Innsbruck zittert sich in Linz zu zwei Punkten



Teilen auf facebook


Sonntag, 22.Oktober 2006 - 20:34 - Unbelohnte Aufholjagd der Black Wings in Linz! Mit 0:3 lagen die Oberösterreicher gegen den HC Innsbruck bereits zurück, dann war man die klar bessere Mannschaft und konnte trotzdem nicht punkten. Die Tiroler zitterten sich in der Stahlstadt zu zwei glücklichen Punkten und macht den Dreikampf an der Spitze perfektVerloren und trotzdem mit Standing Ovations verabschiedet - die Black Wings Linz haben sich trotz einer 3:4 Niederlage gegen die Innsbrucker Haie wieder zurück in die Herzen ihrer Fans gespielt.

Dabei startete man gegen das Überraschungsteam aus Tirol denkbar schlecht und geriet im ersten Drittel mit 0:2 in Rückstand. Wieder machte man den Gegner mit vielen Strafen stark und kassierte zwei Power Play Treffer. Zuerst war Cornacchia in der 3. Minute zur Stelle, dann sorgte Hansen in der 19. Minute bei 5 gegen 3 für klare Verhältnisse.

Aber schon in diesem ersten Drittel zeigten die Linzer das, was man ihnen zuletzt so oft absprach: Kämpferherz. Kent Salfi kämpfte gegen Sven Klimbacher und musste sich in der 18. Minute überhaupt mit einer Spieldauerstrafe verabschieden.

Im Mitteldrittel schienen die Haie auch gegen stark kämpfende Oberösterreicher immer das bessere Rezept zu finden. Nachdem der Linzer Kelly in der 24. Minute nur die Stange getroffen hatte, war es Sbrocca, der in Unterzahl für das 0:3 sorgte (29.).

In den letzten Wochen wäre die Partie hier entschieden gewesen, denn die Linzer zeigten zuletzt nie Kämpferherz. Dieses Mal war aber alles anders, denn ein Stangenschuss von Baumgartner in der 35. Minute ließ alle Dämme brechen. Plötzlich spielten fast nur noch die Linzer und kamen durch Perthaler zum verdienten ersten Treffer. Als Ben Storey mit einem Blue Liner in der 38. Minute den Anschluss folgen ließ, stand die Halle Kopf.

Und beinahe hätten die Oberösterreicher sogar den Ausgleich geschafft. Neuzugang Kelly tanzte sich sehenswert durch die Innsbrucker Verteidigung, fand aber in Dalpiaz seinen Meister. Im Gegenzug dann die kalte Dusche für die Hausherren. Mallette konterte zum 2:4 und damit ging es ins letzte Drittel.

In diesem Schlussabschnitt stand nur ein Tor im Mittelpunkt - jenes von Claus Dalpiaz. Die Linzer wurden immer besser, machten enormes Tempo und checkten schon in der Innsbrucker Verteidigungszone vor. Damit wurden die Haie förmlich eingeschnürt und das dritte Tor lag in der Luft.

Noch wollte es aber nicht fallen, denn Gruber traf nur die Stange - das dritte Mal Aluminium an diesem Abend. Doch in der 53. Minute dann der Jubel: Mark Szücs schlenzte die Scheibe fast von hinter dem Tor an Dalpiaz vorbei backhand ins lange Eck und brachte die Linzer Fans erneut zum Jubeln.

Die Haie hätten fast wieder eiskalt zurückgeschlagen, dieses Mal traf aber Lindner nur die Stange (54.). In weiterer Folge machten fast nur die Linzer das Spiel und als Trainer Stewart Goalie Penker, der in der 41. Minute für Machreich gekommen war, vom Eis nahm, wartete man auf das Schlussfurioso. Das kam auch, aber anders als erwartet.

Die Partie endete mit einer Schlägerei und vielen Spielern am Eis. Der Linzer Gaucher hatte mit einem Stockschlag einen Empty Netter verhindert und wurde daraufhin von Sbrocca mit einem Check von hinten gegen den Kopf niedergestreckt. Das sah Mark Szücs gar nicht gerne und forderte den Innsbrucker Stürmer zum Faustkampf. Alle Spieler, bis auf HCI Backup Gottardis waren am Eis und sahen einen Punktesieg des Haie Stürmers.

Auch wenn die letzten Sekunden damit nichts mehr für die Hausherren brachten, mit diesem Einsatz hatte man die Fans wieder hinter sich. Die Haie holten sich die beiden Punkte in Linz und konnten sich bei einigen Entscheidungen (Tor zum 0:3!) beim Referee bedanken. Ansonsten spielte man ruhig und abgeklärt, war vor dem Tor effizient und trotzdem die glücklichere Mannschaft.

Die Linzer bleiben mit der Niederlage Tabellenletzter und haben nun schon 3 Punkte Rückstand auf den KAC. Wenn man die Leistung gegen Innsbruck - vor allem ab dem 0:3 - aber konservieren kann, dann dürfte sich in den nächsten Wochen auch das Punktekonto der Oberösterreicher etwas mehr füllen.

EHC LIWEST Linz - HC TWK Innsbruck 3:4 (0:2, 2:2, 1:0)
Zuschauer: 1.900
Referees: BERNEKER T.; ERD U., PEISKAR W.
Tore: PERTHALER C. (35:45 / DIVIS R., LUKAS P.), STOREY B. (37:27 / GAUCHER R.), BAUMGARTNER G. (52:05 / SZÜCS M., GROLEAU F.) resp. CORNACCHIA D. (02:36 / ELIK T., SBROCCA C.), HANSEN T. (18:51 / ELIK T., MALLETTE C.), SBROCCA C. (28:35), KLIMBACHER S. (39:41 / MALLETTE C., CORNACCHIA D.)
Goalkeepers: MACHREICH P. (40 min. / 16 SA. / 4 GA.), PENKER J. (19 min. / 7 SA. / 0 GA.) resp. DALPIAZ C. (60 min. / 29 SA. / 3 GA.)
Penalty in minuten: 76 (GA-MI - GAUCHER R., GA-MI - SALFI K.) resp. 51 (GA-MI - SBROCCA C.)

Die Kader:
EHC LIWEST Linz: BAUMGARTNER G., DIVIS R., GAUCHER R., GROLEAU F., GRUBER G., HOHENBERGER M., IGNATJEVS V., KELLY J., LUKAS P., MACHREICH P., MAYR M., PENKER J., PERTHALER C., RAC W., RIENER Y., SALFI K., SHEARER R., STOREY B., SZÜCS M., UNTERWEGER M., WINZIG D., WINZIG P.

HC TWK Innsbruck: AUER T., CORNACCHIA D., DALPIAZ C., ELIK T., GOTTARDIS F., HANSEN T., HEIKKINEN J., HÖLLER A., HOLST M., KLIMBACHER S., LINDNER H., MALLETTE C., MITTERDORFER D., MÖSSMER P., SBROCCA C., SCHÖNBERGER F., SCHÖNBERGER M., SCHWITZER L., STERN F., UNTERLUGGAUER G.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
Liwest Black Wings Linz