5
 
6

DEC vs.G99

2
 
3

VIC vs.HCB

2
 
0

RBS vs.AVS

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
4

MZA vs.ZNO

3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
2

DEC vs.AVS

0
 
0

AVS vs.RBS

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

G99 vs.RBS

0
 
0

HCB vs.ZNO

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

MZA vs.VIC

Gratulationen nach einem Tor für den ATSE, 08/09 ATSE Graz

Transfergeflüster: ATSE holt drei junge Verstärkungen



Teilen auf facebook


Dienstag, 25.Mai 2010 - 12:50 - Der ATSE graz'>ATSE Graz geht den Weg der Verjüngung konsequent weiter und holt vier junge Spieler ins Boot. Ralph Schabauer (21), Oliver Fritz (16), Jürgen Tschernutter (19) und Martin Glanzer (20) stoßen zum Team.

Mit den vier Stürmern hat Sportdirektor Kjell G. Lindqvist seinen Kader wie angekündigt weiter verjüngt und für Blutauffrischung gesorgt. Bei allen vier sieht der Schwede für die kommenden Saisonen Entwicklungspotential, das er durch konsequente Arbeit im Training und durch Spielpraxis wecken will.
Ralph Schabauer kennt Lindqvist von seinem letzten Verein, den Kapfenberg Bulls, bringt ihn also quasi zu seinem neuen Klub mit. Der 21-jährige Flügelstürmer stammt aus Wien, wo er bei den Junior Capitals im Nachwuchs spielte, bevor er vor drei Jahren nach Zell/See wechselte. Bei den Pinzgauern spielte er sowohl in der Nationalliga, als auch in der U20 Meisterschaft, bevor er letztes Jahr nach Kapfenberg in die Oberliga wechselte.

Mit Oliver Fritz kommt der bisher jüngste Spieler im Kader neu zum Verein. Er ist gebürtiger Kapfenberger, spielte jedoch im Nachwuchs schon in Salzburg bei den Red Bulls und zuletzt bei den 99ers. Der (noch) 16-jährige gilt als großes Talent und Zukunftshoffnung und soll behutsam an das Niveau der Nationalliga herangeführt werden.
Jürgen Tschernutter und Martin Glanzer stammen beide ursprünglich aus Kärnten. Glanzer wechselte vor zwei Jahren von seinem Stammverein EC KAC zu den 99ers, wo er zuletzt im Farmteam im Einsatz war. Er hat sich für einen Wechsel zum ATSE entschieden, um sich in der Nationalliga zu etablieren. Tschernutter entstammt der Talenteschmiede des EC VSV, wo er den gesamten Nachwuchs durchlaufen und auch schon ein paar EBEL-Einsätze in der Kampfmannschaft vorzuweisen hat.

Mit diesem jungen Quartett ist die Kaderplanung ein weiteres großes Stück vorangeschritten. Offen sind noch eine Torhüterposition, sowie je ein Stürmer und ein Verteidiger. Wenn alles mit den noch geplanten Transfers klappt, wird der ATSE graz'>ATSE Graz mit einer rein österreichischen Mannschaft in die Nationalliga 2010/11 starten.