4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

Red Angels Innsbruck, Inguna

EWHL: Agordo mit Top-Sensation



Teilen auf facebook


Sonntag, 22.November 2009 - 18:01 - Tabellenschlusslicht Agordo Hockey schafft auswärts bei Tabellenführer ESC Planegg eine Mega-Überraschung - die Italienerinnen gewinnen mit 9:5 und machen damit den Titelkampf wieder spannend. Und die Sabres Wien holen sich mit einem 7:4-Auswärtserfolg drei wichtige Punkte und ziehen nach Verlustpunkten mit Planegg gleich...

Mit 9 Niederlagen aus 9 Spielen im Gepäck - darunter gab es auch einige sehr hohe Resultate - reiste Agordo zum Leader ESC Planegg, während die Deutschen bisher nur eine einzige Niederlage kassiert hatten. Doch nach dem ersten Drittel lagen die Gäste bereits mit 5:2 in Führung - "ich kann mich nicht erinnern, wann wir zuletzt im ersten Drittel 5 Tore bekommen haben. Irgendwie hat die Mannschaft die unglückliche 1:2-Niederlage gegen Berlin [deutsche Meisterschaft] vom Vortag noch nicht ganz verdaut. Und wir haben auch alles andere als gut gespielt!" so ein sehr enttäuschter Planegg-Boss Klaus Wüst. "Im letzten Drittel haben wir uns mit zahlreichen Strafen selbst geschwächt und eine mögliche Aufholjagd zunichte gemacht!" Jetzt hat das Team fünf Tage Zeit, um wieder zu sich und zu ihrer Form zu finden, denn am kommenden Wochenende stehen wieder zwei schwere Spiele gegen die Ravens Salzburg an.

Ohne die vier A-Nationalspielerinnen Esther Kantor, Katharina Hybler, Belinda und Marina Strer traten die Sabres in Maribor an. Trotzdem machte das Team aus Wien von Beginn an Druck und lag nach dem ersten Drittel bereits mit 4:1 in Führung. Torfrau Nina Geyer hielt ihr Team aber im Rennen und so hatten die Sloweninnen beim Stand von 4:6 in der letzten Minute sogar noch die Chance, die Torhüterin durch eine sechste Feldspielerin zu ersetzen und nochmals alles auf eine Karte zu setzen. Ein Empty Net Goal der Gäste besiegelte allerdings den 7:4-Endstand. Und nach der Niederlage von Tabellenführer Planegg ist jetzt auch für die Sabres, ebenso wie für die Ravens, wieder alles möglich.