Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

48er wiederholen Sensation und erzwingen Entscheidungsspiel



Teilen auf facebook


Mittwoch, 17.Februar 2010 - 22:32 - Die 48er bleiben das Sensationsteam in den Oberliga Play Offs. Im zweiten Heimspiel der Serie gegen Favorit Kapfenberg siegten die Hauptstädter dank eines Doppelschlags im Mitteldrittel mit 2:1 und erzwangen damit ein alles entscheidendes fünftes Viertelfinal-Match.

Die Kapfenberger die im vierten Aufeinandertreffen mit den 48er n aus Wien auf den gesperrten Huppmann sowie die verletzten Schablas, Riegler und Stühlinger verzichten müssen kommen gleich in der Anfangsphase zu guten Chancen. Bei einem Querpass kommt Kapitän Jürgen Schober aber zu spät.

Die Wiener spielen sehr defensiv aber Horsky und Austerer finden dann auch zwei gute Einschussmöglichkeiten vor. Beide Teams gehen noch sehr vorsichtig ans Werk. In der 7.Minute kommen die 48er nach einer Hereingabe von der Seite fast zum ersten Treffer, nachdem ein Bulls Spieler den Puck aufs eigene Tor ablenkt. Zirngast kann aber entschärfen. Die Bulls sind zwar das spielbestimmende Team aber noch ohne den großen zwingenden Chancen. So bleibt es nach dem ersten Abschnitt beim 0:0.

18 Sekunden nach Wiederbeginn ist es Kapfenbergs Legionär Vuorisalo der Dechel im Wiener Tor prüft. Die Bulls werden nun von Minute zu Minute stärker. Ein Torschuss folgt dem nächsten. Eine Chance nach der anderen wird aber vergeben. Der Wiener Schlussmann hat seinen Kasten anscheinend vernagelt. Die Heimmannschaft kommt kaum noch aus dem Verteidigungsdrittel. Die Bulls im Vormarsch aber das erfolglos. Es dauert bis in die 14! Minute ehe die 48er den ersten Torschuss im Mitteldrittel auf das Mürztaler Tor abgeben. Die Kapfenberger lassen aber nicht locker aber es ist zum verzweifeln. Der Puck geht einfach nicht ins Tor. Und so kommt die 38.Minute. Wiens Postek bekommt den Puck und bezwingt Zirngast zum 1:0. Die Bulls drücken weiter und schnüren die Hausherren ein. Der Eishockeygott scheint es mit den Bulls heute aber nicht gut zu meinen. Eine Minute vor dem Ende des zweiten Drittels ein schnelles Break der Wiener. Fichtner bekommt den Pass genau in den Lauf gespielt und lässt Zirngast keine Chance. Mit drei Torschüssen im zweiten Abschnitt zu zwei Toren, dass nennt man wohl Effizienz.

Auch zu Beginn des letzten Drittels ändert sich nicht viel. Die Chancen werden nach und nach versiebt. Einmal rettet die Latte für die Wiener. Kurz darauf kommt Walchshofer von der Wiener Strafbank. Er kann seine Chance aber nicht verwerten. Es verrinnt Minute um Minute. Kapfenberg versucht endlich ins Tor zu treffen. Die Wiener aber nun doch etwas sicherer in der Defensive als im Mitteldrittel. Trotzdem noch immer mehr als genug Möglichkeiten für die Böhlerstädter. Die Anzeigetafel zeigt 14:47 und endlich ist der Puck im Netz. Nach einem Getümmel trifft Michael Schmieder. Die Bulls versuchen noch einmal alles, nehmen in letzten beiden Spielminuten Zirngast vom Eis aber sie können die Niederlage nicht mehr verhindern.

Am Ende steht eine Schussbilanz von 45 zu 20. Schlussendlich hat man aber eine Niederlage einstecken müssen und somit kommt es diesen Freitag den 19.Februar 2010 um 19 Uhr in der Eishalle Kapfenberg zum alles entscheidenden fünften Spiel der Viertelfinalserie. Man hofft auf die Fans die den derzeit im Abschluss glücklosen Bulls die nötige Unterstützen geben könnten. Im Halbfinale würde es zum Derby gegen den EVZ kommen.

„Die Einstellung hat heute sicher gepasst. Wir haben die Wiener das ganze Spiel klar dominiert. Im zweiten Abschnitt haben wir mit ihnen Katz und Maus gespielt. Aber sie waren cleverer. Wenn man diese Chancen nicht verwertet, braucht man keine Ausreden suchen“ so ein enttäuschter Bulls Coach.

HC Die 48er /EAC Junior - Kapfenberg Bulls 2:1 (0:0, 2:0, 0:1)
Zuschauer: 130
Referees: ERD U.; NEUBAUER R., SIX H.
Tore: POSTEK M. (37:07 / AUSTERER B.), FICHTNER P. (39:00 / SUMMER C.) resp. SCHMIEDER M. (54:47 / SCHOBER J., SCHILDORFER D.)
Goalkeepers: DECHEL T. (60 min. / 45 SA. / 1 GA.) resp. ZIRNGAST O. (58 min. / 20 SA. / 2 GA.)
Penalty in minuten: 12 resp. 6

Die Kader:
HC Die 48er /EAC: AUSTERER B., BOYER M., BURGHART D., DECHEL T., FICHTNER P., GRESSEL H., HORSKY P., KICKERT D., LHOTA T., PIFF F., POSTEK M., QUENDLER A., SCHULTER A., SCHULTER L., SUMMER C., THURNER D., ULLRICH P., WALCHSHOFER D., WIESELTHALER L., WINKLER S.

Kapfenberg Bulls: DORNHOFER M., GASSNER K., GRAF F., HIDEN D., KUBECZKA M., KÜGERL D., LINDENTHAL S., SCHABAUER R., SCHILDORFER D., SCHMIEDER M., SCHOBER J., SCHRITLISER J., STRASSEGGER M., VUORISALO M., WINTER B., ZIRNGAST O.

passende Links:
HC Die 48er