3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

  

 Eisenbauer

VSV ringt Meister Salzburg nieder



Teilen auf facebook


Freitag, 01.Februar 2008 - 21:57 - Hart erkämpften Heimsieg für Vizemeister VSV! Die Adler bezwangen Salzburg mit 7:5 und erhalten sich damit ihre Chancen auf den fünften Tabellenplatz. Die Mozartstädter können schon für die Play Offs planen: sie haben ihren vierten Platz fix und können sich nicht mehr verbessern.Der EC VSV besiegte Meister EC Red Bull Salzburg mit 7:5. Adler fehlt nur vor der letzten Runde der Platzierungsspiele nur noch ein Punkt auf Platz fünf. Thomas Raffl nach zweiter Spieldauerdisziplinarstrafe am Sonntag gesperrt.

Der EC VSV erwischte einen Auftakt nach Maß: Bereits nach nur 19 Sekunden gingen die Adler vor rund 3000 Fans mit 1:0 in Führung: VSV-Toptorjäger Dany Bousquet (20 Saisontreffer) wurde ideal von Daniel Gauthier bedient. Die Bullen wirkten von dem frühen Gegentreffer etwas geschockt. Keine vier Minuten waren gespielt, erhöhte Günther Lanzinger nach einem Traumpass von Roland Kaspitz auf 2:0. Kaspitz war es auch (7.) der das 3:0 durch Jungadler Thomas Raffl vorbereitete. Bereits wenige Augenblicke zuvor hatte Markus Peinter, der alleine auf Bullen-Goalie Henriksson zu lief, die Chance auf das 3:0. Die Villacher zeigten sich – im Vergleich zu einigen Spielen der Saison – wie verwandelt, und zauberten zahlreiche tolle Kombinationen auf das Eis.

Schon einmal führten die Adler in dieser Saison zu Hause gegen die Mozartstädter mit 3:0. Am 16. November 2007 lagen die Blau-Weißen nach 20 Minuten 3:0 voran, am Ende setzte es eine bittere 3:5-Niederlage. Auch heute kamen die Bullen zurück: In der 13. Minute schaffte Dieter Kalt, der frontal vorm Tor ideal von Matthias Trattnig bedient wurde, das 1:3. Ehe in der Schlussminute Donald MacLean sogar für den Anschlusstreffer zum 2:3 sorgte.

Aber die Villacher wollten nicht wieder als Verlier von Eis gehen, spielten sich ihre Chance heraus. Im PP brachte Daniel Gauthier mit einem Schlagschuss von der blauen Linie die Adler wieder mit zwei Toren (4:2) in Front. Doch die Gäste kamen abermals zurück, machten durch MacLean den erneuten Anschlusstreffer. Im Finish (18.07 Minuten) bekamen die Draustädter für 1:19 Minuten eine 5:3-Überlegenheit. Bei 5:4 stocherte Devin Edgerton schließlich fünf Sekunden vorm Ende des zweiten Abschnitts den Puck zum 5:3 ins Netz.

Im Schlussdrittel lieferten sich Thomas Raffl und Remi Royer noch einen sehenswerten Fight. Beide kassierten eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Raffl musste bereits seine zweite in der laufenden Saison hinnehmen und ist damit am Sonntag gesperrt. Durch diesen Fight wurden beide Teams nochmals aufgerüttelt.

Die Adler ließen auch im letzten Drittel eine 5:3-Überlegenheit (über 1:30 Minuten) ungenützt. Allerdings scorten die Villacher – durch Darrel Scoville – schließlich bei 5:4 das 6:3. Welser verkürzte abermals.

Im Finish riskierten die Mozartstädter alles, nahmen bei 57:50 Minuten ihren Goalie heraus und kamen durch einen satten Schuss von Green 110 Sekunden vorm Ende zum 5:6. Doch nur wenige Sekunden später machte Markus Peinter mit einem Treffer ins leere Tor alles klar und fixierte den 7:5-Sieg. Damit fehlt den Adlern eine Runde vor dem Ende der Platzierungsspiele nur mehr ein Punkt auf Platz fünf.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg