8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

Red Angels Innsbruck, Inguna

DEBL: Flyers-Heimsieg gegen Highlanders



Teilen auf facebook


Sonntag, 15.November 2009 - 21:16 - In einem hart umkämpften Spitzenspiel gewannen die Vienna Flyers gegen die Neuberg Highlanders knapp mit 3:2, Graz erkämpfte sich auf der Tirol-Tour einen Punkt in Innsbruck und Tabellenführer HK Celeia besiegte Klagenfurt mit 5:2...

In Celje waren beide Teams aufgrund der Grippewelle geschwächt angetreten, Gastgeber HK Celeia hatte 9 Feldspielerinnen im Aufgebot, die Gäste immerhin 10, wobei bei den Dragons auch Coach Christian Dolinar krankheitsbedingt ausfiel. Am Ende wurde der Leader der Favoritenrolle gerecht und legte im Kampf um Platz 1 gegenüber den Young Birds vor. Diese hatten am Sonntag mit Graz aber auch keine Mühe und setzten sich unter Einsatz des gesamten Kaders mit 9:1 gegen die Uhrturmstädterinnen durch.

Weit härter umkämpft waren die anderen beiden Partien: Innsbruck gewann im Penaltyschießen gegen die Devils Graz, die damit ihren zweiten Saisonpunkt bejubeln konnten. Und ein Spitzenspiel gab es auch in Wien zwischen den Flyers und den Neuberg Highlanders: hier traf Youngster Julia Willenshofer bereits nach 45 Sekunden für die Gäste, die Heimmannschaft drehte die Partie aber mit Treffern von Janach, Enzenhofer und Weegh um. Was dann folgte war ein Ansturm auf das Wiener Tor und eine Flyers-Abwehrschlacht.

Im Mittelpunkt immer mehr Torfrau Nicole Arnberger, die Chance um Chance der Gäste entschärfte, nur noch den Anschlusstreffer durch Mara Trezina zuließ und mit insgesamt 47 Saves zur Matchwinnerin für die Heimmannschaft wurde. Mit den drei Punkten konnten die Vienna Flyers den Anschluss zu den Topteams wahren, gegenüber den Verfolgern wurde der Vorsprung nun auf 7 Punkte ausgebaut. Somit wird ein Platz in der Zwischenrunde für die Wienerinnen immer wahrscheinlicher, während sich wohl Klagenfurt, Innsbruck, Villach und Graz in den nächsten Runden um das letzte Zwischenrundenticket duellieren werden.