3
 
6

KAC vs.BWL

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
0

HCI vs.VSV

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
3

AVS vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

  

 gepa/red bulls

Zagreb kämpft Red Bull Salzburg nieder



Teilen auf facebook


Sonntag, 07.Januar 2018 - 20:08 - Was für ein Thriller in Zagreb! Die Bären lagen im Heimspiel gegen Salzburg schnell 2:0 vorne, gerieten dann aber mit 2:3 in Rückstand und liefen diesem Tor lange hinterher. Am Ende wurde das Match zu einem offenen Schlagabtausch, in dem Medvescak Zagreb mit 5:4 die Nase knapp vorne hatte und den Top 6 Platz nach unten hin etwas absichern konnte.

Ohne die Rekonvaleszenten Daniel Jakubitzka, Dominique Heinrich, Alexander Pallestrang sowie Manuel Latusa erlebten die Red Bulls in Zagreb zunächst einen Horrorstart. Nach dreieinhalb Minuten führten die Kroaten nach zwei Rebound-Toren bereits mit 2:0. Aber die Salzburger schlugen schnell zurück und drehten die Partie bis zur 14. Minute zu ihren Gunsten. Brant Harris schlug gleich zweimal zu, traf zunächst in der achten Minute, als er einen Schuss von Rob Schremp abfälschte, und vier Minuten später im Powerplay zum 2:2-Ausgleich. Zwei weitere Minuten später netzte Mario Huber gegen eine zu diesem Zeitpunkt verunsicherte Zagreber Abwehr in Unterzahl ein und drehte die Partie nach einem turbulenten ersten Drittel tatsächlich in eine 3:2-Führung der Salzburger.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts packte Salzburgs Goalie Bernhard Starkbaum einige Saves gegen wieder anstürmende Zagreber aus, ehe nach einigen Minuten auch die Red Bulls wieder offensive Impulse setzen. Nach einigem Hin und Her nutzte dann Zagrebs Sondre Olden in der 37. Minute seine Chance, als er einen Pass direkt vor Salzburgs Tor bekam. Er stellte aufs 3:3 und fixierte damit auch den Pausenstand nach 40 Minuten.

Im Schlussdrittel wurde die Geduld beider Teams wegen Eisreparaturarbeiten für fast eine halbe Stunde auf die Probe gestellt. Damit offenbar besser zurechtgekommen sind die Hausherren, die nur kurz nach Wiederbeginn in der 45. Minute den 4:3-Führungstreffer fixierten. Aber die Salzburger blieben dran und hatten die Antwort, in der 54. Minute traf John Hughes, der den Rebound nach Raffl-Schuss erfolgreich verarbeitete, zum erneuten Ausgleich der Red Bulls. Es folgte die hochspannende Schlussphase, in der es wie im gesamten Drittel auf und ab ging. In der 57. Minute aber gelang den Hausherren mit viel Verkehr vor Bernhard Starkbaums Tor der Treffer zum 5:4 und das war dann auch der Endstand. Die Red Bulls verloren somit zum dritten Mal in Folge mit einem Tor Unterschied, bleiben aber auf dem vierten Tabellenplatz.

Salzburgs Head Coach Greg Poss: „Nach dem schlechten Start sind wir dann noch gut reingekommen in die Partie. Aber wir waren defensiv nicht stabil genug, haben entscheidende Fehler gemacht und heute leider Punkte verschenkt.“

In der kommenden Woche geht es in der EBEL nach einer intensiven Neujahrswoche erst am Freitag weiter, die Red Bulls erwarten dann den Tabellenführer Vienna Capitals in der Salzburger Eisarena (Sky Sport Austria, 19:15 Uhr).

KHL Medvescak Zagreb – EC Red Bull Salzburg 5:4 (2:3, 1:0, 2:1)
Tore: Olden (2., 37.), Mahbod (4.), Balej (45.), Rajsar (57.) resp. Harris (8., 12./PP), Huber (14./SH), Hughes (54.)
Zuschauer: 5.678



passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/PM