1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

BWL vs.VIC

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

  

Ausrüstung von Ersatzgoalie Mayer auf Seiten der Linzer,  Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Kapfenberg mit Sweep im Finale



Teilen auf facebook


Donnerstag, 04.März 2010 - 5:33 - Kurzen Prozess haben die Kapfenberg Bulls im Halbfinale der Oberliga mit Erzrivalen Zeltweg gemacht. Die Böhlerstädter gewannen Spiel 3 der Best of Five Serie mit 5:1 und zogen mit einem Sweep ins Finale ein. Der Gegner dort wird noch eruiert.

Bereits nach 30 Sekunden wandert Gerhard Göttfried in die Kühlbox. Schabauer vergibt vorerst aber noch in der Überzahl ist es Mario Kubeczka der bislang eine tolle Play-Off Serie spielt der zum 1:0 einnetzt.

Es dauert bis in die 5.Minute ehe die Aichfelder erstmals gefährlich vor das Bulls Tor kommen. Zirngast kann sich aber zweimal auszeichnen. Eine Minute danach baut Daniel Schildorfer einen Angriff auf. Er fährt über das gesamte Spielfeld, umkurvt das Tor und spielt dann auf den freistehenden Christian Schablas der nur mehr einschießen braucht. Die Zeltweger von denen man eigentlich mehr Gegenwehr erwarten durfte kommen kaum zu guten Chancen. In der 13.Minute ist es dann Christian Schablas der ums Tor kurvt und diesmal ist er der Passgeber auf Michael Schmieder der keine Mühe hat auf 3:0 zu stellen. Robert Koller hat eine Minute nach dem Tor eine Großchance für den EVZ aber wieder ist es Kapfenbergs Goalie Zirngast der klären kann. Sein Gegenüber Mayer hingegen leistet sich in der 15.Spielminute einen Fehler. Schuss aufs EVZ Tor. Der Schlussmann der Murtaler kann den Puck nicht festhalten und Michael Schmieder trifft in Baseball Manier zum 4:0. Die Gäste haben in den Schlussminuten noch zwei gute Möglichkeiten aber es bleibt bei der klaren Böhlerstädter Führung.

Die Bulls starten mit zwei Mann mehr in den Mittelabschnitt. Diese Überzahl kann aber nicht genutzt werden. Es dauert bis in die 26.Minute ehe Schabauer einen Querpass auf Vuorisalo spielt aber der Winkel ist für den Finnen schon zu spitz. Die dritte Linie der Bulls spielt danach die Zeltweger schwindelig jedoch auch ohne Torerfolg. Mario Kubeczka schießt zu Mitte des Abschnitts am leeren Tor vorbei aber auch die Zeltweger sind nicht in der Lage ins Schwarze zu treffen. Mit Fortdauer wird das Spiel dann doch etwas ruppiger. Der Frust auf Seiten der Gäste ist doch schon ersichtlich. Die Bulls können aber auch eine zwei Minuten dauernde fünf gegen drei Überzahl in den Schlussminuten nicht nützen. Somit endet das Mitteldrittel torlos.

In der Anfangsphase des Schlussdrittels kontrollieren die Bulls das Spiel. Es gibt kaum Möglichkeiten. Dann ist es aber Mister Play-Off Mario Kubeczka der in der 44.Minute die Stange trifft. Jürgen Schober hat drei Minuten später ebenfalls eine Großchance aber er scheitert an Mayer. Die Aichfelder kommen kaum noch vor das Böhlerstädter Tor. Der nächste Alleingang kommt dann von Daniel Schildorfer. Er kann aber nur mit einem Foul gestoppt werden. Im Powerplay trifft Michael Schmieder zum 5:0. Mit einem satten Schuss bezwingt er den Goalie der Zeltweger. Es dauert bis in die 10.Minute des Enddrittels ehe Avgustincic die erste Torchance für die Zeltweger verbuchen kann. Vuorisalo und Schober lassen noch eine höhere Bulls Führung aus. Die Kapfenberger schalten danach noch einen Gang zurück. So kommt Gerhard Göttfried in Überzahl noch zum Ehrentreffer.

„Keiner hätte uns das vor dem Saisonstart zugetraut. Wir haben uns um einiges weiterentwickelt. Von Glück kann im Halbfinale auch keine Rede sein. Wenn man 3:0 gewinnt war man eindeutig besser. Nach dem 4:0 nach dem ersten Drittel haben wir das Spiel kontrolliert. Ich bin für das Finale sehr zuversichtlich wenn wir diese Leistungen wieder abrufen können“ so der Kapfenberger Trainer.

Kapfenberg Bulls - EV aicall- Zeltweg 5:1 (4:0, 0:0, 1:1)
Zuschauer: 1.100
Referees: JELINEK C.; SMEIBIDLO M., TRATTNIG R.
Tore: KUBECZKA M. (01:25 / SCHABAUER R.), SCHABLAS C. (05:28 / SCHILDORFER D.), SCHMIEDER M. (12:51 / SCHABLAS C., VUORISALO M.), SCHMIEDER M. (14:32 / SCHOBER J., DORNHOFER M.), SCHMIEDER M. (48:37 / STRASSEGGER M., SCHOBER J.) resp. GÖTTFRIED G. (55:49 / AVGUSTINCIC J., TSURENKOV Y.)
Goalkeepers: ZIRNGAST O. (60 min. / 29 SA. / 1 GA.) resp. MAYER M. (60 min. / 35 SA. / 5 GA.)
Penalty in minuten: 10 resp. 32 (MISC - ROHRER R.)

Die Kader:
Kapfenberg Bulls: ACHAZ D., DORNHOFER M., GRAF F., KUBECZKA M., KÜGERL D., LINDENTHAL S., RIEGLER A., SCHABAUER R., SCHABLAS C., SCHILDORFER D., SCHMIEDER M., SCHOBER J., SCHRITLISER J., STRASSEGGER M., VUORISALO M., WINTER B., ZIRNGAST O.

EV aicall- Zeltweg: ALBL P., AVGUSTINCIC J., DINHOPEL F., GÖTTFRIED G., KOLLER G., KOLLER R., LEITNER G., LIEBSCHER B., MAYER M., PÖLZL S., POPATNIG C., QUINZ M., ROHRER H., ROHRER R., SCHERNGELL C., SCHIECHL T., SCHLAFFER T., TSURENKOV Y., WEIßENSTEINER T.

Endstand im Play Off Halbfinale (Best of Five): Kapfenberg Bulls - EV aicall Zeltweg 3:0 (7:2, 4:3, 5:1)

passende Links:
EV aicall Zeltweg