1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

3
 
1

ZNO vs.VSV

6
 
3

MZA vs.RBS

3
 
2

G99 vs.VIC

6
 
2

BWL vs.HCI

4
 
1

DEC vs.HCB

1
 
7

AVS vs.KAC

0
 
0

KAC vs.HCB

0
 
0

MZA vs.BWL

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

HCI vs.KAC

0
 
0

HCB vs.G99

0
 
0

AVS vs.MZA

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

BWL vs.VIC

  

Ausrüstung von Ersatzgoalie Mayer auf Seiten der Linzer,  Hockeyfans.at/Reinhard Eisenbauer

Bulls dominieren Zeltweg im Halbfinal-Derby



Teilen auf facebook


Donnerstag, 25.Februar 2010 - 5:32 - Keine Chance ließen die Kapfenberg Bulls zum Auftakt der Halbfinalserie ihrem Erzrivalen aus Zeltweg. Anders, als noch in der ersten Runde gegen die 48er blieben die Böhlerstädter beim 7:2 Sieg sehr souverän - der EVZ damit schon unter Zugzwang.

Die Zeltweger kommen bereits in der 2. Spielminute zu einem Powerplay. Statt Zeltweger Chancen gibt es aber drei hochkarätige Chancen für die Bulls.

Danach kommen die Böhlerstädter zu einem Überzahl. Die Bulls wirken sehr spritzig aber können die sich bietenden Chancen nicht nützen. Mario Kubeczka hat dann im Fallen das 1:0 am Schläger scheitert aber. Im direkten Gegenstoß haben die Aichfelder dann ihre erste große Möglichkeit. In der 7.Minute ein herrliches Solo von Lindenthal aber sein Schuss geht ganz knapp vorbei. Vier Minuten später prüft Jiri Tsurenkov aus kurzer Distanz Oliver Zirngast im Bulls Tor. Schober kassiert dabei eine Strafe. Es sind aber wieder die Mürztaler die die Akzente setzen. Schabauer fährt alleine auf Stolz zu wird aber gerade noch gestört. Die Anzeigetafel zeigt 12:12 und die Fans jubeln über den ersten Treffer. In Unterzahl netzt Patrick Huppmann ein. Eine Minute später abermals Torjubel in der Eishalle Kapfenberg. Diesmal ist es Dornhofer der nach schöner Vorarbeit trifft. Bei diesem 2:0 bleibt es auch nach dem ersten Drittel.

Die Gäste aus Zeltweg erwischen einen Traumstart. Bereits nach 19 Sekunden trifft Avgustincic zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Bulls schlagen aber postwendend zurück. Vuorisalo passt zur Mitte und ein Zeltweger fälscht den Puck unhaltbar ins eigene Tor ab. Die Bulls dominieren nun ganz klar das Spiel. Nach einem Bully ist es Kapitän Jürgen Schober der Backhand den Puck Richtung Tor bringt aber der geht aber Stolz im EVZ Tor ist am Posten. Abermals ist es dann Vuorisalo der einen Querpass spielt aber Schabauer erwischt den Puck nicht mehr. Die Böhlerstädter üben großen Druck aus. Huppmann und Schablas mit den nächsten Möglichkeiten. Aus dem Nichts dann ein Konter der Gäste und Tsurenkov verkürzt auf 3:2. Aber wieder haben die Kapfenberg Bulls die passende Antwort parat. Im Powerplay kann Bulls Legionär Vuorisalo dreimal unbedrängt schießen und trifft zum 4:2 und stellt wieder den zwei Tore Vorsprung her. In der 29.Minute haben die Murtaler aber eine große Chance wieder heran zu kommen aber Oliver Zirngast begräbt die Scheibe unter sich. Kurz darauf muss Zeltwegs Dinhopel nach einem Bandencheck an Kubeczka mit einer 5+ Spieldauerdisziplinarstrafe unter die Dusche. Die Bulls ziehen ein starkes Powerplay auf. Jürgen Schober bekommt die Scheibe. Er wartet geschickt, zieht dann zur Mitte und netzt zum 5:2 ein. Der Druck auf das Zeltweger Tor lässt aber nicht nach. Ein weiterer EVZ Spieler muss dann in die Kühlbox. Sehenswerte Spielzüge, tolle Chancen. Die 1000 Fans die in die Halle gekommen sind werden nicht enttäuscht. Und abermals ist es die Nummer 69 der Bulls, Jürgen Schober, der ein weiteres Tor draufsetzt. Die Zeltweger kommen in der Schlussphase noch zu einer guten Möglichkeit durch Avgustincic aber die Kapfenberger gehen mit einer klaren 6:2 Führung in den Schlussabschnitt.

