2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

1
 
2

VSV vs.AVS

6
 
4

VIC vs.ZNO

2
 
1

RBS vs.G99

1
 
0

HCB vs.HCI

3
 
2

DEC vs.BWL

0
 
0

RBS vs.ZNO

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

AVS vs.KAC

0
 
0

DEC vs.HCB

0
 
0

BWL vs.HCI

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

  

 Eisenbauer

Kapfenberg legt gegen 48er wieder vor



Teilen auf facebook


Freitag, 12.Februar 2010 - 21:31 - Eine echte Zitterpartie war das dritte Viertelfinale zwischen den Kapfenberg Bulls und den Wiener 48er n. Die Hauptstädter trotzdem dem großen Favoriten bis in die Schlussminuten, kassierten dann aber noch zwei Gegentore zum 4:6 Endstand. Die Kapfenberg stellten damit in der Serie auf 2:1 und haben jetzt in Wien den ersten Matchpuck.

Erstmals läuft für die Bulls die Nummer 89 Markku Vuorisalo ein. Auch Oliver Zirngast steht zur Verfügung. Beide Teams mit flottem Beginn, aber vorerst bleiben noch die Chancen aus. In der 5.Minute dann das erste Powerplay der Bulls und Riegler bringt die Hausherren in Front. Großer Druck aufs Wiener Tor und im Nachschuss trifft die Nummer 7.

Die Kapfenberger setzen nach. Nach einer herrlichen Kombination von Lindenthal und Kubeczka erhöht dieser auf 2:0. Es dauert bis zur 8.Minute ehe die Bundeshauptstädter den ersten gefährlichen Schuss Richtung Zirngast abgeben. In der 12.Minute hat dann Lindenthal das 3:0 am Schläger aber der Wiener Schlussmann zeichnet sich aus. Im direkten Gegenstoß kann sich auch sein gegenüber gegen Austerer in Szene setzen. Dann kann sich erstmals der Neuzugang der Bulls in Szene setzen. Vuorisalo bringt den Puck aufs Tor und den Abpraller verwertet Schabauer zum 3:0. Eine sichere Führung für die Hausherren und plötzlich ist wieder der Wurm drinnen. Powerplay für die Gäste und nur 4 Sekunden später der 3:1 Anschlusstreffer. In der 18.Minute ein Sololauf von Patrick Huppmann. Er scheitert aber an der Innenstange. Kurz danach kommen die Wiener zum 3:2. Ein Querpass vors Tor und der 48er hält den Schläger hin und die Scheibe zappelt im Tor.

Die Bulls erwischen aber in Überzahl einen idealen Start ins Mitteldrittel. 15 Sekunden nach Wiederbeginn trifft Graf mit einem Schlagschuss von der blauen Linie zum 4:2. Die Gäste bleiben aber dran. Horsky stellt ebenfalls im Powerplay nur drei Minuten später auf 4:3. Er verwertet kaltblütig. In der 28.Minute muss der Wiener Sandro Winkler mit einer 5+ Spieldauerdisziplinarstrafe nach einem Stockschlag das Eis verlassen. Die Anzeigetafel zeigt 29:13 und Walchshofer kann bei vier gegen vier alleine auf Zirngast zufahren und lässt dem Schlussmann keine Chance und trifft zum 4:4. Anschließend Powerplay der Bulls aber viel zu harmlos. Die Wiener haben wenig Probleme diese Phase zu überstehen. Vuorisalo vergibt danach zwei gute Einschussmöglichkeiten. Schablas trifft in der Folge nur den Pfosten aber es bleibt dabei, dass die Kapfenberger einfach nicht zu ihrem Spiel finden. Mit einem ernüchternden 4:4 aus Kapfenberger Sicht geht es in die Kabine.

Die Bulls versuchen erfolglos nach vorne zu spielen. Die Wiener finden somit immer wieder Räume für gefährliche Konter vor. Der bislang in der Luft hängende neue Legionär nimmt nun immer mehr das Zepter in die Hand. Dreimal legt er herrlich auf, doch keiner der Abnehmer bringt den Puck im Tor unter. In der 52.Spielminute fasst dann Wiens Ullrich wegen Kritik am Schiedsrichter eine Spieldauerdisziplinarstrafe aus. Die 48er bringen gerade noch zwei Linien zusammen. Markus Strassegger trifft fünf Minuten vor dem Ende nur den Pfosten. Die Zeit rennt den Hausherren davon. Endlich kommt nun aber der nötige Druck aufs Wiener Tor. Aber dann Glück für die Bulls. Huppmann kann Postek gerade noch abfangen muss aber ein Foul begehen. Die Nummer 22 der Bulls will diese aber nicht diskussionslos hinnehmen und wird auch unter die Dusche geschickt. Die Bulls überstehen die Unterzahl und drücken nun auf das Siegestor, das auch gelingt. Die Vorarbeit dazu leisten Lindenthal und Schritliser und der Kapfenberger Neuzugang Vuorisalo lässt die Halle 36 Sekunden vor Ende jubeln. Daniel Schilddorfer gelingt kurz vor dem Ende noch ein Empty-Net Tor zum 6:4 Endstand.

