzt müssen wir die Partie aber schnell abhaken und uns auf das morgige Spiel gegen Kasachstan konzentrieren!"

Somit geht es am Montag gegen Kasachstan weiter. Die Kasachinnen sind 7. in der IIHF 4-Jahres-Weltrangliste und haben die letzten Jahre unter den Top 8 der Welt verbracht. Erst im Vorjahr folgte der Abstieg. Allerdings sieht dafür die Bilanz der Österreicherinnen gegen diesen Gegner um einiges besser aus: in fünf direkten Duellen gab es drei Siege für die Kasachinnen und zwei für das rot-weiß-rote Team. Wobei auch von den letzten drei direkten Duellen nur eines verloren ging. Dazu sind alle Spielerinnen, die gegen Kasachstan bislang getroffen haben, bei diesem Turnier dabei: Janine Weber (3 Tore), Denise Altmann, Eva Schwärzler (je 2), Esther Kantor und Nadine Ullrich (je 1).

"Gegen Norwegen haben wir die ersten 11, 12 Minuten dominiert und haben uns so die Führung verdient. Vor allem im zweiten Drittel ist dann komplett der Faden gerissen und heute war auch das Glück sicher nicht auf unserer Seite. Wir müssen jetzt einfach nach vorne schauen!" so Kapitänin Denise Altmann, die wie ihr Team den Fokus bereits auf das Spiel gegen Kasachstan gelegt hat.

Österreich - Norwegen 2:7 (1:2, 0:4, 1:1)
Tore für Österreich: Hummel Victoria (11:20 / Weber Janine), Wittich Charlotte (42:38)