5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

Red Angels Innsbruck, Inguna

Österreichs Damen bleiben sensationell



Teilen auf facebook


Dienstag, 07.April 2009 - 5:37 - Österreichs Eishockey-Damen Nationalteam bleibt die Überraschungsmannschaft bei dieser Heim-WM und haben hat am Montag auch das zweite Spiel gewonnen. Nach dem 4:1-Erfolg gegen Tschechien am Samstag gab es diesmal vor 1.060 Zuschauern einen 5:2-(3:0,1:2,1:0)-Erfolg über Frankreich.

Die Österreicherinnen, die zu Beginn nicht so souverän wie zum WM-Auftakt agierten, aber dank vieler guter Einzelaktionen zum Erfolg kamen, führen die Tabelle mit zwei Siegen vor den punktgleichen Deutschen (je sechs Zähler) an.

Die Gastgeberinnen, mit Sandra Borschke im Tor, begannen stark und gingen nach 4:31 Minuten im Powerplay (die Französin Anouck Bouche auf der Strafbank) dank eines Treffers von Virginia Ernst als Abschluss einer herrlichen Kombination mit 1:0 in Führung. Kurz zuvor hatte Ernst bereits einen Treffer erzielt, der aber wegen hohen Stocks nicht anerkannt worden war.

Danach waren die Österreicherinnen durch Auschlüsse geschwächt und kamen während einer Drangperiode der Französinnen in Bedrängnis, durchbrach diese aber mit einem Treffer der zweiten Schweden-Legionärin, Denise Altmann, und erhöhte auf 2:0 (16.). Kurz vor Ende des ersten Drittels wurde Virginia Ernst ausgeschlossen, aber zwei Sekunden vor der Sirene erhöhte Eva Schwärzler in Unterzahl auf 3:0 (20.).

Im zweiten Abschnitt erhöhten die Französinnen das Tempo und kamen zweimal in den Genuss einer 5:3-Überzahl, eine wurde von Mathilde Ravillard (29.) zum Anschlusstreffer genützt. Sandra Borschke erwies sich in dieser Phase als sicherer Rückhalt, die Gastgeberinnen präsentierten sich in der Defensive nicht so souverän wie gegen Tschechien.

Nachdem die überragende Altmann mit ihrem zweiten Treffer des Abends nach einem herrlichen Solo auf 4:1 erhöht hatte (33.), sorgte Elodie Marin in der letzten Minute des Mitteldrittels mit einem Tor dafür, dass die Partie noch offen blieb. Im Schlussabschnitt kontrollierte Österreich das Match allerdings und spielte den Sieg mit viel Ruhe nach Hause, Claudia Wirl setzte mit dem Treffer zum 5:2 den Schlusspunkt (46.).

Stimmen zum Spiel:
Miro Berek (Trainer Österreich): "Meine Mannschaft hat gewusst, was für ein wichtiges Spiel das ist, und daher nicht so souverän in der Abwehr, nicht ruhig wie gegen Tschechien gespielt. Die Französinnen haben hart attackiert, mit 2-3 Spielerinnen Forechecking betrieben, damit haben unsere Abwehrspielerinnen Probleme gehabt, dadurch ist der Spielaufbau nicht so gelungen. Aber eine Spielerin wie Denise Altmann macht den Unterschied, sie ist jederzeit für ein Tor gut, ist beim Abschluss brandgefährlich. Noch haben wir den Klassenerhalt nicht fix, aber wenn jemand vor dem Turnier gesagt hätte, dass wir hier nach 2 Spielen Tabellenführer sind, hätten wir ihn ausgelacht!"

Denise Altmann: "Es hat nicht so gut angefangen, wir haben nicht so gut gespielt, haben jedoch die Tore geschossen. Wir waren nervös, in der Drittelpause gab es eine Standpauke, dann haben wir uns wieder konzentriert. Wir müssen gegen die Slowakinnen besser spielen!"

Virginia Ernst: "Ab dem zweiten Drittel sind wir richtig reinkommen, haben dann souverän gewonnen, und schöne Tore geschossen. Nach diesem Spiel glaube ich , dass wir nicht mehr absteigen, auch wenn es rechnerisch möglich ist. Bei dieser WM ist jeder schlagbar, jeder kann gegen jeden gewinnen!"

ÖSTERREICH - FRANKREICH 5:2 (3:0, 1:2, 1:0)