3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

Red Angels Innsbruck, Inguna

Start in die 7. EWHL-Saison



Teilen auf facebook


Freitag, 10.September 2010 - 14:01 - Insgesamt 8 Mannschaften nehmen an der EWHL-Saison 2010/11 teil, mit dem Nationalteam Niederlande, MHK Martin (SVK) und den Vienna Flyers (AUT) sind drei neue Mannschaften dabei. Am Samstag gibt es zum Ligaauftakt die Spiele Maribor - Bratislava (13 Uhr) und Planegg - Sabres Wien (17 Uhr), am Sonntag folgt dann das Duell der Liganeulinge Flyers Wien - MHK Martin...

Gespielt wird in einer einfachen Hin- und Rückrunde, die besten 4 Mannschaften qualifizieren sich für das Finalturnier, das am 26./27. Februar 2011 stattfinden wird (Ort noch offen). Titelverteidiger ESC Planegg und Österreichs Meister EHV Sabres sind wohl die Favoriten für den diesjährigen Titel, aber auch mit Slovan Bratislava dürfte heuer aufgrund des wesentlich stärkeren Kaders bzw. der Rückkehr einiger Auslandslegionärinnen zu rechnen sein. Salzburg präsentiert sich mit neuem Trainer und einem Team mit zahlreichen jungen Talenten, der HDK Maribor setzt diesmal ausschließlich auf einheimische Kräfte. Ein großes Fragezeichen steht hinter den drei Liganeulingen: der mehrfache slowakische Meister MHK Martin, das Nationalteam der Niederlande sowie die Vienna Flyers sind sicherlich nicht zu unterschätzen. Wobei die Flyers zu den Gründungsmitgliedern der Liga zählen, in den ersten vier Saisonen sowie in der fünften noch als Spielgemeinschaft mit den Sabres dabei waren. Das letzte Spiel als eigenständiger Verein war ein 2:1-Auswärtssieg gegen Bozen am 27. Jänner 2008, die letztjährige DEBL-Mannschaft wurde allerdings auf zahlreichen Positionen verändert, es gibt eine Kooperation mit den Neuberg Highlanders und neben einigen Routiniers setzen die Wienerinnen vor allem auf junge, talentierte Spielerinnen.

Das erste EWHL-Spiel 2010/11 startet am Samstag um 13.00 Uhr in Maribor zwischen Gastgeber HDK Maribor und dem HC Slovan Bratislava. Die Gäste aus der Slowakei sind aufgrund des gemeldeten Kaders sicherlich Favorit, zumal Maribor derzeit keine Legionärinnen im Aufgebot hat. Nichtsdestotrotz hat Maribor zuhause immer wieder durch starke kämpferische Leistungen überzeugt, da wird es auch für das Team um ex-Schweden-Legionärin Iveta Karafiatova nicht so einfach, die Punkte mitzunehmen.

Um 17 Uhr dann das Spitzenduell des Titelverteidigers ESC Planegg gegen den österreichischen Meister EHV Sabres Wien in Grafing. Diese beiden Teams werden von vielen als die beiden Titelanwärter für die kommende Saison gehandelt und dessen ist sich auch Planegg-Coach Michael Lehmann bewusst: "Wir wollen den Titel natürlich verteidigen, mit der Modusänderung ändert sich allerdings auch die Situation. Wir wollen aber auf jeden Fall vorne dabei sein, damit wir uns eine gute Ausgangslage fürs Finalturnier schaffen können. Und durch die Ausfälle von Kapitänin Rumswinkl (Karriere beendet), Lisa Schuster (Viruserkrankung - fällt evtl. für die gesamte Saison aus) und Michaela Lanzl (Rücken - bis Jänner definitiv nicht einsatzfähig) ist das Unternehmen Titelverteidigung nicht wirklich leichter geworden. Aber wir haben einen großen Kader und gute Spielerinnen, um die Ausfälle kompensieren zu können - wenn die anderen etwas mehr Verantwortung übernehmen, sollte das klappen." Und was erwartet sich Michael Lehmann von den Sabres? "Sie sind wohl der stärkste Gegner in der heurigen Saison, entscheidend wird sein, wie weit unsere Teams zu diesem Zeitpunkt bereits sind!"

Am Sonntag um 15.25 Uhr kommt es in Wien zum EWHL-Comeback der Vienna Flyers gegen Liga-Neuling MHK Martin. Flyers-Chefin Martina Eschelmüller: "Bei uns herrscht generell eine große Vorfreude und eine gute Stimmung. Wenn auch logischerweise jetzt ein wenig Nervosität dazukommt. Wir haben die wohl jüngste EWHL-Mannschaft, es gibt sicher noch die eine oder andere Baustelle und auch ein paar Verletzte. Aber wir sind stolz darauf, in der EWHL spielen zu können. Den Gegner können wir überhaupt nicht einschätzen, wir wollen aber eine gute Performance abliefern und kämpfen von der ersten bis zur letzten Sekunde!"

Teilnehmer 2010/11:
- EHC Vienna Flyers (AUT / NEU)
- EHV Sabres Vienna (AUT)
- ESC Planegg (GER)
- HC Slovan Bratislava (SVK)
- HDK Maribor (SLO)
- MHK Martin (SVK / NEU)
- EC Salzburg (AUT)
- Nationalteam Niederlande (NED / NEU)


Medaillen in den vergangenen Jahren:
2009/10: ESC Planegg (GER / Gold), The Ravens Salzburg (AUT / Silber), EHV Sabres Wien (AUT / Bronze)
2008/09: HC Slavia Prag (CZE / Gold), OSC Berlin (GER / Silber), ESC Planegg (GER / Bronze)
2007/08: HC Slavia Prag (CZE / Gold), The Ravens Salzburg (AUT / Silber), EHV Sabres Wien (AUT / Bronze)
2006/07: HC Slovan Bratislava (SVK / Gold), The Ravens Salzburg (AUT / Silber), HK Terme Maribor (SLO / Bronze)
2005/06: HC Slovan Bratislava (SVK / Gold), HK Terme Maribor (SLO / Silber), HC Eagles Bolzano (ITA / Bronze)
2004/05: EHV Sabres Wien (AUT / Gold), HK Terme Maribor (SLO / Silber), Agordo Hockey (ITA / Bronze)

Die nächsten Spiele in der EWHL:

Samstag, 11. September 2010:
13.00 Uhr HDK Maribor - HC Slovan Bratislava (SVK)
Ledna Dvorana Maribor; Schiedsrichter: TBA

17.00 Uhr ESC Planegg (GER) - EHV Sabres Wien (AUT)
Eisstadion Grafing; Schiedsrichter: TBA

Sonntag, 12. September 2010:
15.25 Uhr EHC Vienna Flyers (AUT) - MHK Martin (SVK)
Kleine Albert Schultz Eishalle; Schiedsrichter: Neubauer Roland; Csoka Arpad, Smeibidlo Martin