Die Bulls erzittern sich somit Sieg Nummer zwei im dritten Play-Off Spiel und können am Aschermittwoch in Wien den Aufstieg ins Halbfinale fixieren. Den entscheidenden Treffer in diesem Spiel konnten bezeichnend für diesen Abend die dritte Bulls Linie vorbereiten.

„Wir waren 15 Minuten klar spielbestimmend und haben sicher mit 3:0 geführt. Die zwei Tore haben uns komplett außer Tritt gebracht und es war dann ein offener Kampf mit dem besseren Ende für uns. Die klareren Chancen waren wieder eindeutig auf unserer Seite aber den Wienern ein riesiges Kompliment. Sie haben großen Charakter gezeigt und am Mittwoch wird es um nichts leichter. Es zählt aber nur der Sieg und den haben zum Glück wir gefeiert,“ so der siegreiche Coach der Bulls.

Kapfenberg Bulls - HC Die 48er /EAC Junior 6:4 (3:2, 1:2, 2:0)
Zuschauer: 450
Referees: KELLNER R.; JOCHUM R., SCHEUCHER T.
Tore: KUBECZKA M. (05:10 / LINDENTHAL S., SCHRITLISER J.), RIEGLER A. (07:23 / GRAF F., SCHABLAS C.), SCHABAUER R. (12:45 / SCHMIEDER M., VUORISALO M.), GRAF F. (29:15 / RIEGLER A., HUPPMANN P.), VUORISALO M. (59:24 / SCHRITLISER J., LINDENTHAL S.), SCHILDORFER D. (59:46 / LINDENTHAL S., GRAF F.) resp. LHOTA T. (16:14 / HORSKY P., AUSTERER B.), POSTEK M. (18:19 / HORSKY P., AUSTERER B.), HORSKY P. (23:07 / POSTEK M., AUSTERER B.), WALCHSHOFER D. (29:13 / FICHTNER P., ULLRICH P.)
Goalkeepers: ZIRNGAST O. (60 min. / 26 SA. / 4 GA.) resp. DECHEL T. (60 min. / 35 SA. / 6 GA.)
Penalty in minuten: 40 (MISC - HUPPMANN P., MISC - SCHOBER J.) resp. 63 (GA-MI - ULLRICH P., GA-MI - WINKLER S.)

Die Kader:
Kapfenberg Bulls: ACHAZ D., DORNHOFER M., GASSNER K., GRAF F., HIDEN D., HUPPMANN P., KUBECZKA M., KÜGERL D., LINDENTHAL S., PERNER K., RIEGLER A., SCHABAUER R., SCHABLAS C., SCHILDORFER D., SCHMIEDER M., SCHOBER J., SCHRITLISER J., STRASSEGGER M., STÜHLINGER J., VUORISALO M., WINTER B., ZIRNGAST O.

HC Die 48er /EAC: AUSTERER B., BOYER M., BURGHART D., DECHEL T., FICHTNER P., GRESSEL H., HORSKY P., LHOTA T., PIFF F., POSTEK M., QUENDLER A., THURNER D., ULLRICH P., WALCHSHOFER D., WINKLER S.

passende Links:
HC Die 48er


hockeyfans.at der letzen 24h

Bad Tölz mit Deja-vu gegen Dresden  Lustenau fertigt KAC II gnadenlos ab  München nach Sieg in Köln wieder Tabellenführer  Salzburg mit Teilrevanche gegen die Graz 99ers  Fehervar schlägt auch in Villach zu  Dornbirn lässt sein Black Wings Trauma hinter sich  Bozen lässt Innsbruck im Westderby kein Tor  Vienna Capitals setzen sich gegen Znojmo durch  VEU bejubelt Penalty Sieg über Cortina  Pustertal setzt sich in Lustenau durch  KAC II macht Wäldern das Leben schwer  Enge Partien mit vielen Heimsiegen in der Alps Hockey League  VSV empfängt das Überraschungsteam aus Ungarn  Bozen steht im Heimderby gegen Haie unter Erfolgsdruck  Dornbirn will mit Linz dem nächsten Großen ein Bein stellen  Salzburg will auch gegen die 99ers Revanche  Dimitri Pätzold wechselt von Straubing nach Krefeld  Vienna Capitals im Ost-Derby gegen Znojmo 

News in English

Two derbys in the EBEL on Sunday  Tight games and five home wins in the AHL  Alps Hockey League re-starts after break  Two Austrian battles during IIHF Break in the AHL  16 Teams vying for the Quarter-Finals  » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Welser beendet Karriere, Salzburg sperrt Rückennumer 20  Vienna Capitals mit prominentem Trainingsgast  CHL: Mannheim reagiert auf Mordversuch-Anschuldigung   Bozen holt für einen Monat einen kanadischen Center  Rick Nasheim: „Wir müssen lernen sechzig Minuten Eishockey zu spielen.“