5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

Red Angels Innsbruck, Inguna

EWHL: Minsk-Abenteuer bringt Tabellenführung



Teilen auf facebook


Dienstag, 29.November 2011 - 7:33 - Die Sabres Wien konnten in Minsk zwar nur zwei Punkte holen und die Reise wurde zum wahren Abenteuer, doch damit übernahmen sie die Tabellenführung. Weil sich die Eagles Salzburg mit einem 2:0 gegen den bisherigen Tabellenführer Slovan zurück auf die "Siegerstraße" schossen...

Nach sechs Spielen ohne Punkt klappte es für die Mozartstädterinnen ausgerechnet gegen Leader Bratislava und sie beendeten so eindrucksvoll ihre Niederlagenserie. Matchwinnerin war Torfrau Nina Geyer mit 37 Saves und einem Shutout, die Tore erzielten Lopez (7.) und Hausberger (24.). Eine andere Serie blieb damit aber aufrecht, denn seit knapp 26 Monaten konnte keines dieser beiden Teams mehr ein direktes Duell in der Fremde gewinnen.

Bitteres Wochenende für Slovan - bereits am Tag davor gab es im Supercup gegen Zürich nichts zu holen. Die Lions gewannen ihre EWCC-Generalprobe in Dornbirn klar mit 6:2, Lokalmatadorin Eva Schwärzler war mit einem Tor und drei Assists erfolgreichste "Züricherin" nach Punkten. Damit haben die Schweizerinnen noch die theoretische Chance auf Platz 1 gewahrt.

Sehr stark präsentierte sich Minsk beim ersten Heimauftritt: Pantera trat - beflügelt durch eine sehr gute Stimmung im heimischen Stadion - selbstbewusst an, spielte agressiv und mit hohem Tempo gegen die Sabres und gab vor allem trotz Rückstand nie auf. Im ersten Spiel machte sich der weit größere Kader der Heimmannschaft dann im Schlussabschnitt bezahlt, wo die Weißrussinnen einen 1:2-Rückstand noch auf 4:2 umdrehen konnten. Wobei der letzte Treffer ein Empty Net Goal 29 Sekunden vor dem Ende war. Spannend verlief dann auch die zweite Partie, in der Neuzugang Kelly Nash gleich vier Tore für Minsk vorbereitete und damit ihrem Team zu einem weiteren Punkt verhalf. Denn eine 5:3-Führung der Gäste nach knapp 54 Minuten konnte Pantera noch ausgleichen, ehe im Penaltyschießen dann doch die Wienerinnen gewannen. Und sich damit die Tabellenführung holten.

Vor allem die Rückreise wurde zu einer kleinen Odyssee: das Flugzeug von Minsk nach Moskau konnte aufgrund eines technischen Defekts nicht starten. Bis die Wienerinnen dann in einer funktionierenden Maschine waren, verging einiges an Zeit und so war in Moskau der Anschlussflug nach Wien bereits weg (dies war die letzte Maschine am Sonntag nach Österreich). Also wurden die Sabres von der Fluglinie in einem Hotel untergebracht und konnten erst am Montag zurück nach Hause.