Dort starten die Gäste in Überzahl, werden aber kaum gefährlich. Dann Bully vor dem EVZ Gehäuse. Kubeczka gewinnt dieses, zieht aufs Tor und erhöht auf 7:2. In der 4.Spielminute des letzten Drittels liefern sich dann Kapfenbergs Graf und Scherngell einen Boxkampf. Auch hier siegen die Bulls ganz klar. Beide verabschieden sich zum abkühlen auf der Strafbank. Nach einem Puckverlust kann Zeltwegs Tsurenkov alleine auf Zirngast zufahren. Der Kapfenberger Goalie entscheidet dieses Duell aber für sich. Im Gegenzug trifft Patrick Huppmann mit einem Handgelenksschuss nur die Stange. Die Bulls kontrollieren nun das Spiel ohne noch unnötig Kraft zu verbrauchen. Einige Strafen bringt den EVZ dann zu Überzahlmöglichkeiten aber Oliver Zirngast im Kapfenberger Tor hält grandios. So endet das Spiel mit einem klaren 7:2 für die Kapfenberger.

Somit geht man in der Serie mit 1:0 in Front. Eine doch sehr klare Angelegenheit an diesem Abend. Die Bulls sind als geschlossene Einheit aufgetreten. Wie man vermuten konnte war das Spiel ganz anders wie die vorhergegangenen im Viertelfinale gegen die 48er . Die 1000 Fans die heute in die Kapfenberger Eishalle gekommen sind haben an diesem Abend ihr kommen nicht bereut. Am kommenden Samstag steigt in der Aichfeldhalle das zweite Spiel. Ein erster Schritt ist getan aber das sich der EVZ in diesem Spiel anders präsentieren wird wie heute ist klar. Die nötige Unterstützung für die Bulls wird es aber auf jeden Fall geben. Man will das Auswärtsspiel zu einem Heimspiel machen. Der Fanbus ist bereits voll.

„Wir haben sehr gut begonnen. Nach den zwei Toren waren wir sehr sicher. Über das ganze Spiel gesehen waren wir heute klar besser aber es ist eben nur ein Spiel und das Play-Off geht über eine Serie. Natürlich ist es auch schön vor so einer Kullise zu spielen“ so der Bulls Trainer nach dem 7:2 Sieg.

Kapfenberg Bulls - EV aicall- Zeltweg 7:2 (2:0, 4:2, 1:0)
Zuschauer: 1.000
Referees: SMETANA L.; KAPUN S., FLADENHOFER W.
Tore: HUPPMANN P. (12:12 / SCHABAUER R.), DORNHOFER M. (13:33 / SCHRITLISER J., LINDENTHAL S.), VUORISALO M. (20:28 / SCHABAUER R.), VUORISALO M. (27:56 / HUPPMANN P.), SCHOBER J. (29:43 / KÜGERL D.), SCHOBER J. (34:24 / SCHABLAS C., STRASSEGGER M.), KUBECZKA M. (41:04) resp. AVGUSTINCIC J. (20:19), TSURENKOV Y. (27:02)
Goalkeepers: ZIRNGAST O. (60 min. / 31 SA. / 2 GA.) resp. STOLZ M. (60 min. / 39 SA. / 7 GA.)
Penalty in minuten: 32 (MISC - GRAF F.) resp. 57 (GA-MI - DINHOPEL F., MISC - SCHERNGELL C.)

Die Kader:
Kapfenberg Bulls: ACHAZ D., DORNHOFER M., GASSNER K., GRAF F., HIDEN D., HUPPMANN P., KUBECZKA M., KÜGERL D., LINDENTHAL S., PERNER K., SCHABAUER R., SCHABLAS C., SCHILDORFER D., SCHMIEDER M., SCHOBER J., SCHRITLISER J., STRASSEGGER M., VUORISALO M., WINTER B., ZIRNGAST O.

EV aicall- Zeltweg: ALBL P., AVGUSTINCIC J., DINHOPEL F., GÖTTFRIED G., KOLLER G., KOLLER R., LIEBSCHER B., MAYER M., PÖLZL S., POPATNIG C., QUINZ M., ROHRER H., ROHRER R., SCHERNGELL C., SCHLAFFER T., STOLZ M., STOLZ S., TAFNER G., TSURENKOV Y., WEIßENSTEINER T.

Play Off Halbfinale (Best of Five): Kapfenberg Bulls - EV aicall Zeltweg 1:0 (7:2)

passende Links:
EV aicall Zeltweg